Fußball-WM 2018Diese Elf fehlt im Sommer

Das Jahr der Fußball-WM beginnt, schon jetzt ist klar: Etliche Spieler und Nationen, die vergangene Turniere prägten, werden 2018 in Russland nur zuschauen - von Robben über Buffon bis Klinsmann. Schade eigentlich.

Gianluigi Buffon

Nach allem, was zuletzt zu hören war, ist die Austragung der WM in Russland noch nicht vollständig gesichert. Das liegt selbstverständlich nicht an der streng demokratischen Regierungsform des Gastgeberlandes oder an dem von vorbildlicher Transparenz geprägten Umgang mit Dopingtests, sondern an Fragen, für die es keine Antworten gibt, weil sich diese Fragen in der Geschichte der Menschheit bisher noch nie gestellt haben. Darf eine WM überhaupt ausgetragen werden, ohne dass ein einziges azurblaues Italien-Trikot zu sehen ist? Ohne dass jemand die Nationalhymne so inbrünstig singt, dass man ihm dabei die Plomben zählen kann? Ohne dass Reporter 17 Mal pro Spiel vom "Angstgegner der deutschen Mannschaft" raunen? Ohne dass mindestens sieben Spieler schön und alt sind, und ohne dass mindestens einer von ihnen Gianluigi Buffon, Leonardo Bonucci oder wenigstens Giorgio Chiellini heißt? Erst wenn all diese Fragen mit "ja" beantwortet werden, wird die WM stattfinden. Bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe war das noch nicht abzusehen.

(fse)

Bild: NurPhoto via Getty Images 1. Januar 2018, 11:152018-01-01 11:15:40 © sz.de/schma/ebc