Elf des Bundesliga-SpieltagsMindestens so feinfüßig wie Lewandowski

Mario Gomez zeigt es mit einer edlen Einzelleistung gegen Leverkusen allen Kritikern, Schalkes Julian Draxler wird mit einer kuriosen Aktion zum Billardspieler und Freiburgs Trainer Christian Streich wird zum Prediger der Fußball-Bundesliga.

Elf des Bundesliga-Spieltags – Julian Draxler

Bayerns Mario Gomez widerlegt mit einer feinen Einzelleistung gegen Leverkusen alle Kritiker an seiner Spielweise, Schalkes Julian Draxler wird mit einer kuriosen Aktion in Nürnberg zum Billardspieler und Dortmunds Nuri Sahin darf sich nach zwei Treffern gegen Freiburg endlich über Liebkosungen des schwarzgelben BVB-Maskottchens freuen.

Die Elf des Spieltags. 

Julian Draxler: Da lag Schalkes großes Talent und sah ziemlich bedröppelt aus. Julian Draxler verfügt zweifelsohne über zwei der begabtesten Füße auf deutschen Fußballplätzen, doch auch er ist eben vor solchen Slapstick-Nummern nicht sicher. Die Sache ging so: Schalke konterte in Nürnberg, Jefferson Farfan flitzte über rechts allen davon und zwang FCN-Keeper Raphael Schäfer zu einer Parade, bei der er den Ball nur noch zur Seite ablenken konnte. Von dort kam Draxler herangesaust, der die Kugel wuchtig an den Pfosten grätschte. Und weil die Szene so noch nicht kurios genug aussah, sprang der Ball von der Stange erneut an Draxlers Bein und von dort wenige Zentimeter neben den Kasten. Billard der absurdesten Art war das - und für den Schalker Mittelfeldmann ein ziemliches Ärgernis. 

(jbe)

Bild: dpa 18. März 2013, 10:142013-03-18 10:14:03 © SZ.de/jbe/ebc