Suche nach Nationaltrainer Brasilien dementiert Interesse an Guardiola

Fußballverband CBF setzt auf einen Trainer aus dem eigenen Land. Zweitligist Eintracht Braunschweig macht Gewinn, Inter Mailand patzt gegen Parma, in der NBA gewinnen die Brooklyn Nets das New Yorker Stadt-Duell gegen die Knicks.

Sportnachrichten in Kürze

Wohl kein Kandidat in Brasilien: Pep Guardiola (Archivbild).

(Foto: AFP)

Brasilien, Nationalelf: Der brasilianische Fußball-Verband CBF hat Berichte über eine bevorstehende Verpflichtung von Pep Guardiola als Nationaltrainer zurückgewiesen. "Die Chance, dass es ein ausländischer Trainer wird, ist sehr gering", sagte CBF-Präsident Jose Maria Marin dem Internetportal Terra. "Brasilien hat fünf WM-Titel mit brasilianischen Trainern gewonnen", sagte Marin. Er denke daher nicht, dass die Anstellung eines ausländischen Trainers notwendig sei. Rekordweltmeister Brasilien hatte am Freitag rund eineinhalb Jahre vor der Heim-WM Mano Menezes als Trainer der Selecao entlassen. Daraufhin hatte sich das brasilianische Fußballidol Ronaldo für Guardiola ausgesprochen. Guardiola, der bis zum Sommer den FC Barcelona trainierte und in vier Jahren mit den Katalanen dreimal Meister und zweimal Champions League-Sieger geworden war, nimmt sich derzeit eine einjährige Auszeit vom Fußball.

2. Bundesliga, Braunschweig: Für Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig läuft es derzeit auch finanziell rund. Der Tabellenführer schloss das vergangene Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 1,7 Millionen Euro nach Steuern ab. Das Eigenkapital wurde zum Stichtag am 30. Juni 2012 auf 2,1 Millionen Euro erhöht. Das gab die Eintracht auf ihrer Jahreshauptversammlung am Montagabend bekannt. Der Umsatz der Tochtergesellschaft des Vereins stieg auf den Rekordwert von 17 Millionen Euro an. "Wir haben sowohl sportlich als auch wirtschaftlich ein herausragendes Jahr hinter uns und freuen uns natürlich sehr über dieses Ergebnis. Es bestätigt unsere Philosophie und gibt unseren Weg für die nächsten Jahre vor", sagte Soeren Oliver Voigt, Geschäftsführer der Eintracht Braunschweig GmbH und Co. KGaA.

Fußball in Italien: Inter Mailand hat im Kampf um die italienische Fußball-Meisterschaft einen Rückschlag hinnehmen müssen. Inter verlor am Montagabend sein Auswärtsspiel in der Serie A beim AC Parma mit 0:1 (0:0). Nicola Sansone erzielte das Tor des Tages eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff. Inter hat nach 14 Spielen vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin. Neuer Tabellen-Zweiter ist der SSC Neapel nach einem 1:0-Sieg bei Cagliari Calcio.

Baseball, NBA: Die Brooklyn Nets haben das erste New Yorker Stadt-Duell der nordamerikanischen Basketball-Profiliga gegen die New York Knicks gewonnen. Die Nets setzten sich im Spitzenspiel der Eastern Conference nach Verlängerung mit 96:89 durch. Nach der regulären Spielzeit hatte es 84:84 gestanden. "Es ist ein schönes Gefühl, und ich bin glücklich, dass wir unsere Fans mit dem Sieg belohnt haben. Sie haben es verdient", sagte Brooklyns Coach Avery Johnson am Montagabend (Ortszeit). Es war das erste Derby in der Metropole am Hudson River seit dem Umzug der Nets aus New Jersey vor Beginn der Saison. Erfolgreichster Werfer der Gastgeber war Brook Lopez mit 22 Punkten. Außerdem steuerten Gerald Wallace und Deron Williams je 16 Zählern zum prestigeträchtigen Sieg im Barclays Center bei. Bei den Knicks konnten auch die starken Auftritte der Stars Carmelo Anthony (35 Punkte) und Tyson Chandler (28) die bittere Pleite beim Stadtrivalen nicht verhindern. Mit jeweils neun Siegen bei vier Niederlagen rangieren beide Mannschaften in der Eastern Conference gleich hinter Oklahoma City (11:4-Siege) und Meister Miami Heat (10:3). Oklahoma fertigte die Charlotte Bobcats mit 114:64 ab.