FC Bayern Pep Guardiola: "Wir brauchen diese Wochen"

Muss Xabi Alonso ersetzen: Pep Guardiola

(Foto: Martin Meissner/AP)
  • Vor dem Spiel beim FC Augsburg muss Pep Guardiola den gesperrten Xabi Alonso ersetzen. Eventuell steht Serdar Tasci vor seinem ersten Einsatz.
  • Guardiolas Nachfolger Carlo Ancelotti soll sich derweil mit Karl-Heinz Rummenigge getroffen haben, um über den Kader der kommenden Saison zu reden.

Pep Guardiola sieht müde aus und klingt heiser, als er am Freitag an der Säbener Straße über die kommenden Wochen spricht. Es ist ein freier Tag, und es ist dem Fußballlehrer anzusehen, dass er sich ein paar andere Dinge vorstellen könnte, als jetzt hier zu sein. Doch die Zeit zwischen den Spielen wird nun wieder kürzer, am Mittwoch noch der Pokalsieg gegen Bochum, am Sonntag (17.30 Uhr) in Augsburg, bald wieder Champions League. Guardiola sagt, ihn freue das: "Wir brauchen diese Wochen. Du hast keine Zeit, andere Sachen zu tun." Heißt: Weniger reden, mehr spielen.

Ein wenig redet er dann trotzdem. Über Augsburgs Trainer Markus Weinzierl zum Beispiel sagt er: "Wenn du gewinnst, bist du manchmal ein guter Trainer." Zweimal hat Weinzierl Guardiola schon geschlagen, so oft wie kein anderer Bundesligatrainer, erst acht Bundesligaspiele überhaupt hat Guardiola ja verloren. Allerdings waren die Bayern zweimal schon Meister, als sie Augsburg unterlagen.

Guardiola hat eine Liste über Schiedsrichterentscheidungen

Doch dann ist da ja noch dieses Hinspiel, was die These des Angstgegners Augsburg untermauert. Nur eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters verhinderte ein Unentschieden, ein Elfmeterpfiff in der Nachspielzeit führte zum glücklichen Münchner 2:1-Sieg. "Das war unfair", sagte Guardiola, doch: "Ich habe eine Liste über Schiedsrichterentscheidungen. Puh - eine Entscheidung für uns in 20 Spielen, das ist ein guter Durchschnitt."

Wenn Guardiola schon redet, dann nicht so gern über die Vergangenheit. Also Augsburg: "Jetzt ist ein neues Spiel". Eines, indem Guardiola den nächsten Defensivspieler ersetzen muss. Xabi Alonso fehlt gesperrt. Wer ihn ersetzt könnte, lässt der Trainer offen. Joshua Kimmich könne auf der Position vor der Abwehr spielen. Womöglich debütiert Serdar Tasci in Augsburg. Kapitän Philipp Lahm könnte in die Mitte rücken, Arturo Vidal wieder von Anfang an spielen. Auch Mario Götze und Franck Ribéry sind vielleicht bald bereit für eine Rückkehr. Auch dazu sagte der Trainer: lieber nicht so viel.

Herantasten an die entscheidenden Wochen

Guardiola ist anzumerken, dass er sich herantastet an die entscheidenden Wochen der Saison. "Das nächste Spiel gewinnen, dann das nächste, dann das nächste - dann schauen, wie viele Titel das ergibt", sagt er, als ihn ein englischer Journalist nach seinen Zielen fragt.

Den Fokus auf die sportliche Gegenwart zu wahren, während ihn alle nach der Zukunft fragen, das ist Guardiolas Herausforderung in diesen Tagen. Sein Nachfolger Carlo Ancelotti war am Mittwoch in der Stadt, er soll mit Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge den Kader für die kommende Saison besprochen haben und nach einer Bleibe gesucht haben. Ob sich Guardiola mit ihm getroffen habe? Ein erstaunter Blick: "Ich? Mit Carlo? Ich war in Bochum."