EM live - Deutschland besiegt Portugal Gomez trifft, Neuer rettet

Deutschland gewinnt durch einen Treffer von Mario Gomez mit 1:0 gegen Portugal. Kurz vor dem Ende hat Portugal noch zwei Riesenchancen zum Ausgleich, doch Manuel Neuer und Holger Badstuber werfen sich in die Schüsse. Dann ist Schluss. Die deutsche Elf jubelt - und denkt schon an die nächsten Spiele.

Das Spiel zum Nachlesen in unserem SZ-Liveticker von Jürgen Schmieder und Michael König

Am zweiten EM-Tag dürfen auch die Deutschen mitspielen - und besiegen Portugal im ukrainischen Lemberg mit 1:0. Die übrigen Gruppengegner Niederlande und Dänemark trennten sich zuvor 0:1.

22:54 Uhr "Ich hab gedacht, eine Chance kriegst du noch"

Nach dem Abpfiff: Die Offensive zeigt sich phasenweise unpräzise, aber hartnäckig. Das zahlt sich aus. (Hier geht es zum Spielbericht von Carsten Eberts.) "Ich hab gedacht, eine Chance kriegst du noch", sagt Mario Gomez am ARD-Mikrofon und grinst wie ein Honigkuchenpferd. Der Bayern-Stürmer traf just in dem Moment, als er für Klose weichen sollte. "Das Tor war gut für den Mario", sagt Löw. "Er hat viel gearbeitet, auch in der Defensive."

In der Vorrunden-Gruppe B ist Deutschland dank des Sieges nun Tabellenerster, gleichauf mit Dänemark - beide Teams haben drei Punkte und 1:0-Tore auf dem Konto. Es folgen Niederlande und Portugal.

Damit verabschieden wir uns und danken für die Aufmerksamkeit. Wir sind wieder mit einem SZ-Liveticker dabei, wenn Deutschland am Mittwoch auf die Niederlande trifft.

22:44 Uhr Deutschland gewinnt!

(Foto: AFP)

Abpfiff: Das war's! Deutschland gewinnt die Partie mit 1:0 durch ein Kopfballtor von Mario Gomez. Verdient? Na ja.

Es sah lange nach einem Unentschieden aus, dann drohte bei Großchancen von Ronaldo und Varela eine knappe Niederlage. Doch Neuer hält überragend, und Löws Entscheidung pro Hummels in der Innenverteidigung erweist sich als sehr richtig. (Die Entscheidung pro Gomez muss nicht mehr kommentiert werden.) Der Dortmunder Hummels ist souverän, souveräner noch als Boateng, der in der 63. Minute gegen Ronaldo heldenhaft rettet. Die vom Nationaltrainer eingeforderte "Bringschuld" dürfte der Bayern-Verteidiger allemal erbracht haben.

22:38 Uhr Portugal köpft über das Tor - Schweinsteiger angeschlagen

Nachspielzeit: Eckball Portugal, Bruno Alves köpft über das Tor. Schweinsteiger liegt am Boden und wird behandelt. Müller-Wohlfahrt taucht wieder in den Muskel ein und tastet. Ist das schon die letzte Aktion der Partie?

22:37 Uhr Ronaldo auf Nani - der trifft Badstuber

(Foto: dpa)

Nachspielzeit: Der Schiedsrichter lässt drei Minuten nachspielen. Die Portugiesen spielen jetzt lang und weit, Deutschland leistet sich taktische Fouls, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Und dann taucht Ronaldo doch wieder im Strafraum auf und legt zurück auf Nani, der abschließt - aber nur Badstuber trifft.

22:33 Uhr Neuer hält gegen Varela

88. Minute: RIESENCHANCE für Portugal. Varela taucht frei vor Neuer auf, der sich gemeinsam mit Lahm in den Schuss aus sechs Metern wirft und hält.

