So selbstverständlich wie Reifen aufpumpen: Lance Armstrong kämpfte mit allen juristischen Winkelzügen um sein Lebenswerk. Bei Oprah Winfrey legte er schließlich im Januar 2013 eine Beichte ab und gab zu, dass er bei seinen sieben Tour-de-France-Siegen gedopt hat. Viele Fragen blieben jedoch danach offen. "Ich habe die Kultur nicht erfunden und ich habe nicht versucht, die Kultur zu stoppen", sagte er. Dopen sei für ihn so selbstverständlich gewesen wie "Reifen aufpumpen".

Bild: dpa 23. Juni 2013, 12:352013-06-23 12:35:05 © sueddeutsche.de/dabi/ebc