Film über den deutschen WM-Sieg "Die Mannschaft" spielt in den Kinos

Höhepunkt der Fußballwelt: Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski mit Pokal, bald auch im Kino.

(Foto: Getty Images)

Nachfolger für das "Sommermärchen": Der Deutsche Fußball-Bund präsentiert einen Film aus dem Innenleben der Nationalmannschaft während der WM in Brasilien. Ein geplantes Zufallsprodukt, das für Aufsehen sorgen wird.

Von Thomas Hummel

Filmemacher, Filmverleiher, Kinos, TV-Sender - alle sind ständig auf der Suche nach dem großen Publikumserfolg, nach der sicheren Sache. Der Deutsche Fußball-Bund hatte nun Material für eine wohl todsichere Sache: Filmmaterial vom Innenleben der Nationalmannschaft während ihrer WM-Mission. Einige Kameraleute des verbandseigenen Kanals DFB.TV hatten im Sommer immer wieder draufgehalten, sammelten einen Wust an Bildern und Sequenzen.

Und weil die Fußballer tatsächlich in Rio de Janeiro Weltmeister wurden und nun alles eine historische Dimension hat, waren sich wohl alle Beteiligten schnell einig: Wir machen daraus einen Film.

Lausbuben zum Fürchten

mehr...

Manager Oliver Bierhoff gab in Frankfurt Einblicke in die Pläne: Der Film dauert 90 Minuten (klar!) und wird "Die Mannschaft" heißen, es ist der international gebräuchliche Spitzname der DFB-Elf, er betont das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe. "Wenn man im Ausland war, geht es immer wieder um 'die Mannschaft'", sagte Bierhoff. In Italien etwa, wo man dem deutschen Fußball nicht gerade gewogen sei, "sind sie einfach begeistert, was das für eine Mannschaft war".

Präsentiert werden soll der Film am 10. November in Berlin, im Zuge eines Empfangs bei Bundespräsident Joachim Gauck, wo das DFB-Team das Silberne Lorbeerblatt erhalten wird. Danach soll das Werk schnellstmöglich in die Kinos. "Wir hoffen, den Fans die WM damit noch einmal nahezubringen und einen anderen Blickwinkel zu zeigen, wie die Mannschaft das Turnier wahrgenommen hat", sagte Bierhoff. Für die Fans vor allem wichtig: "In dem Film kommt die ganze Emotion der WM rüber."

Der Nationalmannschaftsmanager offenbarte auch, dass er die Mitarbeiter angewiesen habe, von Beginn so zu drehen, "als ob wir am Ende Weltmeister werden". Es ist damit ein geplantes Zufallsprodukt, das für Aufsehen sorgen wird.

Vom Trainingslager in Südtirol über das Campo Bahia in Brasilien bis zur Feier am Brandenburger Tor in Berlin soll alles dabei sein. Die Fifa hat wohl auch Spielsequenzen freigegeben. Zuletzt hat der DFB Interviews nachgedreht. Gesprochen wurde mit Philipp Lahm, Miroslav Klose, Per Mertesacker, die nach dem WM-Titel ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärten, und mit Hauptdarstellern wie Bastian Schweinsteiger, Mario Götze oder Sami Khedira.

Zufällig ein Sommermärchen gefilmt

Ein Kameramann filmte in Brasilien die deutsche Nationalmannschaft. Eigentlich waren die Aufnahmen für den internen Gebrauch bestimmt - nach dem Titelgewinn entsteht nun ein Film, den niemand plante. Von Christopher Keil mehr ...

Auch wenn Bierhoff das nicht so explizit sagte, geht es offensichtlich auch um den optimalen wirtschaftlichen Erfolg. Das Weihnachtsgeschäft soll mitgenommen werden, weshalb es nun schnell ging. Auch im Fernsehen soll der Film gezeigt werden und natürlich soll es ihn auch auf DVD et cetera geben. Zudem kündigte Bierhoff einen Bildband zur WM an mit dem Titel "Eine Nacht in Rio".

Was mit dem Erlös passiert, dazu äußerte sich Bierhoff nicht. Angeblich soll das Geld überwiegend in Stiftungen der Verbände DFB und Fifa fließen.

Bereits 2006 hatte der DFB in Zusammenarbeit mit Regisseur Sönke Wortmann einen Film über die WM im eigenen Land produziert. Das "Sommermärchen" war der erste Streifen über das Innenleben der Nationalmannschaft und ein großer Erfolg in den Kinos.