DSV-Doppelsieg beim Biathlon-Weltcup "Es ist einfach nur geil"

"Ich kann's überhaupt noch nicht fassen": Laura Dahlmeier feiert den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere.

(Foto: AFP)
  • Die deutschen Biathlon-Frauen feiern beim Weltcup-Sprint über 7,5 Kilometer im tschechischen Nove Mesto einen großen Erfolg.
  • Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand landen auf den Plätzen eins und zwei. Miriam Gössner verpasst hingegen erneut die WM-Norm.
  • Bei den Männern sichert sich Simon Schempp bereits den siebten Podestplatz der Saison.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen und zur Liveticker-Nachlese.

Erster deutscher Doppelsieg seit 2011

Biathletin Laura Dahlmeier hat beim Sprint im tschechischen Nove Mesto den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere gefeiert. Die 21-Jährige aus Partenkirchen gewann nach einer perfekten Schießleistung vor ihrer ebenfalls fehlerfreien Teamkollegin Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) und der Tschechin Veronika Vitková (1). Den bislang letzten deutschen Doppelerfolg hatten Magdalena Neuner und Andrea Henkel am 13. Februar 2011 beim Massenstart in Fort Kent/USA gefeiert.

"Es ist einfach nur geil. Ich kann's überhaupt noch nicht fassen. Wahnsinn", sagte Dahlmeier im ZDF nach dem Coup vor mehr als 30 000 Zuschauern "Es war eine unglaublich harte letzte Runde." Beim 7,5-km-Sprint in Antholz/Italien hatte Dahlmeier zuvor als Dritte ihre einzige Podestplatzierung im Weltcup geholt. Hildebrand schaffte es erstmals aufs Treppchen.

Nach den namhaften Rücktritten der vergangenen Jahre zeigte sich das deutsche Team in bestechender Form. "Es war richtig, mit nicht so hohen Erwartungen in die Saison zu gehen. Aber wir haben gezeigt, dass wir es können und dass auch Leute wie Domratschewa oder Mäkäräinen schlagbar sind", sagte Dahlmeier.

Vanessa Hinz (Schliersee/0) belegte den zwölften Platz, Luise Kummer (Frankenhain/1) landete auf Rang 29. Miriam Gössner (Garmisch) leistete sich fünf Fehler am Schießstand und kam trotz einer guten Laufleistung nicht über Rang 49 hinaus, damit verpasste sie erneut die WM-Norm. Tina Bachmann (Schmiedefeld/3) landete auf Platz 51.

Schempp wird Zweiter

Bei den Männern hat Simon Schempp seinen vierten Sieg in Serie knapp verpasst. Im Sprint über zehn Kilometer musste sich der 26-Jährige nach einem fehlerfreien Schießen nur Jakov Fak geschlagen geben. Schempp hatte 12,8 Sekunden Rückstand auf den Slowenen, der auch alle zehn Scheiben getroffen hatte. Damit sicherte sich der Uhinger vier Wochen vor dem WM-Start bereits seinen siebten Podestplatz. Zweitbester Deutscher war Arnd Peiffer als Neunter. Er geht nach einem Fehler mit einem Rückstand von 42,3 Sekunden auf Fak in die Verfolgung am Sonntag. Daniel Böhm wurde Elfter, Erik Lesser belegte Rang 13.