Fußball-Bundesliga Dortmund überrennt Bremen

3:0 - und das schon zur Halbzeit. Die Dortmunder haben Werder im Freitagsspiel keine Chance gelassen. Zum Matchwinner wurde Mladen Petric.

Borussia Dortmund hat die Aufholjagd des Titelaspiranten Werder Bremen jäh gestoppt und sich selbst in die Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga katapultiert. Durch einen 3:0 (3:0)-Sieg schob sich der BVB zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz und verdarb den Bremern die Generalprobe für den Champions-League Auftakt.

Vier Tage vor dem Auswärtsspiel in der Königsklasse bei Real Madrid kassierte Werder die erste Niederlage nach zuletzt drei Pflichspielsiegen und droht den Kontakt zu Spitzenreiter Bayern München schon früh zu verlieren.

Für den dritten Dortmunder Sieg nacheinander zeichneten sich drei Neuzugänge und ein alter Bekannter verantwortlich. Mladen Petric mit seinen ersten beiden Toren für den BVB (22. und 32.) sowie Diego Klimowicz (29.) erzielten die Tore.

Geniale Vorbereiter waren dabei der dritte Neuzugang Jakub Blaszczykowski, der nach zuvor schwachen Leistungen die ersten beiden Tore mustergültig einleitete, und Dede. Der Brasilianer, der nach einem Muskelfaserriss ein schnelles Comeback gab, glänzte nicht nur beim ersten und dritten Treffer mit entscheidenen Zuspielen, sondern war auch bis zu seiner Auswechslung in der 63. Minute bester Spieler auf dem Platz.

Bremen musste zu allem Überfluss die Partie nach einer roten Karte gegen Leon Andreasen (80.) wegen einer Tätlichkeit in Unterzahl beenden.

Bei den Bremern, die ihre erste Auswärtsniederlage seit dem 29. April (2:3 bei Arminia Bielefeld) kassierten, machte sich zum einen das Fehlen von acht Spielern bemerkbar. Zu den enormen Personalproblemen kam auch noch eine ganz schwache Vorstellung von Spielmacher Diego.

Überragender Dede

Der Brasilianer, der nach zwei Länderspielen in den USA erst am Donnerstagabend zur Mannschaft gestoßen war, enttäuschte auf der ganzen Linie. Einzig mit zwei Freistößen fiel die Bremer Nummer Zehn positiv auf (3. und 25.). Ansonsten waren Diego die Reisestrapatzen anzumerken. Mit seiner schwachen Leistung war er selbst unzufrieden und stand nach einer Gelben Karte wegen Meckerns und mehreren Fouls sogar vor einem Platzverweis. Trainer Thomas Schaaf nahm seinen Spielmacher deshalb zur Halbzeit heraus.

Die Dortmunder brauchten gut 20 Minuten, bis sie merkten, dass von den Bremern wenig Gefahr ausging. Der überragende Dede leitete mit einem Flankenwechsel auf Blaszczykowski das 1:0 ein. Die Hereingabe des Polen verwertete Petric aus kürzester Distanz zur Führung.

Beim 2:0 bediente Blaszczykowski Klimowicz, der Werder-Keeper Tim Wiese keine Chance lies. Auch dem 3:0 durch Petric ging ein genialer Pass von Dede voraus.

Beim BVB verdienten sich neben dem überragenden Dede Vorbereiter Blaszczykowski und Doppeltorschütze Petric die besten Noten. Bei den enttäuschenden Bremern erreichte niemand Normalform.