22:31 Uhr Kroos kommt für Özil

87. Minute: Hummels klärt vor Varela. Portugal jetzt doch sehr, sehr gefährlich. Löw reagiert und bringt Kroos für Özil. Der Zwischenspieler ist auf dem Feld, um das Zwischenergebnis zu sichern.

22:28 Uhr Nani trifft die Latte

84. Minute: Die Angriffe der Portugiesen werden wütender und präziser. Es riecht nach Chelsea, wie der Bayern-Fan sagen würde. Nani trifft mit einer Schanke (halb Schuss, halb Flanke) die Oberseite der Querlatte. Neuer schaut dem Ball hinterher.

22:25 Uhr Klose für Gomez - Neuer rettet gegen Ronaldo

80. Minute: JETZT geht Gomez. Klose kommt. Herzlichen Glückwunsch zum 34-jährigen Geburtstag. Aber das nur nebenbei. Deutschland weiter im Angriff, Portugal wird nicht gefährlich(er). Und doch wieder einmal Ronaldo, der Boateng liegen lässt und schießt - Neuer rettet mit einer Art Volleyball-Bagger-Abwehr.

22:21 Uhr Gomez verpasst Hereingabe von Müller

77. Minute: Jetzt nur nicht einen Chelsea bauen, wie der Bayern-Fan sagt. Bloß nicht direkt den Ausgleich kassieren. Portugal drängt darauf, doch Deutschland lässt auch nicht nach: Gomez rutscht an einer flachen Müller-Hereingabe vorbei. Die beiden Auswechsel-Kandidaten machen plötzlich das Spiel.

22:16 Uhr Gomez trifft! 1:0 für Deutschland

72. Minute: Toooooooor für Deutschland! Gomez trifft!

Der Bayern-Stürmer hätte wohl für Klose ausgewechselt werden sollen, aber dann das: Eine Flanke von Khedira wird leicht abgefälscht. Gomez antizipiert, geht zurück, steigt hoch und trifft den Ball perfekt mit dem Kopf - unhaltbar für den Torwart. Belohnung für Gomez: Er darf vorerst weiterspielen.

22:14 Uhr Portugal wechselt

70. Minute: Noch etwa 20 Minuten bleiben den Deutschen. Löw steht vor der Trainerbank, die Hände in den Hüften. Wann kommt die Auswechslung? Müller und Gomez bieten sich dafür an. Schürrle, Reus und auch Klose stünden draußen bereit. Stattdessen wechseln die Portugiesen: Nelson Oliveira kommt für Postiga - Stürmer für Stürmer.

22:09 Uhr Boateng klärt heldenhaft gegen Ronaldo

63. Minute: Angesichts der Gruppenkonstellation (Dänemark drei Punkte, Holland null) wäre ein Unentschieden gegen Portugal nit gut oder scho au schlecht, eigentlich. Aber kommt es so weit? Moutinho spielt einen Wahnsinnspass auf Ronaldo, der aus zwölf Metern schießen will. Doch Boateng wird seiner "Bringschuld" (Löw) gerecht, springt in den Schuss und verhindert das Tor.

22:06 Uhr Fouls auf beiden Seiten

61. Minute: Das Spiel wird ruppiger. Wenn sich etwas darüber sagen lässt, dann das. Erst tritt Khedira gegen Moutinho, dann wird Schweinsteiger von einem Portugiesen gelegt. Kurz darauf foult Postinga Badstuber. Zwischendurch immer mal wieder ein langer Ball. Unpräzise, unpräzise.

22:00 Uhr Gomez köpft über das Tor

58. Minute: Wieder Gomez per Kopf, diesmal noch etwas ungefährlicher als bei seinen vorherigen Versuchen. Und dann noch eine Flanke, und diesmal nicht mal ein Kopfball. Stichwort: unpräzise.

