Fall Eden Hazard Balljunge wird zum Star auf Twitter

Michael Laudrup, der Trainer von Swansea, sagte, der Balljunge hätte den Ball liegen lassen sollen. "Wenn du als Spieler zurückliegst, ist dein Puls sehr hoch und manchmal sagt man Blödsinn oder tut etwas Falsches. Man überreagiert. Aber es gibt Dinge, die tut man nicht."

Im Netz wird die Tätlichkeit von Eden Hazard kontrovers diskutiert. Binnen Minuten wurde #Hazard auf Twitter einer der populärsten Hasthags, in Tausenden Tweets tauschen nicht nur britische Fußball-Fans ihre Meinungen aus. Manche sehen in dem Tritt keine schlimme Attacke, wie User Scott Chisholm:

Anderen, wie User Sam aus Manchester, fehlt jedes Verständnis für die Tätlichkeit:

Zum Internetstar wird auch der Balljunge selbst. Charlie Morgan, Sohn des Direktors von Swansea City, hat inzwischen mehr als 80.000 Follower bei Twitter. Zu dem Vorfall geäußert hat er sich allerdings noch nicht. Allerdings hatte er vor dem Spiel bereits über Twitter eine Ankündigung gemacht.

Geholfen hat die Attacke von Hazard seinem Team nicht. Chelsea schied aus - zur Freude von Gerhard Tremmel. Der 34 Jahre alte Swansea-Torwart, früher einmal in Diensten von Energie Cottbus, spielt nun um einen großen Titel: Am 24. Februar trifft der Deutsche mit dem einzigen Premier-League-Club aus Wales im Londoner Wembley-Stadion auf den Viertligisten Bradford City.