FC Bayern gegen Dortmund Ribéry und Neuer fehlen beim Supercup

Franck Ribéry und Pep Guardiola im Training

(Foto: AFP)

Die FC-Bayern-Stammspieler Franck Ribéry und Manuel Neuer sind angeschlagen - und können beim Supercup in Dortmund nicht dabei sein. Thiago teilt aus - und kritisiert seinen ehemaligen Verein FC Barcelona.

Ohne seine Stammspieler Franck Ribéry und Manuel Neuer muss der FC Bayern München im Supercup bei Borussia Dortmund auskommen. Beide Akteure seien angeschlagen und würden wie auch der weiter verletzt fehlende Mario Götze in München bleiben, sagte Trainer Pep Guardiola am Freitag in München.

Der neue Trainer unterstrich noch einmal die Bedeutung des ersten Pflichtspiels unter seiner Regie. "Morgen geht es um einen Titel. Und ein Titel ist immer wichtig."

Nach Guardola hat währenddessen auch auch Thiago seinen ehemaligen Verein FC Barcelona kritisiert. "Ich wollte mich geschätzt fühlen und wettbewerbsfähig sein", sagte der 25 Millionen Euro teure Neuzgang des FC Bayern im Interview mit dem spanischen Radiosender RAC 1. "Deshalb", ergänzte er, "habe ich beschlossen, zu gehen und zu Bayern zu wechseln." Der FC Barcelona habe "nichts getan, um mich zu halten".

Beim FC Bayern fühlt sich Thiago bereits angekommen. "Ich habe mich in München gut eingelebt, die Stimmung in der Kabine ist fantastisch. Sie haben mich mit offenen Armen aufgenommen", sagte er und fügte hinzu: "Ich bin hierher gekommen, um mir einen Platz in der Stammelf zu erkämpfen."