Fußball-Bundesliga Frank Kramer übernimmt bei Greuther Fürth

Der Bundesliga-Abstieg ist kaum mehr zu verhindern, da präsentiert Greuther Fürth einen neuen Trainer: Frank Kramer kommt von 1899 Hoffenheim und sitzt bereits am Samstag gegen Werder Bremen auf der Bank. Ludwig Preis, der bisherige Interimstrainer, soll ihm assistieren.

Der designierte Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther hat Frank Kramer als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 40-Jährige wechselt sofort von der U 23 von 1899 Hoffenheim zum Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschreiben wird.

Kramer soll seine Arbeit bei den Franken an diesem Dienstag aufnehmen, in Fürth war er früher schon als Spielertrainer der zweiten Mannschaft sowie Nachwuchstrainer tätig. Kramer tritt die Nachfolge des Aufstiegstrainers Mike Büskens an. In den vergangenen drei Partien hatte Ludwig Preis als Interimscoach fungiert. Am vergangenen Samstag gab es dabei eine im Abstiegskampf wohl vorentscheidende 0:3-Niederlage ausgerechnet gegen Hoffenheim.

Preis werde Kramer bis zum Saisonende als Co-Trainer zur Seite stehen, teilte der fränkische Verein am Montag mit. "Mit Frank holen wir einen Trainer, von dem wir restlos überzeugt sind", erklärte Vereinspräsident Helmut Hack. Der neue Chefcoach solle auch den programmierten "Neuanfang" in der 2. Liga vorantreiben.

Kramer lässt sich in der offiziellen Vereinsmitteilung zitieren: "Es ist momentan sicherlich keine leichte Situation, aber wir werden Tag und Nacht arbeiten, um das Beste daraus zu machen. Der Verein steht auf gesunden Beinen und deshalb gehe ich die Aufgaben sehr zuversichtlich an. Unser gemeinsamer Weg ist es, mit jungen und talentierten Spielern zu arbeiten, dem ordne ich mich bedingungslos unter."

Kramer hatte diese Saison bereits in Hoffenheim nach der Trennung von Markus Babbel für zwei Spiele als Interimstrainer fungiert. Bei Fürth wird er erstmals an diesem Samstag im Auswärtsspiel bei Werder Bremen auf der Bank sitzen.