Fußball-Bundesliga Wundersamer Abend der Wolfsburger Weltmeister

Drei Tore in einem Spiel: Wolfsburgs Weltmeister Andre Schürrle

(Foto: dpa)
Von Carsten Eberts, Hannover

Bei Hannover 96 wurden in dieser Woche sogar die "Bubi-Gangster" begnadigt, so gut war die Stimmung lange nicht mehr. Im Klub ist von einer Resozialisierungsmaßnahme die Rede, die drei U19-Akteure, die wegen eines geplanten Raubüberfalls auf ein Casino suspendiert worden waren, dürfen fortan wieder mittrainieren. Das allgemeine Stimmungshoch hatte zweifellos mit dem überraschenden (und sehr glücklichen) Auswärtssieg beim VfB Stuttgart zu tun, der den stark abstiegsbedrohten 96ern die Hoffnung auf den Klassenerhalt zurückbrachte. Eine glückliche Fügung auch für die drei Jungs, denn die Hochstimmung währte nur bis zum späten Dienstagabend.

Es wurde ein bitterer Abend im Niedersachsen-Derby für die Hannoveraner. Und ein wundersamer für Wolfsburgs André Schürrle, der beim 4:0 (1:0)-Auswärtserfolg gleich dreimal traf (36., 59., 62. Minute.). Den vierten Treffer erzielte Julian Draxler (69.). Wolfsburg nähert sich damit den Europapokalplätzen. Hannover bleibt Tabellenletzter, nun auch mit immer schlechter werdender Tordifferenz.

Vom "Derby der Enttäuschten" war vor der Partie die Rede gewesen. Auf der einen Seite die stark abstiegsbedrohten Hannoveraner, auf der anderen Seite Wolfsburg, das in der vergangenen Spielzeit noch erster Bayern-Jäger war, mittlerweile aber ins Tabellenmittelfeld durchgereicht wurde.

Schaaf vertraut der siegreichen Elf von Stuttgart

96-Coach Thomas Schaaf vertraute dem Team, das in Stuttgart den überlebensnotwendigen Sieg erreicht hatte. Bei Wolfsburg kehrten in Weltmeister Schürrle und Josuha Guilavogui zwei Rekonvaleszente zurück, die beim 0:2 gegen die Bayern noch passen mussten. Dafür fehlte Innenverteidiger Naldo, der mit einer Schultereckgelenkssprengung wohl auch für die restliche Spielzeit ausfällt.

Das Spiel begann mit einem unschönen Aufreger, da vereinzelte Chaoten unter den Wolfsburger Anhängern Feuerwerkskörper aufs Spielfeld schossen - einer rauschte bis unter das Dach der Hannoveraner Ersatzbank, wo glücklicherweise niemand zu Schaden kam. Es war nicht das erste Mal, dass Wolfsburger Fans in Hannover auffällig wurden, schon 2014 brannten sie Feuerwerke ab. Die Partie wurde von Schiedsrichter Bastian Dankert trotzdem pünktlich angepfiffen.