FC Bayern München Mario Götzes Rückkehr: "Vielleicht 15, vielleicht 90 Minuten"

Comeback gegen Wolfsburg: Mario Götze.

(Foto: dpa)
Von Sebastian Fischer

Ein Streichler mit der Sohle, ein Blick zum Tor, ein Schuss mit dem Vollspann. Das sind die letzten Szenen, die von Mario Götze in Aktion auf einem Fußballplatz um die Welt gingen. Am 4. Oktober 2015 schoss Götze das 5:1 gegen Borussia Dortmund. Dann verletzte er sich, Muskelfaserriss im Adduktorenbereich. Am Samstag im Spiel beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr) wird Götze, 23, vielleicht nicht gleich wieder Szenen liefern, die um die Welt gehen, wie nach jenem eindrucksvollen Sieg gegen den BVB in der Hinrunde.

Zumindest aber wird Götze wohl erstmals wieder auf dem Platz stehen: "Vielleicht 15, vielleicht 90 Minuten", sagte Pep Guardiola: "Er ist dabei, er ist fit."

Es folgt die wichtigste Woche der Saison

Ansonsten hat der Trainer am Freitag noch ein wenig über die darauffolgenden Spiele gegen Mainz und Dortmund in der Bundesliga gesprochen. Guardiola, bekanntlich ein Liebhaber der Superlative, erklärte, dies sei "die wichtigste Woche der Saison". Und "ja": Es könne durchaus eine Vorentscheidung geben im Kampf um die Meisterschaft. Der FC Bayern hat gerade acht Punkte Vorsprung.

Beim letzten Spiel gegen Wolfsburg (5:1) hatte Robert Lewandowski alle fünf Tore geschossen. Guardiola sagte: "Ich erinnere mich nicht, was ich in diesem Moment gedacht habe", es werde aber sicherlich nicht noch mal passieren. Was der Trainer über die angeblichen nächtlichen Ausflüge seiner Spieler David Alaba, Franck Ribery, Douglas Costa, Kingsley Coman und Arturo Vidal in Turin dachte, wäre noch interessant gewesen. Guardiola aber sagte nur: "Sie sind sehr toll professionell."

Über Xabi Alonso sprach Guardiola auch nicht. Spanische Medien berichten, die Madrider Staatsanwaltschaft habe Anklage wegen Steuerbetrugs gegen den Mittelfeldspieler erhoben. Alonso wies die Berichte zurück.

http://media-cdn.sueddeutsche.de/globalassets/img/unsprited/placeholder.png