Früherer Radprofi "Sunday Times" verklagt Lance Armstrong

Wird erneut verklagt: Ex-Radprofi Lance Armstrong.

(Foto: dapd)

Britische Tageszeitung verlangt Millionensumme vom früheren Tour-de-France-Sieger. THW Kiel holt sich Tabellenführung in der Handball-Bundesliga zurück, im Basketball unterliegt Alba Berlin den Baskets Würzburg. Evi Sachenbacher-Stehle feiert ihr erstes Erfolgserlebnis als Biathletin.

Sportnachrichten in Kürze

Radsport: Dem gefallenen Rad-Helden Lance Armstrong steht neuer Ärger ins Haus. Die britische Zeitung Sunday Times verklagt den Amerikaner auf die Zahlung einer Millionensumme. Hintergrund ist ein Verfahren aus dem Jahr 2004. Damals hatte die Sunday Times Armstrong Dopingmissbrauch vorgeworfen. Der Rad-Star wehrte sich und erreichte in einem Verleumdungsprozess einen Vergleich, der ihm etwa 370.000 Euro einbrachte. Die Zeitung verlangt nun die damals getätigten Zahlungen inklusive Zinsen sowie die Anwaltskosten zurück - angeblich umgerechnet bis zu 1,2 Millionen Euro. Armstrong war nach einem Enthüllungsbericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA vom Weltverband UCI im Oktober lebenslang gesperrt worden. Die US-Fahnder hatten ihm jahrelange systematische Dopingpraktiken nachgewiesen. Armstrong bekam deshalb auch seine sieben Toursiege aberkannt.

Handball, THW Kiel: Der THW Kiel ist an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga zurückgekehrt. Der Rekordmeister gewann am Sonntag sein Heimspiel gegen den VfL Gummersbach mit 36:19 (17:8) und weist nach 18 Spieltagen nun 33:3 Punkte auf. Die Kieler zogen dank des besseren Torverhältnisses an den punktgleichen Rhein-Neckar Löwen vorbei, die am Samstag nicht über ein 26:26 gegen Frisch Auf Göppingen hinausgekommen waren. Der Erfolg der "Zebras" vor 10 250 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena war nie gefährdet. Die Schleswig-Holsteiner rehabilitierten sich für das 25:29 im vorangegangenen Heimspiel gegen die MT Melsungen. Gegen Gummersbach waren Momir Ilic und Filip Jicha (je 7) die erfolgreichsten THW-Schützen. Für den VfL trafen Dennis Krause, Jan-Lars Gaubatz und Goran Sprem (je 4) am besten.

Die Füchse Berlin haben nach der peinlichen Niederlage gegen den TSV Hannover-Burgdorf Wiedergutmachung betrieben. Der Hauptstadtclub gewann mit 31:27 (14:15) bei der GWD Minden und festigte damit den vierten Tabellenplatz. Die SG Flensburg-Handewitt hat indes ihren achten Sieg in Serie geholt. Die Nordlichter gewannen ihr Auswärtsspiel bei Schlusslicht TuSEM Essen mit 27:24 (12:13). Mit jetzt 28:8 Punkten hält der Tabellen-Dritte weiter Kurs auf die Champions-League-Plätze

Basketball, Alba Berlin: Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Der frühere Serienmeister unterlag am Sonntag bei den s.Oliver Baskets Würzburg mit 65:75 (34:29) und kassierte nach dem 81:89 am Freitag gegen Ex-Champion EWE Baskets Oldenburg bereits die zweite Niederlage nacheinander. Aufseiten der Berliner konnte Topscorer Deon Thompson die Pleite der Gäste trotz 22 Punkten nicht verhindern. Für die Bonner war Alex King in einer umkämpften Partie mit 16 Zählern der erfolgreichste Werfer. Mit 20:8 Punkten liegen die Berliner in der Tabelle vier Punkte hinter Spitzenreiter Brose Baskets Bamberg (24:4) auf dem dritten Rang. Die Walter Tigers Tübingen besiegten die abstiegsbedrohten Frankfurt Skyliners und 87:75 (44:44) und kletterten auf den elften Rang.

Wintersport, Biathlon: Evi Sachenbacher-Stehle hat am Wochenende erste Erfolgserlebnisse als Biathletin gefeiert. Die Langlauf-Olympiasiegerin gewann beim unterklassigen Deutschlandpokal in Ruhpolding am Samstag den Sprint und stand nach dem Sprintwettkampf unter Staffelbedingungen am vierten Advent als Zweite erneut auf dem Podest. Die 32-Jährige aus Reit im Winkl leistete sich am Samstag nur einen Schießfehler und gewann vor Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld) und Maren Hammerschmidt (Winterberg). Am Sonntag musste sich Sachenbacher-Stehle mit einer Strafrunde nur der am Schießstand fehlerfrei gebliebenen Hammerschmidt geschlagen geben. Sachenbacher-Stehle geht im Januar nicht bei den deutschen Weltcups in Oberhof und Ruhpolding an den Start. Die zweimalige Weltcupsiegerin Kathrin Lang gab im Rennen am Samstag ihr Comeback nach einer Babypause und wurde Neunte.

Wintersport, Skicross: Daniel Bohnacker (Gerhausen) ist beim Weltcup der Ski-Crosser im italienischen Innichenn knapp am ersten Saisonsieg vorbeigefahren. Der 22-Jährige musste sich am Sonntag im Finale nur dem Schweizer Alex Fiva geschlagen geben. Seinen bislang einzigen Weltcuperfolg hat Bohnacker im Januar 2011 in Alpe d'Huez/Frankreich gefeiert. Thomas Fischer (Ruhpolding) belegte Rang elf, Simon Stickl (Bad Wiessee) fuhr auf Platz 13. Beste Deutsche bei den Frauen wurde Christina Manhard (Pfronten) als Achte, Julia Eichinger (Neureichenau) beendete den Wettkampf als Neunte. Den Sieg sicherte sich Kelsey Serwa aus Kanada.