FC Bayern in der EinzelkritikAbstiegshilfe vom Münchner Dreigestirn

Manuel Neuer hätte auch mit einer halben Stunde Verspätung ins Spiel eingreifen können, Mario Gomez verpasst wegen eines gehörigen Brummschädels die Torjägerkanone, Bastian Schweinsteiger übt schon mal für das Champions-League-Finale. Die Bayern beim 4:1 in Köln in der Einzelkritik.

FC Bayern in der Einzelkritik – Manuel Neuer

Manuel Neuer hätte auch mit einer halben Stunde Verspätung ins Spiel eingreifen können, Mario Gomez verpasst wegen eines gehörigen Brummschädels die Torjägerkanone, Bastian Schweinsteiger übt schon mal für das Champions-League-Finale. Die Bayern beim 4:1 in Köln in der Einzelkritik.

Von Hendrik Buchheister, Köln

Manuel Neuer: Lieferte die erste Erkenntnis an diesem Nachmittag: Neongrüne Stutzen ergänzen sich aus farblicher Sicht nicht optimal mit einem roten Aufwärm-Anzug. Hätte auch mit Verspätung zum Spiel erscheinen können, erst nach einer knappen halben Stunde musste er zum ersten Mal eingreifen, als er einen Schuss von Lukas Podolski am rechten Pfosten vorbei lenkte. War ansonsten vor allem damit beschäftigt, den Ball nach Rückpässen weit nach vorne zu treten. In der zweiten Hälfte nach einem Kölner Steilpass zur Stelle. Gewährte außerdem Einblick in die Kunst des beidhändigen Abwurfs in Bauchlage.

Bild: Bongarts/Getty Images 5. Mai 2012, 17:542012-05-05 17:54:33 © Süddeutsche.de/ebc/gba