Bayern testet mit Guardiola gegen Barça

Freundschaftsspiel im Sommer /
Sportnachrichten in Kürze
/ Veröffentlicht am , im Sportticker

Freut sich auf das Turnier in Katar: Karl-Heinz Rummenigge. 

(Foto: dpa)

Testspiel, FC Bayern: Kaum ist mit dem neuen Trainer Pep Guardiola alles klar, haben sich die Münchner einen hochkarätigen Gegner für eines seiner ersten Spiele als Coach gesucht. Am 24. Juli empfangen die Bayern für ein Freundschaftsspiel Guardiolas ehemaligen Klub, den FC Barcelona. Diese Vereinbarung trafen am Rande der Vollversammlung der European Club Association (ECA) in Doha/Katar Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge und Sandro Rosell, der Präsident der Katalanen.

Das Spiel hatten die Münchner ihrem Präsidenten Uli Hoeneß anlässlich seines 60. Geburtstages als verspätetes Abschiedsspiel geschenkt. Der Erlös des sogenannten "Uli Hoeneß Cups" wird sozialen Zwecken zugeführt. Uli Hoeneß sagte dazu: "Ich freue mich wahnsinnig auf dieses Spiel. Ich danke dem Vorstand für dieses Geschenk zu meinem 60. Geburtstag. Besonders freue ich mich darüber, dass ich mit den Erlösen soziale Zwecke unterstützen kann."

Handball, Sperre: Der französische Handballer Nikola Karabatic ist für seine Verwicklung in den Manipulationsskandal um den französischen Meister Montpellier HB zu einer Maximalsperre von sechs Spielen verurteilt worden. Das teilte die französische Handball-Liga LNH offiziell mit. Neben Karabatic wurden auch sein Bruder Luka, Olympiasieger Samuel Honrubia sowie vier weitere Spieler für schuldig befunden, "direkt oder indirekt Wetten auf den Ausgang des Spiel gesetzt zu haben". Der Berater von Nikola Karabetic, Bhakti Ong, hat bereits angekündigt, dass sein Schützling Berufung gegen dieses Urteil einlegen wird. Die Spieler, die weiteren vier sind Mladen Bojinovic, Dragan Gajic, Primoz Prost und Issam Tej, müssen sich wegen Betrugs auch vor Gericht verantworten. Nach Angaben des zuständigen Staatsanwaltes waren am 12. Mai des vergangenen Jahres insgesamt 87.880 Euro auf das Auswärtsspiel beim abstiegsgefährdeten Klub Cesson-Rennes gesetzt worden. Dies entspricht einem 40-fach höherem Wert als gewöhnlich. Karabatic und den weiteren Akteuren droht im Falle einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren sowie eine Geldstrafe.

Ski alpin, Lindsey Vonn: Einen Tag nach ihrer schweren Knieverletzung bei der Ski-WM hat Lindsey Vonn bekräftigt, bei den Olympischen Winterspielen in einem Jahr starten zu wollen. "Ich kann euch versichern, dass ich so hart arbeiten werde, wie es menschlich möglich ist, um mein Land nächstes Jahr in Sotschi zu repräsentieren", teilte die Abfahrts-Olympiasiegerin am Mittwoch laut einem vom US-Verband verbreiteten Statement mit. "Ich werde so schnell wie möglich nach Vail zurückkehren, um die notwendigen Operationen zu bekommen." Nachdem sich Vonn beim Super-G am Dienstag durch einen Sturz das Kreuz- und Innenband im rechten Knie gerissen hatte und sich damit einhergehend auch den Schienbeinkopf brach, bedankte sich die viermalige Gesamtweltcupsiegerin zudem bei ihren Fans für die Unterstützung. "Das hat mir wirklich geholfen, positiv zu denken." Wann Vonn wieder in den USA sein wird, wurde nicht bekannt.

Fußball, WM 2022: Karl-Heinz Rummenigge hat sich nach seinem ersten Aufenthalt in Katar beeindruckt von den Planungen des Golfstaates für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 gezeigt. "Die Welt kann mit einer fantastischen WM in Katar rechnen", sagte Rummenigge am Mittwoch in Doha. Die "ganze ECA" sei angetan von den Präsentationen der Organisatoren gewesen und schaue "optimistisch" dem Turnier entgegen, erklärte der ECA-Vorsitzende. Die "große offene Frage" aus Sicht der Clubs sei der Termin. Im Sommer herrscht in Katar extreme Hitze. Hier müsse wegen der Spieler und auch der Fans die Frage gestellt werden, "ob es nicht sinnvoller ist, im Winter oder Herbst zu spielen", sagte Rummenigge.

