Achtelfinale der Europa League Inter Mailand raus, Chelsea im Viertelfinale

Spektakuläres Spiel in Mailand: Inter schafft es mit einer großartigen Aufholjagd in die Verlängerung - am Ende reicht Tottenham eine 1:4-Niederlage zum Weiterkommen. Der FC Chelsea setzt sich gegen Bukarest durch. Auch Basel, Fenerbahce und Newcastle sind weiter.

Alle Spiele im Überblick

Tottenham Hotspur hat das drohende Aus in der Europa League knapp abgewendet und in einem fußballerischen Nervenkrimi Inter Mailand aus dem Wettbewerb geworfen. Die Spurs verloren zwar gegen kämpferische Mailänder mit 1:4 nach Verlängerung. Dank des 3:0-Hinspielerfolgs vor drei Wochen und des auswärts erzielten Treffers zitterten sich die Engländer aber ins Viertelfinale.

Ein Treffer von Emmanuel Adebayor in der 96. Minute bewahrte den Tabellen-Dritten der englischen Premier League vor dem K.o.

Ohne den gesperrten Top-Torjäger Gareth Bale und den zunächst geschonten Ex-Schalker Lewis Holtby enttäuschte Tottenham vor allem in der Offensive und hatte dem Inter-Sturmlauf nur wenig entgegenzusetzen. Nach den Treffern durch Antonio Cassano (20.) und Rodrigo Palacio (52.) brachte ein Eigentor von William Gallas (75.) die Verlängerung, in der Ricardo Alvarez (110.) die Inter-Fans noch einmal hoffen ließ.

Chelsea besiegt Bukarest

Auch der FC Chelsea hat sich nach seinem historischen Aus als Titelverteidiger in der Champions League ins Viertelfinale der Europa League gezittert. Die Londoner setzten sich an der heimischen Stamford Bridge gegen Steaua Bukarest mit 3:1 (1:1) durch.

Allerdings stand der Weiterkommen lange auf der Kippe. Nach dem 1:0-Sieg des rumänischen Liga-Spitzenreiters im Hinspiel gelang Chelseas Juan Mata in der 34. Minute des Rückspiels die Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Gäste-Verteidiger Vlad Chiriches aber den Ausgleich und das so wichtige Auswärtstor. Die erforderlichen zwei Treffer zum Einzug in die Runde der besten Acht erzielten für Chelsea Kapitän John Terry (58.) und Fernando Torres (71.).