DFB-Elf in der EinzelkritikKaltschnäuzige und geniale Stolperer

Thomas Müller zeigt irre Verrenkungen und wenig Eifer in der Abwehr, Per Mertesacker wird vom Schatzmeister zum Finanzminister und Lukas Podolski ist gänzlich ungefährlich. Die deutsche Mannschaft beim 2:1 gegen Frankreich in der Einzelkritik.

DFB-Elf in der Einzelkritik – René Adler

Thomas Müller zeigt irre Verrenkungen und wenig Eifer in der Abwehr, Per Mertesacker wird vom Schatzmeister zum Finanzminister und Lukas Podolski ist gänzlich ungefährlich. Die deutsche Mannschaft beim 2:1 gegen Frankreich in der Einzelkritik.

Von Thomas Hummel, Paris

René Adler: Erster Einsatz seit 812 Tagen im deutschen Eliteteam. Erlebte dann eine seltsame erste Halbzeit für einen Torhüter. Schoss einmal einen Gegenspieler an, dann streifte ihn Stürmer Karim Benzema mit den Stollen an der Hüfte, als er den Ball schon gefasst hatte. Hielt einmal glänzend gegen den im Abseits stehenden Stürmer. Schaute dann Benzemas Freistoß an die Latte doch der Abpraller trudelte von Mathieu Valbuenas Kopf über die Linie. Rettete kurz vor dem Ende gegen Franck Ribéry den deutschen Erfolg. Manuel Neuer draußen dürfte sich dennoch gefreut haben, an diesem kalten Pariser Abend im Gegensatz zu Adler eine warme Hose angehabt zu haben.

Bild: AFP 6. Februar 2013, 23:082013-02-06 23:08:00 © SZ.de/ska