FC-Bayern-Niederlage in Portland Schweinsteiger verletzt sich auf US-Reise

Verletzter Weltmeister:Bastian Schweinsteiger liegt auf dem Platz, Matt Besler kümmert sich.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Unrühmliches Ende des US-Reise des FC Bayern: In Portland verliert der deutsche Rekordmeister gegen eine US-Auswahl. Bastian Schweinsteiger muss verletzt vom Platz, gibt später aber Entwarnung. Trainer Pep Guardiola verweigert dem US-Coach aufgebracht den Handschlag.

  • Der FC Bayern München unterliegt einer Auswahl der Major League Soccer in Portland 1:2.
  • In der zweiten Halbzeit bringt Trainer Guardiola auch die sechs Spieler der Nationalmannschaft zum Einsatz.
  • Bastian Schweinsteiger muss nach einem Foul verletzt vom Platz.

Pep Guardiola ist bedient

Eine Testspielreise mit allen Weltmeistern in die USA ist ein gewaltiger Aufwand, das sehen sie auch beim FC Bayern so. Um so ärgerlicher, wenn sich dann einer dieser umjubelten Titelgewinner verletzt: So hat die Amerika-Reise des FC Bayern am Mittwoch in Portland/Oregon ein eher unrühmliches Ende gefunden.

Nach der 1:2-Testspiel-Niederlage des Rekordmeisters gegen eine Auswahl der Major League Soccer (MLS) verweigerte Trainer Pep Guardiola im ausverkauften Providence Park seinem Gegenüber, Caleb Porter, den Handschlag. Der Coach der MLS-Allstars lief zwar Guardiola auf dem Spielfeld hinterher, doch der Spanier ignorierte ihn konsequent. Grund waren zwei rüde Fouls von Osvaldo Alonso und Will Johnson an Xherdan Shaqiri (64. Minute) sowie Bastian Schweinsteiger (88.). So, wollte Guardiola signalisieren, geht man mit seinen Bayern nicht um.

Beste Aussichten auf die Bank

Pep Guardiola holt mit Pepe Reina einen Torwart mit Champions-League-Format zum FC Bayern - er wird wohl nur im Notfall gebraucht werden. Es ist ein Transfer, der viel über den Trainer, den Verein und seine Finanzkraft aussagt. Von Thomas Hummel mehr ...

Knöchelverletzung bei Schweinsteiger

Schweinsteiger war wenige Stunden vor Spielbeginn ebenso wie die anderen fünf Weltmeister erst im Nordwesten der USA gelandet und in der 80. Minute in die Partie gekommen. Kurz vor Spielende humpelte Schweinsteiger jedoch bereits wieder vom Platz. Genau das sollte nicht passieren bei einem sportlich wertlosen Testkick.

Guardiola betonte auf der Pressekonferenz, dass sich der Mittelfeldspieler eine Knöchelverletzung zugezogen habe. Wie schwer diese sei, könne er nicht sagen, so Guadiola. Schweinsteiger erklärte etwas später, er habe "Glück gehabt". Es handele sich um eine Knöchelprellung, "aber nichts Dramatisches", twitterten die Münchner am Morgen.

Nur Robert Lewandowski trifft

Die Bayern, bei denen die sechs Weltmeister sowie die ebenfalls extra angereisten Dante und Arjen Robben zunächst auf der Bank saßen, kontrollierten die Partie vor der Halbzeit. Robert Lewandowski erzielte mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze in der achten Minute die 1:0-Führung. Bis zur Pause hatten Sebastian Rode, zweimal Shaqiri und der eingewechselte US-Nationalspieler Julian Green gute Chancen für weitere Treffer.

In der 51. Minute gelang Bradley Wright-Phillips das 1:1. Der Engländer schoss den Ball aus 16 Metern unhaltbar für Tom Starke in den rechten Winkel. Guardiola brachte in der 63. Minute in Manuel Neuer seinen ersten Weltmeister - der Schlussmann musste gleich mit seiner ersten Aktion den Ball aus den Netz holen. Ex-Bayern-Profi Landon Donovan hatte sich an der Strafraumgrenze gegen Rafinha behauptet und den Ball anschließend überlegt an Neuer vorbei ins Tor geschoben (70.). "Wann immer du Bayern München besiegen kannst, egal ob sie in der Vorbereitung sind oder nicht, ist es etwas Tolles", meinte Donovan.