Elf des Bundesliga-SpieltagsKopfball-Torpedo für ein geiles Gefühl

Darauf musste Jérôme Boateng 129 Spiele warten: Dem Bayern-Verteidiger gelingt erstmals ein Tor in der Bundesliga. Rudi Völler hat für den Schiedsrichter nur böse Wünsche übrig und Klaas-Jan Huntelaar twittert aus dem Krankenwagen.

Elf des Bundesliga-Spieltags – Raphael Schäfer

Darauf musste Jérôme Boateng 129 Spiele warten: Dem Bayern-Verteidiger gelingt erstmals ein Tor in der Bundesliga. Rudi Völler hat für den Schiedsrichter nur böse Wünsche übrig und Klaas-Jan Huntelaar twittert aus dem Krankenwagen.

Die Elf des Spieltags. 

Raphael Schäfer: Kürzlich wählte die Sportredaktion der SZ den legendären Fauxpas des früheren Cottbuser Keepers Tomislav Piplica zum kuriosesten Tor in 50 Jahren Bundesliga-Historie. Der Bosnier hatte sich eine Bogenlampe selbst in die Kiste geboxt und sah dabei ziemlich dämlich aus. Ob das für Raphael Schäfer eine Inspirationsquelle war? Nürnbergs Torwart, sonst ein sehr verlässlicher Vertreter seiner Zunft, passierte in Augsburg ein ähnliches Missgeschick. Einen nicht unbedingt gefährlichen Kopfball des Augsburgers Tobias Werner wollte Schäfer lässig fangen, doch plötzlich plumpste ihm das Spielgerät "zwischen den Schuhbändern" hindurch. "Ich war gedanklich schon wieder beim Abwurf," erklärte Schäfer grinsend seine Riesenpanne. Da konnte er schon wieder lachen, denn seine Nürnberger hatten die wichtige Partie beim FCA mit 2:1 gewonnen.

(jbe)

Bild: dpa 11. März 2013, 10:142013-03-11 10:14:04 © SZ.de/ska/ebc/bavo