Ex-Trainer der Bayern-Basketballer Bauermanns Neubeginn in Vilnius

Künftig in Vilnius: Basketball-Coach Dirk Bauermann, hier noch in Diensten des FC Bayern.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

In Vilnius verpasste Dirk Bauermann mit der Basketball-Nationalmannschaft einst die Qualifikation für Olympia. Jetzt kehrt er zurück - und wird neuer Trainer beim litauischen Topklub BC Lietuvos Rytas. Der Vertrag mit dem FC Bayern wurde aufgelöst.

Von Andreas Burkert

An die Arena in Vilnius hat Dirk Bauermann schlechte Erinnerungen, mit dem 75:84 gegen EM-Gastgeber Litauen verpasste er im September 2011 mit dem deutschen Nationalteam das Viertelfinale und damit Olympia. Bauermann trat in Litauens Hauptstadt nach acht Jahren als Bundestrainer ab. Auch Dirk Nowitzki spielte dort damals letztmalig für die DBB-Auswahl.

Doch seit Mittwoch steht Vilnius auch für einen Neubeginn des 55-Jährigen: Bauermann übernimmt den litauischen Topklub BC Lietuvos Rytas, sein Vertrag gilt bis 2014, wobei der Deutsche "bis zum 1. Juli" noch aussteigen könnte, wie er erklärt. Aber Bauermann sieht in Vilnius vor allem die Perspektiven des Klubs und plant über den Sommer hinaus: "Das ist ein professionell geführter Verein mit europäischen Zielen und gutem Namen", sagte er der SZ.

Bauermann war vorigen September - kurz vor Saisonstart - überraschend beim FC Bayern München entlassen worden, nach dem Aufstieg aus der zweiten Liga und einer durchwachsenen Debütsaison in der BBL. "Mit den Bayern ist der Vertrag aufgelöst", verrät der Rheinländer, der sich nun wieder in Doppelfunktion tätig ist: Seit Jahresbeginn ist er bereits Coach des polnischen Nationalteams, das er bei der EM 2013 in Slowenien (4. bis 22. September) betreut.

Basketballer aus München und Bamberg Selbstzweifel und Löcher in der Mitte

Die prägenden deutschen Basketballteams kämpfen mit Problemen: Seriensieger Bamberg legt plötzlich eine Niederlagenserie hin und leistet sich verbale Fehltritte. Beim FC Bayern fallen vor der Pokal-Endrunde in Berlin gleich zwei große Männer aus.

Einige seiner Auswahlspieler dürfte er nun mit Rytas in der VTB-Liga treffen, dort nehmen Mannschaften aus dem Baltikum, Russland und weiteren osteuropäischen Staaten teil. Der regelmäßige Euroleague-Teilnehmer Rytas, der zweimal den Uleb-Cup gewann und im Vorjahr das nationale Finale gegen Kaunas verlor, belegt derzeit in der litauischen LKL Rang zwei.

Das Team besteht im Kern aus einheimischen Talenten, darunter drei Nationalspieler. "In Litauen ist Basketball der Volkssport", entsprechend ist die Begeisterung", freut sich Bauermann. In Rytas ersetzt er nun den früheren Nationalspieler und langjährigen Assistenten Darius Maskoliunas, der seit kurzem Cheftrainer war.