Die ECA würde sich möglichen Überlegungen des Weltverbandes Fifa für eine Verlegung vom Sommer in den katarischen Winter "nicht verweigern". Uefa-Präsident Michel Platini hatte sich für eine solche Verlegung ausgesprochen und gleichzeitig eine Umstellung des Ligenbetriebs auf das Kalenderjahr in die Diskussion der Fußballfamilie eingebracht. Rummenigge würde das für die Bundesliga gutheißen, wie er der Nachrichtenagentur dpa in Doha sagte: "Bei uns in Deutschland ruht der Fußball in der besten Jahreszeit von Juni bis August. Und jetzt im Winter, wo schlechtes Wetter ist, müssen wir spielen."

Bei den Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Robert Lewandowski nach München hält sich Rummenigge bedeckt. "Wir haben uns abgewöhnt, zu Gerüchten überhaupt noch Stellung zu beziehen. Das bringt ja nichts", sagte er. Der Vorstandschef betonte, dass die Geschichte durch einen spanischen Blog entstanden sei. Diese "Art Gerüchteküche" komme "der Küchenschabe relativ nahe", klagte Rummenigge. Er bestätigte dafür, dass der derzeit verletzte Fußball-Nationalspieler Holger Badstuber seinen Vertrag beim Rekordmeister bis 2017 verlängern werde.

Bundesliga, Borussia Dortmund: Der deutsche Fußball-Meister hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Kevin Großkreutz vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Das teilte der Double-Gewinner am Dienstag mit. "Kevin war schon seit jeher ein Spieler mit hohem Integrationsfaktor für Borussia Dortmund. Wir freuen uns, mit ihm einen weiteren wichtigen Baustein unserer Mannschaft langfristig an uns gebunden zu haben", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der 24-jährige Großkreutz spielt seit 2009 für die Westfalen. 2011 und 2012 gewann er mit dem BVB die deutsche Meisterschaft, zudem holte er im vergangenen Jahr den DFB-Pokal. "Ich bin glücklich, weiter für Schwarzgelb zu spielen. Borussia Dortmund war immer mein erster Ansprechpartner und ich werde alles geben, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein. Ich war, bin und bleibe Borusse", sagte Großkreutz, der in der laufenden Saison allerdings kein Stammspieler bei Trainer Jürgen Klopp ist.

Fußball, U19: Die Erfolgsserie der U19-Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist gerissen. Nach zuvor 19 Spielen ohne Niederlage unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Ziege in Italien mit 0:1 (0:1). Antonio Palma von Atalanta Bergamo erzielte in Bisceglie in der elften Minute das einzige Tor des Tages. Vor der Pleite gegen Italien hatten deutsche U19-Junioren letztmals beim 0:1 in der Türkei am 5. Juni 2011 eine Niederlage kassiert. Nach einem Lehrgang in Frankfurt (3. bis 6. März) bestreitet der Nachwuchs sein nächstes Länderspiel am 19. März gegen Spanien.

Tennis, Weltcup: Der spanische Tennisstar Rafael Nadal hat nach rund siebenmonatiger Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Beim ATP-Turnier im chilenischen Vi a del Mar setzte sich der 26-Jährige in der ersten Runde der Doppelkonkurrenz an der Seite von Juan Monaco (Argentinien) gegen die an Nummer zwei gesetzten Tschechen Frantisek Cermak/Lukas Dlouhy mit 6:3, 6:2 durch. "Es hat sich großartig angefühlt, wieder zu spielen", sagte Nadal. Im Einzel des mit 410.200 Euro dotierten Sandplatzturniers traf der elfmalige Grand-Slam-Sieger am Mittwochabend auf den argentinischen Qualifikanten Federico Delbonis. Der an Nummer eins gesetzte Nadal hat seit seinem Zweitrundenaus in Wimbledon Ende Juni 2012 zunächst wegen Kniebeschwerden kein Einzel mehr bestritten. Als er sich auf dem Weg der Besserung befand und im Januar bei den Australian Open sein Comeback geben wollte, stoppte ihn ein Magen-Darm-Virus. Durch die Zwangspause ist der frühere Branchenführer Nadal in der Weltrangliste auf den fünften Rang zurückgefallen.

