Das Gift ist schuld: Bei der Tour de France 2012 ist die A-Probe des Luxemburger Radprofis Fränk Schleck positiv. Der reagiert sogleich und sagt: "Falls die Analyse das Ergebnis bestätigt, werde ich argumentieren, dass ich das Opfer einer Vergiftung geworden bin." Weiter sagt er: "Ich schließe kategorisch aus, dass ich eine verbotene Substanz genommen habe. Ich kann mir das Testergebnis nicht erklären und beantrage deshalb die Öffnung der B-Probe."

Bild: Getty Images 23. Juni 2013, 12:352013-06-23 12:35:05 © sueddeutsche.de/dabi/ebc