21:59 Uhr Ersatzspieler laufen sich warm

52. Minute: Kroos, Reus und Schürrle laufen sich warm. Das ist bemerkenswert, weil auf dem Rasen gerade wenig passiert.

21:55 Uhr Ronaldo stark - Portugal stärker

(Foto: dpa)

49. Minute: Boateng tapst und taumelt, aber er fällt nicht. Wieder ein Schockmoment, als Ronaldo zum Dribbling ansetzt, wieder klärt anschließend Hummels per Kopf. Das ist nicht souverän, das ist bedenklich. Im Angriff hingegen weiter zu unpräzise Zuspiele der Deutschen, vor allem durch Özil (siehe Wunschliste/Kroos). Portugal wird immer stärker.

21:50 Uhr Podolski vergibt - Hummels rettet

46. Minute: Podolski hat zwei Füße, aber nur einen zum Schießen. Das ist in diesem Fall ungünstig, weil der Bald-Londoner statt des Tores nur den Gegenspieler trifft. Der Ball war zuvor durch den Strafraum getrudelt. Auf der Gegenseite rettet Hummels spektakulär per Flugkopfball.

21:48 Uhr Die zweite Halbzeit beginnt

Anpfiff zweite Halbzeit: Der Ball rollt wieder. Kleine Wunschliste unsererseits für die zweite Halbzeit: Bitte mehr Stürmerbeteiligung (Gomez, Müller, Podolski), schnelles Ballweiterleiten (Schweinsteiger, Khedira, Özil), weniger Schockmomente (Boateng/Ronaldo), mehr Toni Kroos (Zwischenspieler).

21:36 Uhr Halbzeitbilanz: Beide nach Plan, niemand zufrieden

Die Partie läuft so, wie die Deutschen sie haben möchten - sie läuft aber auch so, wie die Portugiesen sie haben möchten. Deutschland kontrolliert das Geschehen auf dem Platz, kombiniert sicher nach vorne, kann jedoch keinen Treffer erzielen. Die Portugiesen ärgern den Gegner am eigenen Strafraum, kontern schnell, können  jedoch keinen Treffer erzielen.

So erzielt niemand einen Treffer, und niemand kann so richtig zufrieden sein. Am allerwenigsten die Zuschauer. EM-Stimmung? Na, geht so.

21:32 Uhr Pepe trifft die Torlinie

(Foto: REUTERS)

45. Minute: Ein Wembley-Tor! Ein Wembley-Tor? Pepe trifft für Portugal aus elf Metern das Lattenkreuz, der Ball tropft exakt auf die Linie und hüpft auf das Spielfeld zurück. Der Schiedsrichter nimmt Blickkontakt mit dem Torrichter auf - und lässt weiterspielen. Glück für Deutschland, Pech für Portugal. Ein kleiner Schockmoment, und dann ist Halbzeit.

21:29 Uhr Gelbe Karte für Badstuber

Und dann auch noch regelwidrig: In der 42. Minute trifft Badstuber im Fallen im Nani und verursacht einen Freistoß. Den hat Neuer aber sicher. Die deutschen Fans reagieren und werfen Papierkugeln auf das Spielfeld.

21:25 Uhr Özil auf Müller - beide erfolglos

(Foto: AFP)

39. Minute: Und da ist er, der Müller. Flankt von rechts auf Özil, der den Ball in den Strafraum bolzt. Dort steht inzwischen Müller, der aber auch eher unkontrolliert abschließt. Vorausgegangen war ein weiterer (ungefährlicher) Gomez-Kopfball. Alles eher dröge. Ungenau, unpräzise.

21:24 Uhr Hummels solide - Gomez zugestellt

36. Minute: Kurze Zwischenbilanz der Überraschungs-Beginner Gomez und Hummels: Der Stürmer bislang aktiv, wird aber von den Kollegen weitgehend ignoriert (oder von den Portugiesen gut zugestellt). Hummels nach nervösem Beginn deutlich solider. Wer außerdem auffällt, beziehungsweise nicht auffällt, ist Thomas Müller, der aufgrund der Dauerbeschäftigung Boatengs mit Ronaldo wenig Unterstützung bekommt.

