Internationaler Fußball Neun Tore zwischen Chelsea und Manchester

Revanche geglückt: Drei Tage nach der 2:3-Niederlage in der Liga hat der FC Chelsea im Viertelfinale des Ligapokals zurückgeschlagen und triumphiert in einem spektakulären Duell 5:4 nach Verlängerung. Im spanischen Pokal steht Real Madrid vor dem Einzug ins Achtelfinale - in der Serie A bleibt Inter an Juventus dran.

Fünffacher Jubel in Blau: Chelsea-Stürmer Eden Hazard

(Foto: dpa)

England, Ligapokal: Nach dem fulminanten 7:5-Erfolg des FC Arsenal hat auch der FC Chelsea ein bereits verloren geglaubtes Match im englischen Liga-Pokal spektakulär noch gedreht. Die Londoner setzten sich am Mittwochabend im Prestigeduell gegen Manchester United 5:4 (1:2, 3:3) nach Verlängerung durch und zogen ins Viertelfinale ein. Der Champions-League-Sieger übte zugleich Revanche für die 2:3-Niederlage gegen ManUnited vom Wochenende an gleicher Stelle.

An der Londoner Stamford Bridge hatten Routinier Ryan Giggs (22. Minute), Javier Hernandez (43.) und Nani (59.) die Gäste dreimal in Führung geschossen und sahen nach 90 Minuten wie die Sieger aus. Aber Eden Hazard per Foulelfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit rettete die "Blues", für die davor schon David Luiz (31./Foulelfmeter) und Gary Cahill (52.) getroffen hatten, in die Verlängerung. Daniel Sturridge (98.) und Ramires (116.) ließen die Hausherren schließlich jubeln, Giggs Elfmetertor (120.) kam zu spät. Der FC Liverpool ist indes durch eine 1:3-Heimniederlage gegen Swansea City ebenso ausgeschieden wie Tottenham Hotspur durch ein 1:2 bei Norwich City.

Italien, Serie A: Inter Mailand (24 Punkte) hat am zehnten Spieltag der italienischen Meisterschaft den SSC Neapel (22) überholt und Schritt mit Spitzenreiter Juventus Turin (28) gehalten. Während die Neapolitaner bei Atalanta Bergamo 0:1 verloren, siegten am Mittwochabend Titelverteidiger Juventus Turin zu Hause gegen den FC Bologna 2:1 und Verfolger Inter 3:2 gegen Sampdoria Genua. Nach dem Führungstreffer durch Gianni Munari in der 20. Spielminute trafen Diego Milito (52.) per Elfmeter, Rodrigo Palacio (68.) und Fredy Guarin (82.) für Inter. Der Brasilianer Eder verkürzte in der Nachspielzeit auf 2:3. Juve siegte durch die Treffer von Fabio Quagliarella (54.) und Paul Pogba in der Nachspielzeit.

Lazio Rom (19) kam mit Miroslav Klose zu Hause gegen den AC Turin nicht über ein 1:1 hinaus. Stefano Mauri besorgte in der 57. Spielminute den Ausgleich für die Platzherren, die schon in der 10. Minute durch das Tor von Kamil Glic in Rückstand geraten waren. Klose kassierte kurz vor dem Abpfiff eine Gelbe Karte wegen Meckerns. Da der deutsche Nationalstürmer am Mittwoch leer ausging, verlor er Platz eins in der Torjägerliste. Stephan El Shaarawy vom AC Mailand verdrängte den Lazio-Stürmer von der Spitze.

Spanien, Pokal: Auch ohne Mesut Özil und den verletzten Sami Khedira hat Real Madrid praktisch schon den Einzug in das Achtelfinale des spanischen Fußball-Pokals geschafft. Real gewann am Mittwochabend 4:1 (2:0) bei Drittligist Alcoyano, das Rückspiel am 28. November dürfte damit nur noch eine Formsache sein. Die Tore erzielten der Franzose Karim Benzema (20./88. Minute), der anstelle des geschonten Özil aufgebotene Brasilianer Kaká (34.) sowie Nachwuchsspieler José Rodriguez (66.).

Ortsrivale Atlético Madrid steht nach dem 3:0 (1:0) bei Außenseiter Real Jaén ebenfalls vor dem Weiterkommen. Nach einem Platzverweis für die Gastgeber wegen Handspiels verwandelte Diego Costa den folgenden Elfmeter zur Führung für Atlético (27.). Außerdem trafen Adrián Lopez (62.) und Raúl Garcia (90.+3) für den Favorit, der in der Liga punktgleich mit dem FC Barcelona an der Spitze steht. Barcelona hatte bereits am Dienstag mit 3:0 (1:0) beim Drittligisten Deportivo Alavés gewonnen. Ex-Bayern-Profi Roque Santa Cruz sorgte dafür, dass Champions-League-Teilnehmer FC Malaga eine Blamage erspart blieb. Zum 4:3 (2:2)-Sieg bei Drittligist Cacereño steuerte der Stürmer aus Paraguay am Mittwochabend zwei Tore bei.