Basketball, NBA: Die Los Angeles Lakers haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ihren dritten Sieg in Serie gefeiert. Ohne den an der Schulter verletzten Dwight Howard und den gesperrten Metta World Peace setzte sich das Team aus Kalifornien bei den Brooklyn Nets dank eines starken Endspurts mit 92:83 durch. Dabei gingen die letzten zehn Punkte der Partie allesamt auf das Konto der Gäste. Brooklyns Center Brook Lopez konnte trotz 30 Punkten und elf Rebounds die zehnte Niederlage der Nets nacheinander gegen die Lakers nicht verhindern. Für Los Angeles brachte es Superstar Kobe Bryant auf 17 Zähler. Die Lakers, die mit einer Bilanz von 23 Siegen bei 26 Niederlagen nur auf dem zehnten Rang der Western Conference liegen, machten trotz des Erfolges keinen Boden gut auf die achtplatzierten Houston Rockets (27 Siege, 23 Niederlagen). Der zweimalige NBA-Champion landete angeführt von Jeremy Lin gegen die Golden State Warriors einen ungefährdeten 140:109-Erfolg. Lin war mit 28 Punkten Topscorer der Partie.

Formel 1, Test: Auch am zweiten Testtag in Jerez de la Frontera hat der deutsche Formel-1-Rennstall Mercedes früh mit Problemen zu kämpfen gehabt. Keine zwei Stunden nachdem die Strecke freigegeben worden war, kam Neuzugang Lewis Hamilton am Mittwoch mit dem neuen Silberpfeil vom Kurs ab und landete in den Reifenstapeln. Die Ursache für den leichten Crash war zunächst unklar. Hamilton stieg unverletzt aus. Der Mercedes AMG F1 W04 musste erneut an den Abschlepphaken. Schon am ersten Testtag hatte Mercedes nur wenig Daten sammeln können. Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg war nach 14 Runden auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs stehen geblieben. Ein Problem mit der Elektronik hatte den Wiesbadener ausgebremst, der in seine vierte Saison für den deutschen Autobauer startet. Für Michael Schumachers Nachfolger Hamilton war am Mittwoch zunächst nach 15 Runden Schluss.

Fußball, Gewalt: Nach einem gewaltsamen Übergriff mit offenbar rassistischem Hintergrund hat die italienische Polizei die Ermittlungen gegen neun Hooligans des Fußball-Traditionsklubs Lazio Rom aufgenommen. Mehrere Hooligan-Gruppen hatten im vergangenen November vor dem Europa-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur (0:0) englische Fans in einem Lokal attackiert, darunter zahlreiche jüdische Anhänger. Den Hooligans wird versuchter Mord vorgeworfen. Dies gab die Polizei in Rom bekannt. Der Klub von Nationalstürmer Miroslav Klose wurde vom europäischen Fußball-Verband UEFA bereits zu einer Geldstrafe in Höhe von 140.000 Euro verurteilt, dazu droht den Römern bei erneutem Fehlverhalten ein "Geisterspiel" vor leeren Rängen. Für das Singen antisemitischer Schlachtrufe während des Spiels war Lazio Rom bereits zu einer Geldstrafe über 90.000 Euro verurteilt worden. Tottenham Hotspur gilt als Verein mit großer jüdischer Anhängerschaft.

Eishockey, NHL: Jochen Hecht und Alexander Sulzer haben mit den Buffalo Sabres in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL die dritte Pleite nacheinander kassiert. Die Sabres unterlagen bei den Ottawa Senators mit 3:4. Hecht leistete die Vorarbeit zum 2:4-Anschlusstreffer durch Jordan Leopold. Christian Ehrhoff, der dritte deutsche Spieler bei Buffalo, kam nicht zum Einsatz. In der Tabelle der Eastern Conference liegen die Sabres hinter den Florida Panthers nur auf dem 14. und vorletzten Rang. Die Panthers um den deutschen Stürmer Marcel Goc verloren gegen die Winnipeg Jets mit 2:3 nach Verlängerung. Den Siegtreffer für die Jets erzielte Center Bryan Little 16 Sekunden vor dem Ende der Extraspielzeit. Ohne Torhüter Thomas Greiss verloren die San Jose Sharks das Spitzenspiel der Western Conference gegen die Chicago Blackhawks mit 3:5. Durch die zweite Niederlage in Serie liegen die Sharks im Westen drei Punkte hinter Chicago auf dem zweiten Platz.