21:17 Uhr Podolski schießt - Ronaldo hadert

30. Minute: Podolski gefährdet die Zuschauer in den oberen Rängen, als er nach Zuspiel von Özil einen verunglückten Schuss aus 15 Metern auf die Tribüne jagt. Im Gegenzug probieren es die Portugiesen über Ronaldo, der sich jedoch einen weiteren Quer-Fehlpass leistet und danach die Hände frustriert in die Hüften stemmt.

21:14 Uhr Dreierkette vor Viererkette bei den Portugiesen

(Foto: REUTERS)

27. Minute: Aus der Rubrik "Rasenschach": Die Portugiesen bauen vor der Abwehr-Viererkette eine Dreierkette auf und überlassen die "hinteren zwei Drittel" (Löw) des Feldes den Deutschen. Im letzten Drittel ärgern sie die Deutschen mit kleineren Fouls und Balldiebstählen und versuchen dann, den Ball schnell nach vorne zu spielen. Sind dabei jedoch bislang arg unpräzise.

21:11 Uhr Schiedsrichter verhindert Gomez-Treffer

24. Minute: Tor für Deutschland! Nein, leider nicht. Schiedsrichter Stéphane Lannoy pfeift mitten in einen Pass von Khedira auf Gomez hinein, während letzterer das Spielgerät im Netz unterbringt. Sich dann aber gleich wütend umdreht und gestikuliert. Es hilft nichts. Es gibt Freistoß, den Podolski in die Mauer schießt. Nit gut, nit gut. Aber Deutschland jetzt bis zum Strafraum richtig gut.

21:04 Uhr Vier Übersteiger von Ronaldo

18. Minute: Ronaldo spielt auch mit. Vier Übersteiger auf der linken Angriffseite der Portugiesen, doch Helder Postiga verpasst die anschließende Hereingabe. Boateng sieht als Ronaldos Begleiter dabei älter aus, als er jemals werden wird.

Die Statistiker melden derweil 62 Prozent Ballbesitz für die Deutschen. Aber was heißt das schon. Löw nimmt einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche.

20:59 Uhr Heftiges Foul gegen Neuer

(Foto: AFP)

13. Minute: Was ist da los? Helder Postiga grätscht gegen den herauseilenden Manuel Neuer und sieht die gelbe Karte. Neuer liegt am Boden und krümmt sich. Die Zeitlupe lässt Schlimmes vermuten, aber der Torwart steht bald wieder. Müller-Wohlfahrt hat offenbar die richtige Stelle ertastet.

20:57 Uhr Podolski schnibbelt - Özil dribbelt

11. Minute: Die zweite Chance der DFB-Elf: Müller setzt sich auf rechts durch, legt herüber zu Podolski, der direkt mit dem linken Außenrist zu schnibbeln versucht, was genauso umständlich ist, wie es sich liest. Dabei hätte Podolski "scho au" mit rechts schießen können, wie Löw wohl sagen würde.

Kurz darauf: Özil im Strafraum, verdribbelt sich aber. Und ein langer Befreiungsschlag der Portugiesen, der im Aus landet.

20:53 Uhr Deutschland leicht überlegen, aber mit Fehlern

8. Minute: Jetzt Lahm mit einem Steil-Fehlpass auf Müller, abgefangen von Coentrao. Müller läuft zurück und erwischt den Portugiesen - regelwidrig, wie der Schiedsrichter meint. Deutschland mit leichter Feldüberlegenheit, aber was heißt das schon. Nächster Fehlpass von Podolski. Passquote: noch "nit gut", wie Löw wohl sagen würde.

