X

Anzeige

Elf des Bundesliga-Spieltags – Heung Min Son

Heung Min Son: Und noch ein Schwurbler. In einer von mäßigem Talent gesegneten Hamburger Bundesliga-Mannschaft ragt seit Wochen der Koreaner Heung Min Son heraus. Trainer Thorsten Fink betont im Wochenrhythmus, dass er seinen besten Stürmer gerne halten würde, so auch nach dem glücklichen 1:0-Sieg gegen Mainz. Son hingegen hat es nicht so eilig. Wieso auch? Vielleicht kommt ja noch Manchester United, das bekanntlich gerne auf Asiaten setzt, mit einem Vertrag daher? Also schwurbelte Son meisterhaft: "Ich würde gerne hierbleiben, aber man muss erst schauen, was im Vertrag steht." Das hätte selbst Mirko Slomka nicht schöner sagen können. 

(ebc)

Bild: dapd 19. November 2012, 09:332012-11-19 09:33:57 © Süddeutsche.de/ebc