Fußball international Real kann die Meisterschaft wohl abschreiben

Neun Punkte hinter dem Tabellenführer aus Barcelona: für Cristiano Ronaldo und Real Madrid sieht es in der Meisterschaft gar nicht gut aus.

(Foto: AFP)
  • In Spanien liegt der Tabellenführer aus Barcelona neun Punkte vor Real Madrid.
  • Der FC Arsenal spielt im FC Cup lediglich 0:0 gegen einen Zweitligisten.
  • In Frankreich baut Paris Saint-Germain seine eindrucksvolle Serie aus.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen aus Italien, Spanien, England und Frankreich.

Spanien: Real Madrid hat im Kampf um die spanische Fußball-Meisterschaft weiter an Boden verloren. Die Königlichen kamen am Sonntag beim FC Málaga über ein 1:1 (0:1)-Remis nicht hinaus. Damit konnte Tabellenführer FC Barcelona, der am Vortag 2:1 bei UD Las Palmas gewonnen hatte, seinen Vorsprung auf Real in der Primera División auf neun Punkte ausbauen. Cristiano Ronaldo brachte Madrid in der 33. Minute nach einem Freistoß von Weltmeister Toni Kroos per Kopfball in Führung. Der Schiedsrichter übersah allerdings, dass der Portugiese im Abseits gestanden hatte. Zwei Minuten später scheiterte "CR7" mit einem Elfmeter an Málagas Torwart Carlos Kameini. Raúl Albentosa (67.) erzielte nach der Pause den Ausgleich für die Andalusier.

Italien: Kurz vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Bayern ist die Liga-Siegesserie vonJuventus Turin gerissen. Nach zuletzt 15 Punkte-Dreiern nacheinander kam der italienische Fußball-Rekordmeister am Freitagabend in der Serie A nicht über ein 0:0 beim FC Bologna hinaus. Damit könnte der Titelverteidiger Platz eins nach nur einer Woche wieder an den SSC Neapel verlieren, der am Montag den AC Mailand empfängt.

Zwei Punkte hat Juve nun Vorsprung auf Napoli. Allerdings spielten die Turiner in Bologna nicht in Bestbesetzung. Weltmeister Sami Khedira wurde wie andere Leistungsträger schon für das Duell mit den Münchnern geschont und stand gar nicht erst im Kader. Andere Stammkräfte fehlten verletzt. Das Hinspiel gegen die Bayern findet am Dienstag in Turin statt, zwei Wochen später steigt das Rückspiel in München.

Miroslav Klose und Lazio Rom können die Europa-League-Qualifikation in der Serie A fast schon abschreiben. Die Römer kamen beim Nachbarn und Abstiegskandidaten Frosinone Calcio am Sonntag nicht über ein 0:0 hinaus und liegen vor dem Spiel des Stadtrivalen AS Rom am Abend schon zehn Punkte hinter Platz fünf. Klose (37) wurde in der 66. Minute eingewechselt, er ist in dieser Saison in 19 Einsätzen ohne Pflichtspieltor.

England: Der FC Chelsea hat mit einem Sieg gegen Manchester City den Einzug ins Viertelfinale des FA-Pokals geschafft und damit weiterhin die Chance auf einen nationalen Fußball-Titel. Das Team von Interimscoach Guus Hiddink gewann am Sonntag zu Hause an der Stamford Bridge mit 5:1 gegen den zuletzt schwächelnden Vierten der Premier League. Vor der Champions-League-Partie bei Dynamo Kiew am Mittwoch hatte City-Trainer Manuel Pellegrini im Pokal auf ein junges Team gesetzt. Für den FC Chelsea, der sich nach extrem schwacher Hinrunde unter José Mourinho keine Hoffnungen auf die Premier-League-Spitze machen darf, ist der FA-Cup neben der Champions League die einzige realistische Chance, sich für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren.