20:50 Uhr Hummels in Bedrängnis

5. Minute: Hummels bei der Spieleröffnung mit Problemen. Der Dortmunder wirkt gehemmt, er traut sich den langen Ball nicht zu spielen, den ihm Löw auch verboten hat. Das Resultat ist ein Quer-Fehlpass. Kurz darauf schließt sich Khedira dem an. Spieleröffnung: noch mangelhaft. Oder "nit gut", wie Löw wohl sagen würde.

20:49 Uhr Erste Chance für Portugal

3. Minute: Jetzt die Portugiesen: Coentrao läuft 50 Meter durch das Mittelfeld, Schweinsteiger und Khedira sind zu langsam. Badstuber taumelt vor dem Strafraum, doch Boateng kann zur Ecke klären. Die klärt wiederum Neuer. Und das alles in drei Minuten.

20:47 Uhr Anstoß für Portugal - Gomez köpft

Anpfiff! Die Portugiesen stoßen an. Badstuber gleich im Clinch mit Hélder Postiga. Und auf der Gegenseite: Kopfball Gomez nach Flanke von Boateng von rechts. Da sind kaum zwei Minuten gespielt. Der Torwart taucht ab und fängt den Ball.

20:41 Uhr Ronaldo gescheitelt, Gomez pathetisch

Gut, ein letzter Blick auf Nebensächlichkeiten: Die Deutschen kommen im Jogginganzug auf das Feld. Zumindest obenrum. Wie sieht das aus? Recht fragwürdig. Die Portugiesen hingegen schon im Spieldress. Ronaldo gut gescheitelt wie immer. Gomez hingegen mit dem pathetischen Blick. Nebensächlichkeiten, alles nur Nebensächlichkeiten. Gleich geht es los. Endlich. Fußball!

20:34 Uhr Genug gesplittert, jetzt wird gespielt

Die Mannschaften stehen im Tunnel, gleich geht es los. Schnell noch ein Blick in das Wörterbuch von Joachim Löw: Natürlich war die Vorbereitung "zerrüttet", "zersplittert" und "zerstückelt", aber die Elf ist bereit für das Turnier, auch wenn das Wort "Finale" "nit" ausgesprochen werden darf, es ist "tabu". Für den Erfolg wurden "nit" nur "Flachpässe" trainiert, sondern auch die niederen Hilfsmittel des Fußballs, also "Schtandards". Bleibt zu hoffen, dass Löw keine "Wenn-dann-Strategie" braucht - also den geheimen Alternativplan von "Guru" Urs Siegenthaler. Es kann losgehen, "Dränning isch' vorbei", jetzt "höggschde Konzentration" und: ein gutes Spiel.

20:26 Uhr Bangen um Schweinsteiger

Auf dem Spielfeld: Löw in trauter Unterredung mit Schweinsteiger, an dessen Schläfen sich blond-graue Strähnen abzuzeichnen scheinen, um es mal betont vorsichtig auszudrücken. Anschließend Schweinsteiger im Gespräch mit Physiotherapeut Darcy Norman. Normans Blick: besorgt. Geht Schweinsteiger angeschlagen in die Partie? Es sieht danach aus. (Nicht wegen der Strähnen, aber wegen des Physios.) Beruhigend für den Fan ist der Blick auf die Ersatzbank: Götze, Kroos, Lars Bender. Alle ohne Strähnen.

20:16 Uhr Flick erklärt die Aufstellung

(Foto: Getty Images)

Löws Ko-Trainer Hansi Flick hat die ehrenvolle Aufgabe, am ARD-Mikrofon die überraschende Aufstellung zu erklären. Er tut das auf die gewohnt eloquente Weise: "Mats (Hummels, Anmerkung der Redaktion) hat ne tolle Saison gespielt, er hat ein bisschen Rückenwind aus Dortmund, und einfach auch mehr Spielpraxis." Das qualifziert ihn also dafür, statt Mertesacker in der Innenverteidigung aufzulaufen.

