FC Bayern schlägt Schalke Meisterliches Spiel der Reservisten

Bayern Münchens Mario Gomez (li): enttäuschte Heynckes Vertrauen nicht

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Aufbaupartie für die Bankdrücker: Gegen Schalke 04 vertraut Jupp Heynckes Mario Gomez und Arjen Robben und wird dafür belohnt. Die Heimstatistik wächst um vier Tore und drei Punkte an - für Aufregung sorgt ein Foul an Robben.

Bayern München hat seine Rekordjagd fortgesetzt und ist auf dem Weg zum 23. Titel nicht zu stoppen. Der deutsche Fußball-Rekordmeister siegte gegen Schalke 04 nach einer erneut beeindruckenden Vorstellung verdient mit 4:0 (2:0) und nutzte die Patzer der Konkurrenten Dortmund und Leverkusen gnadenlos aus. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes liegt nach 21 Spieltagen fast uneinholbar 15 Zähler vor dem BVB und 16 vor Bayer.

"Es hat sehr viel Spaß gemacht. Wichtig war aber, dass wir die drei Punkte geholt haben", sagte Alaba. Die Meisterschaft sei aktuell aber noch nicht das Thema. "Wir versuchen, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren und schauen von Woche zu Woche." Schalkes Benedikt Höwedes war dagegen frustriert: "Wenn man so schnell in München mit 0:2 in Rückstand liegt, wird es brutal schwer. Natürlich hatten wir einen Funken Glauben mitgebracht. Aber das entspricht nicht ansatzweise unseren Ansprüchen. Wir müssen zusehen, dass wir uns wieder fangen und unsere Spiele gewinnen."

Die Talfahrt von Schalke setzt sich ungebremst fort. Der Druck auf den bereits zuvor in die Kritik geratenen Coach Jens Keller wird immer größer - auch wenn Sportdirektor Horst Heldt dem 42-Jährigen schon vor der achten Saisonpleite eine Jobgarantie bis zum Saisonende ausgesprochen hatte. Auch nach der Partie verdeutlichte er einmal mehr, dass Keller auch in der kommenden Woche noch Trainer in Gelsenkirchen sein werde.

Der Coach selbst kommentierte seine persönliche Situation nach außen gelassen: "Kritik war von Anfang an da. Ob der Druck nun größer wird oder nicht: Damit muss ich umgehen." Die einmal mehr schwachen Schalker haben aus den vergangenen zehn Partien nur einen Sieg geholt, dafür sechsmal verloren.

Ganz anders die Bayern, die ungehindert zur Meisterschaft marschieren und auch beim vierten Zu-Null-Sieg in der Rückrunde, schon dem 15. in dieser Saison, eine unglaubliche Dominanz ausstrahlten. David Alaba verwandelte in der 19. Minute einen an Franck Ribery verschuldeten Foulelfmeter sicher. Bastian Schweinsteiger erhöhte mit einem sehenswerten Freistoß (32.), ehe erneut Alaba (51.) und Mario Gomez (63.) nach dem Wechsel den fünften Bundesligasieg gegen Schalke in Serie sicherstellten.

Auch die von Heynckes überraschend vorgenommenen Wechsel in seiner zuletzt erfolgreichen Mannschaft brachten die Münchner nicht aus der Spur. So kamen gegen Schalke die Edel-Reservisten Arjen Robben, Gomez und Jerome Boateng zu ihrem ersten Einsatz in der Rückrunde von Beginn an. Dafür mussten neben Daniel van Buyten in Thomas Müller (11 Saisontore) und Mario Mandzukic (14) die beiden besten Bayern-Torschützen zunächst auf die Bank.