TSG 1899 Hoffenheim v SV Werder Bremen - Bundesliga

Marko Arnautovic: Die TSG Hoffenheim wurde am Sonntag von einem Schreckgespenst geplagt - es trägt den Namen Marko Arnautovic. Wo immer der Österreicher beim 4:1 seiner Bremer in Hoffenheim auftauchte, war Gefahr. Drei Treffer gelangen dem sonst so launischen Angreifer, der sein ganzes Können präsentierte. Er traf nach geschicktem Doppelpass aus dem Spiel (0:1), per Freistoß der Marke "ur-leiwand" (1:3), wie es in seiner Heimat heißen würde, und schließlich per Showeinlage mit einem herrlichen Dribbling (1:4). Stoppen konnte ihn an diesem Tag keiner seiner Gegner so recht - wobei die Frage erlaubt sei, ob die indisponierten Hoffenheimer daran überhaupt noch interessiert waren. Arnautovic selbst sagte: "Nach unserem dritten Treffer war das Ding gelaufen und Hoffenheim wollte auch nicht mehr." Er hatte wohl recht. 

(jbe)

Bild: Bongarts/Getty Images

3. Dezember 2012, 09:36 2012-12-03 09:36:49

zur Startseite