Fußball-Transfers Philipp entscheidet sich offenbar für Dortmund

Jubelt künftig in schwarzgelb: Maximilian Philipp.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Der U-21-Nationalspieler soll den verletzten Marco Reus ersetzen. Schalkes Kolasinac wechselt zum FC Arsenal. Wolfsburgs Rodriguez steht vor einem Wechsel zum AC Mailand.

Bundesliga, BVB: Der Wechsel von Fußball-Profi Maximilian Philipp vom SC Freiburg zu DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund ist Medienberichten zufolge perfekt. Der 23 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb nach Informationen der Bild am Montag einen Vertrag bei dem Revierclub. Das Magazin kicker berichtete, Philipp sei für die finalen Verhandlungen mit dem BVB am Montag aus dem EM-Trainingslager der deutschen U21-Nationalmannschaft in Grassau abgereist.

Über das Interesse des Bundesliga-Dritten an dem Angreifer war seit Tagen spekuliert worden. Philipp hatte in der abgelaufenen Saison für den Aufsteiger in 25 Liga-Partien neun Tore erzielt und drei weitere vorbereitet. "Irgendwann, wenn ich mich selbst so weit sehe, würde ich den nächsten Schritt in Anspruch nehmen", sagte Philipp zuletzt auf Sky. Der BVB hatte erst am Montag die Verpflichtung von Dan-Axel Zagadou bekanntgegeben. Der französische Abwehrspieler ist der dritte Neuzugang für die kommende Saison.

Bundesliga, VfL Wolfsburg: Ricardo Rodriguez steht vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg zum AC Mailand. Der Schweizer Nationalspieler absolviert nach übereinstimmenden Medienberichten am Mittwoch die medizinischen Tests in Mailand. Der 24 Jahre alte Verteidiger wird seit einiger Zeit mit dem italienischen Erstligisten in Verbindung gebracht und soll eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag in Wolfsburg haben. Rodriguez wechselte Anfang 2012 vom FC Zürich zum VfL und absolvierte 149 Bundesliga-Spiele für Wolfsburg.

Kratzer in der Glitzerfassade

Leere Stadien, Schuldenberge: Die türkische Liga ist von Skandalen gebeutelt - und jetzt verliert sie auch noch den ewigen Optimisten Lukas Podolski. Von Tobias Schächter mehr ...

Bundesliga, BVB: Borussia Dortmund hat einen weiteren Spieler verpflichtet. Der Pokalsieger hat trotz hochkarätiger Mitbewerber das französische Toptalent Dan-Axel Zagadou geholt. Der Kapitän der französischen U18-Nationalmannschaft und Innenverteidiger der Reserve von Paris St. Germain wechselt im Sommer zum BVB und erhält einen Fünfjahresvertrag. Das gaben die Westfalen zwei Tage nach Zagadous 18. Geburtstag bekannt."Dan-Axel Zagadou wird ab Juli ein vollwertiges Mitglied unseres Profikaders sein. Wir haben diesen Transfer perspektivisch angelegt, sind vollkommen überzeugt von den Fähigkeiten des Spielers und freuen uns darauf, ihm dabei zu helfen, seine nächsten Entwicklungsschritte als BVB-Profi machen zu können", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Unter anderem sollen RB Leipzig, Manchester City und der VfL Wolfsburg ebenfalls Interesse gezeigt haben.Der Vertrag des 1,95 Meter großen Zagadou in Paris lief aus. "Ich habe mich ganz bewusst für den BVB entschieden, weil es diesem großen Klub immer wieder gelingt, junge Spieler ins Profiteam zu integrieren und sie auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln", sagte Zagadou.

Premier League, FC Arsenal: Defensivspieler Sead Kolasinac verlässt wie erwartet den Fußball-Bundesligisten Schalke 04 und wechselt zum FC Arsenal in die Premier League. "Ich werde meine Karriere in London beim FC Arsenal fortsetzen", sagte Kolasinac. Auch beide Vereine bestätigten den Wechsel. Der Vertrag des 23-Jährigen, der als U-19-Spieler vom VfB Stuttgart nach Gelsenkirchen gekommen war, läuft aus. Schalke erhält demnach wie schon beim Abgang von Joel Matip zum FC Liverpool im Vorjahr keine Ablöse.

Serie A, AC Mailand: Der italienische Fußball-Renommierklub AC Mailand hat sich mit Außenverteidiger Ricardo Rodríguez vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg laut Medienberichten auf einen Transfer geeinigt. Am Mittwoch soll der 24 Jahre alte Schweizer Nationalspieler in Mailand den Medizincheck absolvieren. Laut Gazzetta dello Sport überweist Milan 15 Millionen Euro Ablöse nach Wolfsburg. Rodríguez soll einen Vierjahresvertrag unterschreiben. Der Eidgenosse war 2012 für acht Millionen Euro vom FC Zürich zum VfL gewechselt.

Ligue 1, Paris St. Germain: Innenverteidiger Pepe von Champions-League-Sieger Real Madrid steht offenbar kurz vor einem Wechsel zu Paris St. Germain. Einem Bericht der spanischen Sportzeitung Marca zufolge soll der Portugiese einen Zweijahres-Vertrag in der französischen Hauptstadt unterschreiben, nachdem er in Madrid zuletzt nicht mehr berücksichtigt wurde. Auch Inter Mailand und Manchester City sollen an den Diensten des 34-Jährigen interessiert gewesen sein. Seit 2007 bestrtitt Pepe 334 Pflichtspiele für Real Madrid und erzielte dabei 15 Tore. In seinem letzten Vertragsjahr kam er auch wegen einer Verletzung jedoch nur auf 13 Einsätze.

Premier League, FC Arsenal: Arsenal-Trainer Arsène Wenger hat Verkäufe des angeblich vom FC Bayern umworbenen Alexis Sánchez und des deutschen Nationalspielers Mesut Özil im Sommer ausgeschlossen. "Sie werden beim Verein bleiben, hoffentlich können wir ihre Verträge sogar verlängern", sagte Wenger dem TV-Sender BeIN Sports. "Wenn du irgendwo einen Vertrag unterschreibst, verpflichtet du dich, bis zum Ende des letzten Tages dieses Vertrages dein Bestes zu geben", kommentierte der Coach des englischen Premier-League-Klubs FC Arsenal, der die Saison nur als Fünfter beendet hat.Die beiden Offensivspieler sind noch bis Mitte 2018 vertraglich an Arsenal gebunden. Der Chilene Sánchez steht nach Medienangaben im Fokus der Bayern, sein Marktwert soll bei etwa 65 Millionen Euro liegen. Auch der deutsche Fußball-Weltmeister Özil gilt als international von mehreren Spitzenklubs umworben.

Noch im Todeskampf windet sich 1860 mit viel Lärm

Der Investor will gegen 50+1 klagen - die Vereinsvertreter wollen die Regel erst so richtig leben und Ismaik ausschließen. Eine Kampfabstimmung muss über die Zukunft der Löwen entscheiden. Von Markus Schäflein und Philipp Schneider mehr...