Fußball in Italien Khedira überrascht bei Juventus' Tabelleneroberung

Sami Khedira (l.) feierte ein Blitz-Comeback beim Sieg gegen Neapel.

(Foto: AFP)
  • Juventus Turin schlägt den SSC Neapel im Spitzenspiel der Serie A durch einen Treffer kurz vor Schluss 1:0 (0:0).
  • Der überraschend schnell genesene Sami Khedira beweist mit seiner Mannschaft, dass sie dem FC Bayern München in der Champions League ein gefährlicher Gegner sein können.
  • Hier geht es zu allen Ergebnissen der Serie A.

Nach dem Sprung an die Tabellenspitze schloss Trainer Massimiliano Allegri seinen Schlüsselspieler Sami Khedira liebevoll in die Arme. Mit einer starken Leistung hatte der deutsche Fußball-Weltmeister bei seinem Blitz-Comeback maßgeblichen Anteil am 1:0 (0:0)-Erfolg im Topspiel der italienischen Serie A gegen den SSC Neapel.

Mit dem 15. Sieg in Serie bewiesen Khedira und Juventus, das sie Champions-League-Gegner Bayern München gefährlich werden können. Bei den Münchnern fällt zudem Innenverteidiger Holger Badstuber aus. Der 26-Jährige brach sich am Samstag im Training das Sprunggelenk und fällt vermutlich drei Monate aus.

Khedira hingegen freut sich über seine schnelle Rückkehr auf den Platz. "Es war ein harter Kampf für mich, für das Spiel fit zu werden. Es war aber alles wert", sagte Khedira, der nach einer Adduktorenverletzung erst am Tag vor der Partie wieder ins Training eingestiegen war. Das hatte aber keinen Einfluss auf sein Spiel. Der 28-Jährige war im Mittelfeld wie gewohnt der Initiator zahlreicher Offensivaktionen. Auch den Siegtreffer durch Simone Zaza (88.) leitete er mit einem Diagonalpass ein.

"Vielleicht wollten wir es ein wenig mehr als Napoli. Alles was heute zählt sind die drei Punkte. Forza Juve", sagte Khedira, der viel Lob von der italienischen Presse erntete. "Von verletzt zu einsatzfähig in wenigen Stunden: Je mehr die Zeit vergeht, desto mehr wird Sami Herr auf dem Spielfeld. Er ist fast unersetzbar: Bravo Khedira!", schrieb die Gazzetta dello Sport, während der Corriere dello Sport feststellte: "Khedira hält Neapels Star Marek Hamsik wie kein anderer unter Druck. Hamsik kann sich von Khedira praktisch nie befreien".

Khedira macht sich mit DFB-Arzt fit

Ursprünglich war man beim italienischen Rekordmeister bei Khedira von einer zwei- bis dreiwöchigen Pause ausgegangen. Auch das Achtelfinal-Hinspiel in der Königsklasse gegen die Bayern (23. Februar, 20.45 Uhr im Liveticker auf SZ.de) schien für den Ex-Stuttgarter in Gefahr. Doch der Nationalspieler schuftete hart für sein Comeback. Zuletzt hatte Khedira unter Aufsicht des DFB-Mannschaftsarztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt trainiert und es dadurch geschafft, für die wichtige Partie im Kampf um den Titel rechtzeitig fit zu werden.

Juve hat nun einen Punkt Vorsprung auf Neapel, dabei hatte der Titelverteidiger nach den Abgängen einiger wichtiger Spieler den schlechtesten Saisonstart seit 46 Jahren hingelegt. Nach der 1:2-Hinspielniederlage in Neapel bewarfen aufgebrachte Juve-Fans den Mannschaftsbus noch mit Eiern. Doch das ist alles vergessen, Turin hat spätestens seit Samstag Kurs auf eine erfolgreiche Titelverteidigung genommen.

"Mit dem Sieg gegen Neapel haben wir bewiesen, dass wir einen neuen Meisterschaftstitel beanspruchen können. Die Meisterschaft ist allerdings noch lang", sagte Allegri, für den das Siegtor von Zaza eine besondere Genugtuung war. Die Verantwortlichen wollten den Angreifer in der Winterpause schon abgeben. "Ich habe den Verkauf Zazas gestoppt und es hat sich gelohnt. Er hat gezeigt, dass er ein Spitzenstürmer ist", sagte Allegri.