Eishockey in der DEL Eisbären Berlin deklassieren Straubing

Kein guter Tag: Daniel Sparre von den Straubing Tigers (Archivbild).

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Höchster Sieg in der laufenden DEL-Saison: Beim 8:0-Heimerfolg lassen die Eisbären Berlin den Straubing Tigers keine Chance. Tabellenführer bleiben die Adler Mannheim vor den Kölner Haien - auch drei bayerische Teams gewinnen.

Spieltag im Überblick

Die Eisbären Berlin haben ihre ansteigende Form unter Beweis gestellt und einen weiteren Sieg in der Deutschen Eishockey Liga verbucht. Zwei Tage nach dem Erfolg in Köln gewann der Meister am Sonntag vor 14 200 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof locker gegen die Straubing Tigers mit 8:0 (2:0, 2:0, 4:0).

Es war am 30. Spieltag der höchste Sieg in der laufenden DEL-Saison. Die Tore für die souverän auftretenden Eisbären erzielten James Sharrow (2.), Mads Christensen (10.), Constantin Braun (21., 55.), Florian Busch (37.), Tyson Mulock (47.), Julian Talbot (53.) und James Arniel (58.). Die sich schwach präsentierenden Gäste aus Niederbayern hatten es lediglich ihrem Torsteher Jason Bacashihua sowie der unkonzentrierten Berliner Chancenverwertung zu verdanken, dass das Resultat nicht noch höher ausfiel.

Titelverteidiger Berlin (49 Punkte) wittert nach dem Tore-Saisonrekord wieder Höhenluft, zumal die Eisbären im Vergleich zur Konkurrenz noch einige Partien weniger bestritten haben.

An der Tabellenspitze bleibt Mannheim (60 Punkte) vor Köln (57). Beim Mannheimer 4:1-Sieg bei den Hannover Scorpions traf der ehemalige NHL-Profi Hecht erneut zweimal, nachdem er zuvor schon gegen Krefeld einen Doppelpack markiert hatte. Hecht brachte den fünfmaligen DEL-Meister einen Tag vor Heiligabend in Hannover nach 2:48 Minuten in Führung und legte zu Beginn des zweiten Drittels nach. Der 35-jährige Nationalspieler, der bei seinem Heimatverein einen Vertrag bis 2014 unterzeichnet hat, steht nach vier DEL-Spielen schon bei vier Toren. Mit ihm schaffte Mannheim vier Siege nacheinander und 18:5 Tore.

In der Tabelle bleibt der Vorsprung der Adler bei drei Zählern, da auch der erste Verfolger Köln gegen die Iserlohn Roosters vor 14 752 Fans 3:1 gewann. Allerdings sind die Haie auf Mannheim noch drei Spiele hinterher. Die Krefeld Pinguine (53) zeigten sich von der jüngsten Pleite gegen Mannheim gut erholt und gewannen gegen Kellerkind Grizzly Adams Wolfsburg mit 5:3.

Schlusslicht Düsseldorfer EG ging beim EHC München durch ein 1:4 (0:1, 0:2, 1:1) zum achten Mal nacheinander als Verlierer vom Eis. Die Augsburger Panther besiegten den ERC Ingolstadt mit 4:3 (1:1, 0:1, 3:1). Die Hamburg Freezers fielen durch eine 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)-Niederlage bei den Nürnberg Ice Tigers hinter die Pinguine zurück.