Juve-Trainer Allegri: "Ich halte Khedira für einen ganz großen Spieler"

Der FC Bayern trifft im Achtelfinale der Champions League auf Juventus Turin. Im Interview spricht der italienische Trainer über den Stil von Pep Guardiola. Von Birgit Schönau mehr ...

Ohne Mesut Özil hat sich der FC Arsenal im englischen Fußball-Pokal ein Wiederholungsspiel eingehandelt. Der deutsche Weltmeister stand am Samstag im FA-Cup-Achtelfinale beim 0:0 einer B-Elf gegen den Zweitliga-Tabellenführer Hull City nicht im Kader, er wurde für das Champions-League-Duell mit dem FC Barcelona geschont. Die Gunners, bei denen Per Mertesacker durchspielte, müssen nachsitzen.

Der FA-Cup-Sieger der vergangenen beiden Jahre setzt damit Historisches aufs Spiel: Seit den Blackburn Rovers (1884 bis 1886) hat kein Verein den ältesten Pokal-Wettbewerb der Welt dreimal in Serie gewonnen. Dennoch wechselte Teammanager Arsène Wenger die Offensivkräfte Olivier Giroud und Alexis Sanchez in der Neuauflage des Finals von 2014 (3:2) erst in der Schlussphase ein. Als erster Erstligist zog der FC Watford ins Viertelfinale ein, er bezwang Leeds United am Samstag 1:0. Zweitligist FC Reading schaltete den Premier-League-Vertreter West Bromwich Albion mit 3:1 aus.

Türkei: Lukas Podolski hat mit Galatasaray Istanbul in der türkischen Liga einen verrückten Sieg gegen sieben Gegenspieler gefeiert. Bevor das 2:1 (0:1) gegen Trabzonspor feststand, flogen vier Spieler der Gäste vom Platz. Trabzons Salih Dursun sorgte mit einer denkwürdigen Einlage für den Höhepunkt des Kartenfestivals: Nachdem Schiedsrichter Deniz Bitnel Dursuns Teamkollegen Luis Cavanda die Rote Karte gezeigt hatte (86.), fiel diese zu Boden. Dursun hob sie auf - und verwies damit symbolisch den Referee des Feldes. Bitnel riss die Karte wieder an sich - und zeigte sie Dursun.

Zuvor waren bereits Özer Hurmaci (59.) und Aykut Demir (79.) mit Gelb-Rot vom Platz gefolgen. Ex-Nationalspieler Marko Marin gehörte zu den wenigen Spielern des Teams von Trainer und Ex-Schalke-Profi Hami Mandirali, die das Spiel unbehelligt beenden durften. Nach der Gästeführung durch Erkan Zengin (25., Elfmeter) hatte Podolski für den Ausgleich (63.) gesorgt, als Trabzon noch mit zehn Mann spielte. Erst in der 89. Minute erzielte Selcuk Inan ebenfalls per Elfmeter für Galatasaray den Siegtreffer gegen sechs verbliebene Feldspieler des Gegners.

Frankreich: Frankreichs Fußballmeister Paris Saint-Germain hat seinen Ligarekord auf 36 Partien ohne Niederlage ausgebaut. Die Mannschaft um Torhüter Kevin Trapp gewann am Samstag zu Hause gegen Stade Reims mit 4:1 (3:1). Die letzte Pleite des Meisters der vergangenen drei Spielzeiten in Frankreichs höchster Spielklasse datiert vom 15. März 2015 (2:3 bei Girondins Bordeaux). Der Niederländer Gregory van der Wiel (12.), der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic (43./68.) und der Uruguayer Edinson Cavani (45.+1) trafen für den Hauptstadtklub. Prince Oniangue (34.) war für Reims erfolgreich und nutzte einen dicken Patzer von Trapp, der beim 2:1 gegen den FC Chelsea in der Champions League unter der Woche noch der gefeierte Mann aufseiten von PSG gewesen war. Ibrahimovic schoss seine Tore 22 und 23 in dieser Saison in der Ligue 1. PSG hat bereits 73 Punkte nach 27 Spielen auf dem Konto.