X

Anzeige

Fazit der Bundesliga-Hinrunde – Ende des Magathismus

Ende des Magathismus: Eine Zeit lang musste die geneigte Zuschauer fürchten, dass es Felix Magath tatsächlich gelingen könnte, jeden Bundesligisten mindestens ein Mal zu trainieren. Innerhalb von 15 Jahren war er bei Schalke 04, VfL Wolfsburg, FC Bayern, VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, Werder Bremen, 1.FC Nürnberg und Hamburger SV. Dann kam er noch ein zweites Mal nach Wolfsburg - und wurde am 25. Oktober entlassen. Und nun? Verkündete Magath tatsächlich, nur noch im Ausland arbeiten zu wollen. Schade eigentlich: Ein paar Bundesligisten hätte doch noch Platz für eine Sprintwand und einige Millionen Euro auf dem Konto, die Magath in 50 neue Spieler investieren könnte.

(jüsc)

Bild: dpa 21. Dezember 2012, 12:532012-12-21 12:53:54 © SZ.de/jbe/ebc