DFB-Frauen in der EinzelkritikAnja Mittags erster Ballkontakt

Die eingewechselte Stürmerin findet den richtigen Weg zum Tor, Annike Krahn schreit ihre Mitspielerinnen an, Dzsenifer Marozsán darf so viele Hamburger essen wie sie will. Und Nadine Angerer geht als Final-Heldin in die Geschichte ein. Die DFB-Frauen beim 1:0 gegen Norwegen in der Einzelkritik.

DFB-Frauen in der Einzelkritik – Nadine Angerer

Die eingewechselte Stürmerin findet den richtigen Weg zum Tor, Annike Krahn schreit ihre Mitspielerinnen an, Dzsenifer Marozsán darf so viele Hamburger essen wie sie will. Und Nadine Angerer geht als Final-Heldin in die Geschichte ein. Die DFB-Frauen beim 1:0 gegen Norwegen im EM-Finale in der Einzelkritik.

Von Nicole Werner, Solna

Nadine Angerer: Das Selbstvertrauen der 34-Jährigen strahlt in der Regel auf ihre Vorderleute ab. Dann hätten die DFB-Frauen allerdings fünf bis elf Tore erzielen müssen. Geht als Heldin des EM-Finals in die DFB-Geschichte ein, weil sie gleich zwei Elfmeter hielt. Den ersten mit dem Knie, den zweiten nach einer Flugeinlage mit der Hand. Einfach unüberwindbar.

Bild: AFP 28. Juli 2013, 18:462013-07-28 18:46:58 © SZ.de/hum