Elf des Bundesliga-SpieltagsJavier Martínez zahlt Ein-Euro-Stücke zurück

Der teuerste Zugang der Bundesliga-Geschichte refinanziert dem FC Bayern seine Ablösesumme - mit einem Fallrückzieher. Der Rest der Liga trägt Trauer: Jürgen Klopp fühlt sich missverstanden, Rafael van der Vaart ist verletzt, Markus Babbel ist ein schlechter Trainer. Und Dennis Aogo bewirbt sich beim DFB um eine Geldstrafe.

Elf des Bundesliga-Spieltags – Rafael van der Vaart

Der teuerste Zugang der Bundesliga-Geschichte refinanziert dem FC Bayern seine Ablösesumme - mit einem Fallrückzieher. Der Rest der Liga trägt Trauer: Jürgen Klopp fühlt sich missverstanden, Rafael van der Vaart ist verletzt, Markus Babbel ist ein schlechter Trainer. Und Dennis Aogo bewirbt sich beim DFB um eine Geldstrafe.

Die Elf des Spieltags.

Rafael van der Vaart: Was hatten sie beim Hamburger SV nicht alles getan, um Rafael van der Vaart zurück in die Bundesliga zu holen. Sie überwiesen 13 Millionen Euro an Tottenham Hotspur - Vereinsrekord -, warfen ihre gesamte Finanzplanung über den Haufen, hofierten ihn und gaben ihm seine alte Rückennummer 23 zurück. Alles nur, damit der Verein in der Jubiläumssaison nicht absteigt. Doch im elften Bundesliga-Spiel nach seiner Rückkehr passierte es: Nach einem Laufduell griff sich der 29-Jährige schreiend an den Oberschenkel, ging zu Boden und musste ausgewechselt werden. Muskelfaserriss. "Es ist keine Verletzung, mit der man in einer Woche wieder spielen kann", klagte van der Vaart. Es werde "schwer, dieses Jahr noch mal zu spielen". Das Spiel verlor der HSV übrigens auch noch - 0:2 in Düsseldorf. Was für ein gebrauchtes Wochenende.

(mane)

Bild: dapd 26. November 2012, 09:152012-11-26 09:15:11 © Süddeutsche.de/ebc