Deutschland vs Holland im SZ-Liveticker Oranje wund

Die Holländer beginnen forsch, doch einer lässt sich nicht beeindrucken: Bayern-Stürmer Mario Gomez gelingen zwei Tore, Bert van Marwijk ist "vertwijfeld" und Arjen Robben irrlichtert nach seiner Auswechslung frustriert durchs Stadion.

Das Spiel zum Nachlesen. Von Michael König und Jonas Beckenkamp

Willkommen bei der Nachlese des SZ-Livetickers zum zweiten Vorrundenspiel der DFB-Elf gegen Holland. Mit zwei Geniestreichen hat Mario Gomez der deutschen Nationalmannschaft beste Chancen auf das Erreichen des EM-Viertelfinales ermöglicht und Holland in höchste Not gebracht. Die wichtigsten Ereignisse der Partie finden Sie hier noch einmal aufgelistet.

Pirouetten für Scholl

mehr...

.

22:45 Uhr Holland taumelt - Deutschland noch nicht ganz durch

Nach Spielende: Auf der Verliererseite herrscht tiefer Frust. Mark van Bommel wird von Bastian Schweinsteiger getröstet, auch Arjen Robben nimmt Beileidsbekundungen entgegen. Trainer Bert van Marwijk stehen unruhige Tage bevor.

Die Niederlande sind allerdings nicht endgültig ausgeschieden. Genauso wenig ist die DFB-Elf schon im Viertelfinale. Hier geht es zur Tabelle der Vorrundengruppe B.

Mit dem Spielbericht von Johannes Aumüller aus Charkow und einer Robben-Beobachtung von Thomas Hummel verabschieden wir uns und danken für die Aufmerksamkeit. Wir sind am Sonntag wieder live dabei, wenn die DFB-Elf auf Dänemark trifft.

22:37 Uhr Das Spiel ist aus! Deutschland gewinnt 2:1

Abpfiff: Deutschland gewinnt 2:1 gegen Holland. Verdient? Größtenteils. Am Anfang ist die Nationalelf eher unterlegen, dann stark dank zweier Gomez-Tore. Nach dem Anschlusstreffer durch van Persie wird es brenzlig, doch letztlich fehlt den Holländern die Kraft.

Mann des Tages ist eindeutig der Doppeltorschütze, der seine Kritiker Lügen straft und agil ist und sich an die Spitze der Turnier-Torjägerliste setzt. Wie der Russe Dsagojew hat Gomez nun drei Treffer erzielt. "Wir haben gegen zwei starke Mannschaften sechs Punkte gesammelt, was wollen wir mehr", sagte Gomez nach der Partie.

Herausragend sind außerdem erneut Mats Hummels in der Innenverteidigung, der seinen Stammplatz endgültig sicher haben dürfte. Auch Lahm war gewohnt stark.

22:34 Uhr Bender kommt für Müller

Nachspielzeit: Auswechseln wird jetzt zur beliebten Nebendiszplin. Bei den Deutschen verabschiedet sich Thomas Müller zugunsten von Lars Bender von Bayer Leverkusen. Ein defensiver Mittelfeldspieler. Wieder ticken ein paar Sekunden von dannen.

22:32 Uhr Gelbsperre für Boateng - Klose verdutzt Stekelenburg

87. Minute: Zeitspiel von Jerome Boateng wird vom Schiedsrichter mit der gelben Karte geahndet. Eine überflüssige Aktion? Angesichts des Spielstands nicht unbedingt. Boateng fehlt damit jedoch im Spiel gegen Dänemark.

Deutschland versucht derweil, den Ball von der eigenen Hälfte fernzuhalten und Eckbälle zu erzwingen. Das funktioniert zunächst ganz gut. Besser noch klappt der Versuch von Klose, Stekelenburg nach einem Rückpass von de Jong zu stören. Der niederländische Keeper verschätzt sich und hat Glück, das der Ball neben den Pfosten trudelt.

22:27 Uhr Kuyt statt Robben

83. Minute: Ein bisschen Drama, Baby! Arjen Robben wird ausgewechselt, doch statt zur Ersatzbank läuft der Bayern-Kicker durch das halbe Stadion. Um Zeit zu sparen? Robbens Miene lässt eher darauf schließen, dass er mit der Gesamtsituation unzufrieden ist. Für ihn betritt Dirk Kuyt den Platz, Stürmer in Diensten des FC Liverpool.

22:24 Uhr Oranje drückt - DFB kontert - Özil weicht für Kroos

82. Minute: Oranje ist jetzt zur Warnfarbe geworden, immer wieder höchste Not vor dem deutschen Strafraum. Die Niederlande jetzt naturgemäß wieder mit viel mehr Initiative. Doch noch hält die DFB-Abwehr.

Vereinzelte Konter bringen Entlastung. Özil läuft sich jedoch fest - es ist nicht die Partie des Madrilenen - und Philipp Lahm wird von Nigel de Jong zu Boden befördert, wofür der Niederländer die gelbe Karte sieht.

Löw reagiert und erlöst Özil, der für Kroos vom Platz geht. Der Bayern-Mittelfeldspieler Kroos steht für Organisation und kluge Pässe - das kann jetzt nicht schaden.