Und Gomez statt Klose? Für Flick ein klarer Fall: "Mario (Gomez, Anmerkung der Redaktion) hat ne tolle Saison gespielt, er hat viele Tore gemacht und einfach auch viel Spielpraxis." Aber, da ist bei Flick so etwas wie eine Betonung zu hören: "Wir wissen auch, was wir an Klose haben." Und: "Beide (Klose und Mertesacker, Anmerkung der Redaktion) sind absolut fit."

20:13 Uhr Russland riesig - Oranje ohnmächtig

Falls Sie sich erst jetzt in die EM eingeklinkt haben, hier ein Überblick: Russland schlägt Tschechien klar mit 4:1 und schwingt sich zum nicht mehr so geheimen Favoriten auf. Polen feiert sich und seine Mannschaft, kassiert gegen Griechenland aber ein stimmungstötendes Gegentor und beendet seine Auftaktpartie 1:1. Und die Niederlande werden von Dänemark zu einem sehr, sehr, sehr geheimen Favoriten gemacht: Oranje verliert mit 0:1. Doch, tatsächlich.

20:07 Uhr Nit grätsche!

Noch ein Seitenblick, diesmal ins Wörterbuch von Bundestrainer Löw. Merke: Der Weg ins Finale führt nur über den Dialekt. Oder so ähnlich. Die deutsche Elf war jedenfalls im "Dränning" sehr gut, also "höggschd konzentriert", "unglaublich" und "aaaaabsolut". Die "Philosophie" sieht vor, dass die Innenverteidiger "nit grätsche" dürfen, wenn sie Cristiano Ronaldo stoppen wollen, der "scho' au ein Stück weit her-vor-ragend" ist.

19:50 Uhr "Wir schmeißen Deutschland aus der Euro"

Im Fokus der britischen Presse: deutsche Spielerfrauen bei der Ankunft am Flughafen in Lemberg.

Im Fokus der britischen Presse: deutsche Spielerfrauen bei der Ankunft am Flughafen in Lemberg.

(Foto: Getty Images)

Kurzer Blick in die internationalen Medien: "Mann gegen Mann - und alle gegen Ronaldo", titelt Spiegel Online. "Jogi baut gegen Portugal um - Hummels & Gomez spielen!", schreibt Bild.de. Einfallsreicher kommt die portugiesische Presse daher: "Wir schmeißen Deutschland aus der Euro", heißt es bei A Bola. "Im Fußball laufen die Rechnungen anders als in der Wirtschaft." Die Kollegen von Record legen noch etwas Pathos drauf: "Wir müssen das Hemd durchschwitzen" heißt es da. Und der britische Daily Mirror wertet die Schönheit der deutschen und portugiesischen Spielerfrauen aus: demnach liegt Portugal mit 57 Prozent vorne.

19:45 Uhr Kaffee und Kuchen und Kopfhörer

Kommen wir zu den wirklich wichtigen Informationen: Vor der Anreise ins Stadion gab es um 17 Uhr Kaffee und Kuchen für die deutschen Spieler. Quelle: Uefa. Um 19:15 Uhr fuhren sie vom Hotel in Lemberg zum Stadion im Lemberg. Beides liegt in der Ukraine. Quelle: ein deutscher Fan. Ankunft am Stadion: 19:28 Uhr. Mesut Özil trug Kopfhörer (Modell: eher klein) und flachste mit Lukas Podolski, der keine Kopfhörer trug. Quelle: TV-Bilder.

19:25 Uhr Die Aufstellung der Portugiesen - Nani ist mit dabei

Portugal ist Ronaldo, und Ronaldo ist Portugal. Für weitere Figuren ist in der öffentlichen Wahrnehmung häufig kein Platz. Was an der Strahlkraft des Fulltime-Models und Teilzeit-Fußballers von Real Madrid liegt, aber nicht gerechtfertigt ist.

