FA Cup in England Kapitän Mertesacker führt Arsenal zum Sieg

Der Flügelflitzer Per, der Kassenwart

(Video: Süddeutsche.de, Foto: dpa, Foto: picture alliance / dpa)

Arsenal und Manchester United erreichen das Achtelfinale des FA Cups. In Italien patzt Lazio Rom. In der 3. Liga kommt es zu einer Spielunterbrechung wegen Schneeballwürfen. Gregor Schlierenzauer egalisiert einen uralten Skisprung-Rekord, Kroatien gewinnt Bronze bei der Handball-WM.

Sportnachrichten in Kürze

England, FA Cup: Angeführt von Interims-Kapitän Per Mertesacker ist der FC Arsenal ins Achtelfinale des FA Cups eingezogen. Die Gunners setzten sich beim englischen Fußball-Zweitligisten Brighton and Hove Albion nach einer bestenfalls durchschnittlichen Leistung mit 3:2 (1:1) durch. Der französische Stürmer Olivier Giroud erzielte einen Doppelpack (16./56.). Zwischenzeitlich glichen Ashley Barnes (33.) und Leonardo Ulloa (62.) für die mutigen Gastgeber aus. Zum Sieg traf der eingewechselte Theo Walcott (85.). Lukas Podolski blieb im Schatten seines Sturmkollegen Giroud, hatte allerdings zwei herausragende Momente. Dank seiner Übersicht legte der Ex-Kölner das 1:0 auf. In der zweiten Halbzeit setzte Podolski einen Freistoß aus 20 Metern an die Latte (54.).

Ins Achtelfinale zitterte sich auch Meister Manchester City. Die Elf von Teammanager Roberto Mancini setzte sich beim Premier-League-Rivalen Stoke City, bei dem Ex-Nationalspieler Robert Huth in der Anfangsformation stand, mit 1:0 (1:0) durch. Der argentinische Abwehrspieler Pablo Zabaleta erzielte den erlösenden Treffer in der 85. Minute. Eine weitere Blamage erlebte dagegen Erstligist Aston Villa. Drei Tage nach dem peinlichen Halbfinal-Aus im Ligapokal gegen den Viertligisten Bradford City schied die Mannschaft des ehemaligen Dortmunders Paul Lambert durch ein 1:2 (1:1) beim Zweitligisten FC Millwall in der vierten Runde des FA Cups aus.

Rasenschach - die Fußball-Taktikkolumne Schaaf korrigiert die Null-Stürmer-Elf

Gegen Borussia Dortmund versuchte sich Bremens Trainer Thomas Schaaf an einer Formation ohne Angreifer - das ging mächtig daneben. Wo die Probleme lagen und was Werder im Nord-Derby gegen den Hamburger SV besser machen will. Das SZ-Taktik-Video.

(Video: Süddeutsche.de)

Der 39-jährige Ryan Giggs und Wayne Rooney haben Manchester United ebenfalls ins Achtelfinale geschossen. Giggs verwandelte bei Uniteds lockerem 4:1 (1:0)-Sieg gegen den Premier-League-Rivalen FC Fulham einen frühen Handelfmeter (3. Minute). Nationalstürmer Rooney sorgte für die Vorentscheidung (50.), ehe sein mexikanischer Sturmkollege Javier Hernández mit einem Doppelpack nachlegte (52/66.). Das Gäste-Team von Trainer Martin Jol kam nur noch zu einem Ehrentreffer durch Aaron Hughes per Kopfball (77.).

Italien, Serie A: Ohne den verletzten Miroslav Klose hat Lazio Rom in der italienischen Fußball-Meisterschaft einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellendritte der Serie A verlor 0:1 (0:0) gegen Chievo Verona und kassierte damit nach zehn Spielen ohne Niederlage wieder eine Schlappe. Nationalspieler Klose fehlte beim Europa-League-Gegner von Borussia Mönchengladbach weiter wegen einer Oberschenkelverletzung. Alberto Paloschi erzielte in der 61. Minute das entscheidende Tor für die Gäste. Lazio hatte zuletzt am 4. November 2012 ein Ligaspiel verloren (0:4 bei Calcio Catania). Am 14. und 21. Februar treffen die Römer in der Zwischenrunde der Europa League auf Gladbach.

Tennis, Australian Open: Die beiden Australier Jarmila Gajdosova und Matthew Ebden haben sich bei den Australian Open den Titel im Mixed-Wettbewerb gesichert. Die Lokalmatadoren setzten sich am Sonntag im Finale von Melbourne gegen das tschechische Tennis-Duo Lucie Hradecka und Frantisek Cermak mit 6:3, 7:5 durch. Gajdosova und Ebden erhielten für ihren Triumph in 73 Minuten zusammen 104 928 Euro.

