Fußball in England Chelsea gewinnt 8:0, Manchester patzt

Wer will noch mal? Fernando Torres (rechts) feiert sein Tor gegen Aston Villa.

(Foto: REUTERS)

Unfassbares Spiel am "Super Sunday" der Premier League: Abstiegskandidat Aston Villa verweigert beim FC Chelsea jede Gegenwehr und verhilft dem kriselnden Champions-League-Sieger zum höchsten Saisonsieg. Auch Manchester United hatte drei Punkte fest eingeplant - und patzt dennoch gegen Swansea.

Am Ende fielen die Tore im Fünf-Minuten-Takt: Der FC Chelsea hat mit einem 8:0-Sieg gegen völlig überforderte Gegner aus Aston Villa für die Demütigung des "Super Sundays" in der englischen Premier League gesorgt.

Fernando Torres (3. Minute), David Luiz (29.) und Branislaw Ivanovic (34.) machten bereits vor der Pause alles klar. Frank Lampard (59.) mit seinem 100. Premier-League-Treffer, Ramires (75./90.), Oscar (79./Foulelfmeter) und Eden Hazard (83.) besorgten den Endstand.

Damit behauptete der entthronte Champions-League-Sieger Tabellenplatz drei in der Premier League, liegt allerdings weiter hinter Spitzenreiter Manchester United (43) und Manchester City (39) zurück.

ManUnited patzt bei Swansea

Indes hat sich Manchester United einen überraschenden Fehltritt geleistet. Nach fünf Siegen in Serie erreichte der englische Fußball-Rekordmeister bei Swansea City trotz drückender Überlegenheit nur ein 1:1 (1:1). Da Verfolger Manchester City am Samstag durch ein irreguläres Tor in letzter Sekunde gegen den FC Reading 1:0 (0:0) gewonnen hat, beträgt der Vorsprung des Stadtrivalen an der Tabellenspitze nur noch vier Punkte.

Eine böse Überraschung erlebte im Liberty Stadium der deutsche Torhüter Gerhard Tremmel. Der frühere Bundesliga-Profi war im Laufe der Saison in die Startelf von Swansea aufgerückt, aber für das Spiel des Jahres erhielt Michel Vorm den Vorzug, der glänzend hielt.

So reichte den Walisern ein Tor von Michu (29.), um am 18. Spieltag einen unerwarteten Punkt zu holen. Patrice Evra (16.) hatte ManUnited in Führung gebracht.