Duelle zwischen Bayern und NürnbergWar der Ball drin, Herr Helmer?

Nürnberg gegen Bayern - da verläuft ein tiefer Graben durchs bayerische Fußballland. Das Derby brachte stets Verwunderliches hervor: einen Fünf-Tore-Mann, einen Hoeneß'schen Turban-Treffer und ein Phantomtor in den 90er Jahren. Die unvergesslichsten Begegnungen.

Nürnberg gegen Bayern - da verläuft ein tiefer Graben durchs bayerische Fußballland. Das Derby brachte stets Verwunderliches hervor: einen Fünf-Tore-Mann, einen Hoeneß'schen Turban-Treffer und ein Phantomtor in den 90er Jahren. Die unvergesslichsten Begegnungen.

1. FC Nürnberg - FC Bayern München 7:3 (2. Dezember 1967)

Ein Zeugnis aus Zeiten, als der 1. FC Nürnberg noch eindeutig mehr Deutsche Meisterschaften auf dem Buckel hatte als der südliche Rivale vom FC Bayern. Hier feiern Franz Brungs, Trainer Max Merkel und Georg Volkert (von links) den bis heute letzten Titel von 1968.

Die Saison lief für den "Club" überragend, nicht zuletzt wegen eines dampfwalzenden 7:3 vor 65.000 Zuschauern im Frankenstadion gegen den FC Bayern. Franz Brungs schaffte sogar das Kunststück, an diesem Tag fünf Treffer zu erzielen, drei davon zwischen der 50. und 62. Spielminute. 0:6 stand es gar aus Bayern-Sicht, bevor sie durch Gerd Müller und zweimal Dieter Brenninger zumindest noch auf 3:7 heran kamen. Es sollte für einige Zeit die letzte große Demütigung sein.

Texte: Carsten Eberts

Bild: imago sportfotodienst 8. Februar 2014, 13:222014-02-08 13:22:40 © Süddeutsche.de/ebc/jbe