Finale der U19-EM DFB-Nachwuchs ist Europameister

Traf zum 1:0: Hany Mukhtar

(Foto: AFP)

Die DFB-Elf ist Weltmeister, nun holt der deutsche Nachwuchs den nächsten Titel: Im Finale der U19-EM gewinnt die Mannschaft von Marcus Sorg gegen Portugal. Der 19-jährige Hany Mukhtar von Hertha BSC erzielt das Tor des Abends.

Nach dem Weltmeister-Titel von Rio nun der EM-Triumph von Budapest: Die U19-Nationalmannschaft hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) den zweiten internationalen Titel binnen nicht einmal drei Wochen beschert. Im Europameisterschafts-Finale in Budapest besiegte das Team von Trainer Marcus Sorg Portugal mit 1:0 (1:0) und holte sich damit zum dritten Mal nach 1981 und 2008 den Titel.

Der Treffer des Herthaners Hany Mukhtar in der 39. Spielminute sorgte 18 Tage nach dem WM-Endspielsieg des A-Teams im Maracana für den nächsten deutschen Fußball-Festtag. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und der designierte Sportdirektor Hansi Flick spendeten auf der Tribüne des nur zur Hälfte gefüllten Szusza Ferenc Stadions begeistert Beifall.

Angreifer Davie Selke von Werder Bremen holte sich mit sechs Treffern zudem die Torjägerkrone der Endrunde in Ungarn. Der deutsche Nachwuchs hat nun im kommenden Jahr bei der U20-WM in Neuseeland (30. Mai bis 20. Juni 2015) die Chance auf den ganz großen Coup.

Mini-Götze aus Frankfurt

Kurze Wackler, gestreichelte Bälle, nur 1,71 Meter groß: Marc Stendera verknotet bei der U19-EM reihenweise europäischen Nachwuchskickern die Beine. Auch bei Eintracht Frankfurt haben sie große Pläne mit dem 18-jährigen Mittelfeld-Talent. Von Jonas Beckenkamp mehr ...

Im sechsten Finale war es der dritte Sieg für eine DFB-Auswahl in dieser Altersklasse. 1981 hatte Roland Wohlfarth bei den damals noch als U18-EM ausgetragenen Titelkämpfen zum entscheidenden 1:0 gegen Polen getroffen - im gleichen Jahr holte sich das Team auch den WM-Titel. 2008 setzte sich das Team um die heutigen Nationalspieler Sven und Lars Bender sowie Ron-Robert Zieler 3:1 gegen Italien durch.

Obwohl in Ungarn ohne die beiden Offensivsspieler Max Meyer (Schalke 04) und Timo Werner (VfB Stuttgart) angetreten, die von ihren Vereinen keine Freigabe erhalten hatten, blieb die deutsche U19 im Turnierverlauf ohne Niederlage, lediglich im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien gab es ein 2:2-Unentschieden.

Gegen die Portugiesen übernahm die DFB-Auswahl von Beginn an das Kommando, störte früh und spielte mutig nach vorne. Bereits in der zehnten Minuten hatte Selke die große Chance zum 1:0, vergab aber knapp. Auch in der Folge blieb Deutschland bestimmend und wurde in der 39. Minute belohnt, als der Berliner Mukhtar eine Hereingabe des Frankfurters Marc Stendera mit dem Knie über die Linie drückte.

Auch nach der Pause war das DFB-Team die bestimmende Mannschaft, vor allem der agile, im Finale aber glücklose Selke hätte frühzeitig für die Entscheidung sorgen können. Portugal stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage, doch der neue Europameister Deutschland war letztlich der hochverdiente Sieger - wie schon beim 4:0 im Vorrundenspiel der WM der "Großen" in Brasilien.