FC Bayern in der EinzelkritikShaqiri füllt die Bewerbungsmappe

Daniel Van Buyten setzt Rost an, Anatoli Timoschtschuk gibt sich gelassen wie ein buddhistischer Mönch, Mario Gomez provoziert abseits des Platzes. Xherdan Shaqiri überzeugt mit Bescheidenheit - und einem wichtigen Treffer. Die Spieler des FC Bayern beim 2:0 gegen Augsburg in der Einzelkritik.

FC Bayern in der Einzelkritik – Manuel Neuer

Daniel Van Buyten setzt Rost an, Anatoli Timoschtschuk gibt sich gelassen wie ein buddhistischer Mönch, Mario Gomez provoziert auf und neben dem Platz. Xherdan Shaqiri überzeugt mit Bescheidenheit - und einem wichtigen Treffer. Die Spieler des FC Bayern beim 2:0 gegen Augsburg in der Einzelkritik.

Von Jürgen Schmieder, Augsburg

Manuel Neuer: Guckte zu Beginn recht missmutig drein: Es war kalt, es war nass, es war windig. Neuer stand auf dem Feld und machte nichts, was ein Torwart gewöhnlich tut, weil die Augsburger es anscheinend prima fanden, Neuer rumstehen zu lassen und ihn dann zu überraschen. Ließ sich jedoch nicht übertölpeln, sondern lenkte einen abgefälschten Schuss von Koo an den Pfosten und war bei einer Direktabnahme von Mölders reaktionsschnell. Prüfte dann, ob er nicht das Trikot des Augsburger Torhüters anhatte, musste nämlich dreimal so viele Bälle abwehren wie sein Gegenüber. Hielt jeden Schuss, der zu halten war - und auch zwei, die eigentlich nicht zu halten waren.

Bild: dapd 18. Dezember 2012, 22:382012-12-18 22:38:56 © SZ.de/jbe/ska