Eisschnelllauf, Sprint-WM: Nico Ihle aus Chemnitz hat sich bei den Sprint-Weltmeisterschaften der Eisschnellläufer den deutschen Rekord über 500 Meter zurückgeholt. In 34,87 Sekunden unterbot er am Samstag in Salt Lake City die erst eine Woche alte Bestmarke seines Bruders Denny Ihle um 0,03 Sekunden. Im Weltklassefeld der besten Eissprinter der Welt reichte es aber dennoch nur zum 19. Rang. 1000-Meter-Spezialist Samuel Schwarz aus Berlin verfehlte seine persönliche Bestzeit um 0,03 Sekunden und kam in 35,19 Sekunden auf den 24. Platz. Schnellster Sprinter war zum Auftakt der Japaner Joji Kato. In 34,21 blieb er um 0,18 Sekunden über dem mehr als fünf Jahre alten Weltrekord des Kanadiers Jeremy Wotherspoon. Jamie Gregg aus Kanada und Ryohei Haga aus Japan teilten sich in 34,43 Sekunden den zweiten Platz.

Fußball, 3. Liga: Der Karlsruher SC hat in einem skandalösen Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga triumphiert und sitzt Spitzenreiter VfL Osnabrück nun im Nacken. Beim 3:2 (2:0) in Osnabrück musste die Partie nach mehreren umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen und Schneeballwürfen von den Rängen für zehn Minuten in der ersten Halbzeit unterbrochen werden. Zunächst schickte Referee Guido Winkmann (Kerken) VfL-Torwart Marcus Rickert mit einer Roten Karte in die Kabine, nachdem er den Karlsruher Koen van der Biezen nahe der Seitenauslinie von den Beinen geholt hatte - allerdings weder besonders rüde noch als letzter Mann (24.). Dann entschied er auf Elfmeter, als der Ball Osnabrücks Abwehrspieler David Pisot an den angelegten Arm gesprungen war. Hakan Calhanoglu (29.) verwandelte den Strafstoß. Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz, der sich über die Entscheidungen beschwerte, musste auf die Tribüne. Calhanoglu erhöhte sechs Minuten später mit einer sehenswerten Direktabnahme auf 2:0 für den KSC. Weil danach Schneebälle aus der VfL-Kurve auf Spieler und Unparteiische flogen, schickte Winkmann beide Teams in die Kabinen. Erst nach zehn Minuten Unterbrechung ging es weiter, die Gastgeber konnten in Unterzahl die Heimniederlage nicht mehr verhindern.

Handball, WM: Kroatien hat bei der Handball-WM in Spanien die Bronzemedaille gewonnen. Der Weltmeister von 2003 besiegte Außenseiter Slowenien im Spiel um Platz drei mit 31:26 (14:13) und landete zum dritten Mal binnen eines Jahres auf dem dritten Platz einer Großveranstaltung. Zuvor hatten die Kroaten auch bei der EM vor einem Jahr in Serbien und bei den Olympischen Spielen von London Bronze geholt. Slowenien erzielte bei seiner sechsten Teilnahme trotz der verpassten Medaille sein bestes WM-Ergebnis. Bisher hatte der zehnte Platz von 2007 als größter Erfolg bei einer WM gegolten. Beste kroatische Werfer in der im zweiten Durchgang einseitigen Partie waren Spielmacher Domagoj Duvnjak vom Bundesligisten HSV Hamburg und Rechtsaußen Ivan Cupic mit jeweils acht Treffern.

Basketball, BBL: Die Basketballer von ALBA Berlin setzen sich in der Bundesliga-Verfolgergruppe hinter Spitzenreiter Bamberg fest. Gegen den Tabellenletzten Gießen 46ers gewannen die Berliner am Samstag nach drei zähen Vierteln am Ende deutlich mit 83:69 (42:35). Durch ihren zweiten Sieg hintereinander schoben sich die Albatrosse zumindest über Nacht auf den zweiten Platz. DaShaun Wood mit 15 und Heiko Schaffartzik mit 14 Punkten waren die besten Berliner Werfer. Nur 45 Stunden nach dem kräftezehrenden Euroleague-Sieg über Bamberg fanden die Berliner nicht optimal ins Spiel und lagen zunächst 12:16 hinten. Anschließend konnte der Hauptstadtclub vor 10 107 Zuschauern jedoch seine individuelle Überlegenheit immer besser ausspielen und führte zum Ende des ersten Viertels mit 25:20.