FA Cup Klopp schrammt an Blamage vorbei

Liverpools Coach Jürgen Klopp udnd Exeter Citys Trainer Paul Tisdale (links).

(Foto: REUTERS)
  • Jürgen Klopps Premiere im FA Cup misslingt: Liverpool spielt nur 2:2 beim Viertligsten Exeter.
  • Der Coach hatte die verbliebenen Akteure seiner verletzungsgeplagten Stammelf geschont.
  • Kommende Woche muss die Mannschaft ins Wiederholungsspiel.

Teammanager Jürgen Klopp hat sich bei seinem Debüt im FA Cup mit dem FC Liverpool kräftig blamiert. Die Reds kamen in der dritten Runde des ältesten Pokal-Wettbewerbs der Welt beim Viertligisten Exeter City nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus. Ein weiteres Spiel in Liverpool muss nun die Entscheidung bringen.

Tom Nichols (9.) und Lee Holmes (45.+1) hatten den klaren Außenseiter zweimal in Führung gebracht, Jerome Sinclair (12.) und Brad Smith (73.) glichen auf schwierigem Geläuf jeweils aus.

Klopp hatte angesichts vieler verletzter Akteure und des vollen Programms in vier Wettbewerben sein Team komplett umgebaut, mit Christian Betenke stand ein einziger Stammspieler auf dem Feld. Die junge Startelf konnte über die gesamte Spielzeit kaum einen Klassenunterschied gegenüber dem Viertligisten erkennen lassen.

Liverpool-Verschleiß erzürnt Klopps Kritiker

Die vielen Muskelverletzungen beim FC Liverpool sorgen in England für eine Debatte. Jetzt wirft ein Teammanager Jürgen Klopp vor, seine Spieler zu verheizen. mehr ...

"Es ist eine schwierige Situation", sagte Klopp: "Wir waren heute das Gegenteil von einem gut abgestimmten Team, wir haben genau 45 Minuten zusammen trainiert. Aber es ist wie es ist. Wir mussten Entscheidungen treffen, und die Jungen haben uns geholfen, damit wir ein weiteres Spiel bekommen."

Zehn Spieler fehlen Klopp derzeit vor allem wegen Muskelverletzungen, diese Misere sorgte zuletzt für einigen Ärger. Klopp erklärte den englischen Begriff "Hamstring" (hinterer Oberschenkel) zu seinem Unwort des Jahres.

Teammanager Sam Allardyce von Konkurrent FC Sunderland legte zudem nahe, dass Klopp selbst die Schuld an den Verletzungen trage. Das von Klopp propagierte intensive Pressing sei der Grund für die vielen Blessuren beim früheren Rekordmeister.