Miroslav Klose, Verletzung: Schlechte Nachricht für Lazio Rom und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft - Stürmer Miroslav Klose wird wegen eines höhergradigen Außenband-Teilabrisses im rechen Knie voraussichtlich zwei Monate ausfallen. DFB-Teamarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte die Verletzung bei Klose diagnostiziert. Klose wird damit unter anderem auch der DFB-Auswahl in den beiden WM-Qualifikationsspielen (22. und 26. März) gegen Kasachstan wohl nicht zur Verfügung stehen. "Klose wird sich aller Voraussicht nach keiner Operation unterziehen müssen. Er wird spätestens am Mittwoch nach Rom zurückkehren, um sich hier behandeln zu lassen. Er wird voraussichtlich bis zu acht Wochen ausfallen, wir warten auf zusätzlichen Untersuchungen, um genauer sein zu können", sagte Lazios Teamarzt Roberto Bianchini nach Medienangaben vom Dienstag.

Lazios Klubchef Claudio Lotito machte den Lazio-Profis Mut. "Wir haben auch ohne Klose viele Spiele gewonnen. Wir müssen die Zähne zusammenbeißen und weiterhin in der Meisterschaft kämpfen", sagte er. Der Pokalfinalist verlor am Sonntag beim Abstiegskandidaten FC Genua 2:3 und hat kaum noch Chancen auf den Scudetto. Klose blieb ohne Tor. Lazio, nächster Europa-League-Gegner von Borussia Mönchengladbach, hat nun neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin. Drei Punkte hinter den Römern liegt der AC Mailand auf Platz vier.

Fußball, Lionel Messi: Der Weltfußballer wird am Donnerstag nach seiner Rückkehr vom Länderspiel mit Argentinien in Schweden auf einer Pressekonferenz einen neuen, bis 2018 befristeten Vertrag beim FC Barcelona unterzeichnen. Bereits vor Wochen hatten sich die Katalenen mit dem Ausnahme-Fußballer auf eine vorzeitige Verlängerung des bis 2016 datierten Kontraktes geeinigt. Damit sind die personellen Planungen des aktuellen Tabellenführers der Primera Division weiter vorangeschritten, nachdem bereits die beiden Welt- und Europameister Xavi und Carles Puyol ihre Verträge bis jeweils 2016 verlängerten.

Fußball, Niederlande: Klaas-Jan Huntelaar wird der niederländischen Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel gegen Italien fehlen. Der Stürmer vom FC Schalke 04 fällt für den Test an diesem Mittwoch (20.30 Uhr) in Amsterdam wegen eines Blutergusses im Auge aus. "Es ist nichts wirklich Ernstes, aber er kann gegen Italien nicht spielen", sagte Louis van Gaal am Dienstag. Der Bondscoach nominierte für Huntelaar den Münchner Arjen Robben nach. Der Flügelmann war zunächst nicht berufen worden, weil er beim Bundesliga-Spitzenreiter zuletzt nur auf der Reservebank saß.

Unterdessen hat Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer Verständnis für den Unmut Robbens geäußert. "Natürlich können wir uns in den Spieler hineinversetzen. Ich habe Verständnis für ihn, weil er ein sehr ehrgeiziger Spieler ist und immer spielen möchte", sagte Sammer bei Sport1. Der Außenspieler war nach seiner späten Einwechslung am Samstag beim 3:0-Sieg in Mainz rasch aus dem Stadion geflüchtet - momentan hat er seinen Stammplatz beim Rekordmeister wegen der starken Konkurrenz eingebüßt. "Dass er mal schneller in der Kabine ist oder im Bus, ist für uns kein Problem. Es würde nur zum Problem werden, wenn er sich in Kommentaren so darstellen würde, dass er als Person wichtiger wäre als die Mannschaft. Das muss man fairerweise sagen: Das ist bisher nicht von ihm gekommen - auch nicht von Mario Gomez, Jerome Boateng oder Luiz Gustavo", sagte Sammer im Hinblick auf die weiteren Edelreservisten der Münchner.