Formel 1 Wehrlein glückt Sprung in Formel 1

Nach zähen Verhandlungen hat der 21-jährige Pascal Wehrlein ein Cockpit beim Rennstall Manor. Für den DTM-Champion könnte es der Start einer größeren Karriere sein. Insgesamt sind 2016 vier Deutsche in der Formel 1 dabei.

Die Formel-1-Saison 2016 startet am 20. März in Melbourne. Seit diesem Mittwoch ist klar: Dann werden vier Deutsche mitfahren. Pascal Wehrlein, Meister der Deutschen Tourenwagen Masters mit Mercedes, erhält ein Cockpit beim englischen Rennstall Manor. "Damit", sagte Wehrlein, "geht für mich ein Traum in Erfüllung". Der 21-Jährige tritt neben Nico Rosberg (Mercedes), Sebastian Vettel (Ferrari) und Nico Hülkenberg (Force India) an. Wehrleins Vertrag bei Manor gilt zunächst für ein Jahr. Sein offizieller Arbeitgeber bleibt Mercedes. Der deutsche Konzern beliefert Manor ab dieser Saison mit Motoren, was bei den Verhandlungen ein wichtiger Faktor gewesen sein dürfte. Die Gespräche hatten sich über Monate hingezogen. Mercedes wollte dem vielversprechenden Piloten so früh wie möglich Wettkampfpraxis in der Formel 1 verschaffen, Manor ging es auch um die Sponsoren-Mitgift. Das Team wollte über die Fahrerwahl angeblich rund 18 Millionen Euro einnehmen. Im Dezember hatte Mercedes-Sportchef Toto Wolff klargemacht, dass man sich an einem Wettbieten nicht beteiligen werde. "Da schwirren Summen durch den Raum, die so für uns einfach nicht infrage kommen", sagte der Österreicher.

Wehrlein war in der Vergangenheit Formel-1-Testfahrer für Mercedes. "Jetzt liegt es an mir, die Chance zu ergreifen und Leistung auf der Strecke zu bringen", sagt er. Am Mittwoch wurde sein Sitz für den neuen Rennwagen angepasst: "Manor ist der richtige Ort, um meine Formel-1-Karriere zu beginnen", glaubt Wehrlein, "das Team ist klein und hoch konzentriert." Wie zuletzt in der DTM wird Wehrlein mit der Startnummer 94 antreten. "Das ist mein Geburtsjahr", erklärt er.

Der Blick auf seine Karriere schürt Erwartungen, denn wo immer Wehrlein antrat, fuhr er schnell vorne mit. Im Kart gewann er vier nationale Meisterschaften, 2010 belegte er als Debütant beim ADAC Formel Masters Gesamtrang sechs, ein Jahr später stand er auch hier ganz oben. 2012 folgte gleich zum Einstieg Rang zwei in der Formel 3. 2013 stieg Wehrlein dann in die DTM ein, im vergangenen Jahr gewann er als jüngster Fahrer in der Geschichte der Serie den Titel.

Manor-Eigentümer Stephen Fitzpatrick nennt Wehrlein "einen Fahrer, der das Talent und den Hunger besitzt, um die von uns gesetzten Ziele zu erreichen. Pascal hat bei seinen Testfahrten für Mercedes und Force India sowie mit seinen Leistungen in der DTM beeindruckt." Am 22. Februar finden die ersten Testfahrten in Barcelona statt. Über die Besetzung des zweiten Manor-Cockpits ist weiterhin nichts bekannt.