Da gibt es etwa Pepe, ebenfalls bei Madrid unter Vertrag, der als einer der besten Innenverteidiger der Welt gilt, der aber auch führend in der Kategorie "brutale Fouls" ist. Oder sein Teamkollege Fabio Coentrao, den einst die Bayern gerne verpflichtet hätten, der aber nun bei Madrid für die Münchner spielte, als er sich im Champions-League-Halbfinale von Philipp Lahm übertölpeln ließ. Oder auch Nani, der Rechtsaußen von Manchester United, der in der englischen Liga als Torschütze, Vorbereiter und Capoeira-Jubeltänzer berüchtigt ist. Nanis Platz in der Startelf galt verletztungsbedingt lange als unsicher, doch Trainer Paulo Bento setzt auf ihn.

Die Aufstellung im Überblick: Rui Patricio - Joao Pereira, Pepe, Bruno Alves, Fabio Coentrao - Raul Meireles, Miguel Veloso, Joao Moutinho - Nani, Helder Postiga, Cristiano Ronaldo.

19:15 Uhr Die deutsche Aufstellung - Gomez statt Klose, Hummels statt Mertesacker

Am Donnerstag hatte Miroslav Klose noch gewitzelt: Noch vor wenigen Jahren sei er "ein Vollblinder" in Sachen Fußball gewesen. Im Hinblick auf sein Alter (Klose ist an diesem Samstag 34 Jahre alt geworden) sagte der Stürmer von Lazio Rom, an dem der FC Barcelona Interesse haben soll: "Noch tragen mich meine Beine, deswegen schleppe ich meinen Kadaver noch ein wenig durch."

Das klang nach Selbstbewusstsein, nach Stammplatz in der ersten Elf für das Spiel gegen Portugal. Jedoch: Klose ist nicht von Beginn an dabei. Trainer Löw setzt überraschend auf den Bayern-Stürmer Mario Gomez, obwohl dessen Nationalmannschafts-Bilanz (52 Länderspiele/22 Tore) deutlich weniger glamourös ausfällt als Kloses (116/63).

Die zweite Überraschung ist im Grunde keine: Löw vertraut in der Innenverteidigung dem eingespielten Dortmunder Mats Hummels anstelle des lange verletzten Arsenal-Profis Per Mertesacker. Damit entscheidet er sich - in beiden Fällen - für die Spielpraxis und gegen die Erfahrung. Er geht abert auch ein Wagnis ein: Das Innenverteidiger-Duo Hummels und Holger Badstuber vom FC Bayern ist nicht eingespielt und gilt gemeinhin als wunder Punkt.

Die komplette Aufstellung im Überblick: Neuer - Boateng, Hummels, Badstuber, Lahm - Khedira, Schweinsteiger - Müller, Özil, Podolski - Gomez.

19:01 Uhr Wilkommen zum deutschen EM-Auftakt

Guten Abend, liebe Leser! Schön, dass Sie dabei sind, wenn es wieder heißt: Der Ball ist rund, ein Spiel dauert 90 Minuten und am Ende gewinnen die Deutschen. Gut, das ist Wunschdenken (und ein verballhorntes Zitat von Gary Lineker). Aber tatsächlich, heute kann die Fußball-Nationalelf ihren ersten Schritt in Richtung EM-Titel machen. Im ersten Vorrundenspiel geht es gegen Portugal.

Portugal? Richtig, das ist die Mannschaft um Cristiano Ronaldo, die seit Jahrzehnten mit beeindruckender Erfolglosigkeit bei wichtigen Turnieren auffällt. Der Millionär von Real Madrid (O-Ton: "Sie beneiden mich, weil ich reich, schön und ein großer Fußballer bin") gab sich entsprechend demütig: "Wir spielen gegen eine der besten Mannschaften der Welt", sagte Ronaldo im Hinblick auf Deutschland. Und fügte in seiner ganzen Weisheit hinzu: "Im Fußball kann vieles passieren. Mal sehen, was am Ende raus kommt."