22:18 Uhr Gegentor! Van Persie trifft zum 1:2!

73. Minute: Kaum ist Gomez gegangen, schießt Holland ein Tor - das erste überhaupt bei dieser EM. Robin van Persie schnappt sich im Mittelfeld den Ball und dribbelt in Richtung Strafraum. Weitgehend unbedrängt zieht er mit rechts ab und trifft das rechte untere Eck.

Die deutsche Hintermannschaft agiert einen Moment lang zu lässig. Als kurz nach dem Tor van Persie erneut in aussichtsreicher Position auftaucht, ist Hummels jedoch zur Stelle.

Auf der Gegenseite versucht Özil erneut, einen Elfmeter zu schinden - Mourinho-Ausbildung at its worst.

22:13 Uhr Boateng rettet - Löw wechselt Gomez aus

71. Minute: Boateng wirft sich heldenhaft in einen Schuss von Sneijder, dessen Flugkurve für die Deutschen nichts Gutes erahnen ließ. Neuer wäre wohl geschlagen gewesen, doch da flog der Verteidiger heran und bekam den Ball in die Rippen.

Zuvor hatte Gomez bei einem Konter noch eine kleine Chance aus spitzem Winkel, doch zum dritten Tor reicht es nicht. Kurz darauf nimmt ihn Löw aus dem Spiel und bringt Miroslav Klose.

22:11 Uhr "Fairplay im Fußball und in der Politik"

67. Minute: Die relative Ereignislosigkeit auf dem Feld erlaubt den Blick auf die Tribüne. Dort demonstrieren während der Partie Fans mit Plakaten für die Menschenrechte in der Ukraine. "Fairplay im Fußball und in der Politik" ist dort zu lesen und: "Lasst alle politischen Gefangenen frei." In Charkow findet an diesem Abend nicht nur der Klassiker statt, sondern hier ist auch die inhaftierte Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko in einem Krankenhaus untergebracht, für deren Rechte sich internationale Politiker einsetzen.

22:07 Uhr Sneijder wütend - Ruhe im Stadion

63. Minute: Sneijder packt seine Wut über den Spielstand in einen Distanzschuss von der linken Seite, der knapp am rechten Pfosten vorbeistreicht. Auf der Gegenseite hatte sich Khedira an die Strafraumgrenze vorgewagt, wo er versuchte, kunstvoll auf Özil zu lupfen. Das misslang ihm.

Im Stadion ist es merklich ruhiger geworden. Liegt es an der drückenden Hitze? Oder daran, dass alles klar zu sein scheint?

22:00 Uhr Holland müde - aber mit Chance durch van Persie

57. Minute: Aus der Rubrik "Körpersprache": Hängende Schultern und müde Blicke bei Oranje. Zumal Arjen Robben einen Angriff abschließt, in dem er den Ball aus 20 Metern aufs Tor schießt - und immerhin eine Ecke herausholt. Die bringt aber nichts ein. Die Niederländer wirken ermattet, haben dann aber durch Robin van Persie eine Schuss-Chance, die Neuer vereitelt.

21:56 Uhr Hummels frei vor Stekelenburg

52. Minute: Da schau her, Mats Hummels schaltet sich in die Offensive ein. Sein Dribbling führt den Dortmunder bis vor Stekelenburg. Er kann unbedrängt schießen, scheitert jedoch an dem Torhüter. Den Abpraller bekommt erneut Hummels, wieder kann der Keeper retten.

21:52 Uhr Özil sticht Huntelaar aus - Gomez am Boden

48. Minute: Das Spiel wird ruppig. Huntelaar und Özil liefern sich einen - fairen - Zweikampf an der Seitenlinie, den überraschend der Deutsche gewinnt. Kurz darauf macht Gomez Bekanntschaft mit dem Unterarm von John Heitinga. Gomez geht zu Boden, kann aber sogleich weiterspielen.

21:49 Uhr Holland jetzt mit Huntelaar

Anpfiff der zweiten Halbzeit: Bert van Marwijk wurde nicht ausgewechselt. Dafür aber sein Schwiegersohn Mark van Bommel und Ibrahim Affelay. An ihrer Stelle sind jetzt Rafael van der Vaart von Tottenham Hotspur und Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 auf dem Platz. Die Deutschen sind unverändert, wen wundert's.

21:37 Uhr Deutschland geht mit 2:0 in die Pause

Ende der ersten Halbzeit: Kurz vor dem Abpfiff fast das 3:0 für die Deutschen. Ein angeschnittener Freistoß von Schweinsteiger segelt beinahe ins lange Ecke des holländischen Tores. Gerade noch rechtzeitig faustet Stekelenburg den Ball über die Latte. Dann ist Schluss. Was für eine erste Hälfte.

Deutschland zu Beginn unterlegen, Holland mit Chancen. Van Persie überaktiv auf dem Flügel, Boateng mit Mühe. Dann dreht sich die Partie und die Gomez-Show beginnt. Er habe sich "wundgeschossen", frotzeln die SZ-Kollegen. Ach, Mehmet.

21:30 Uhr Oranje vertwijfeld

43. Minute: Ein bisschen Vokabeltraining? "Vertwijfeld", niederländisch für: verzweifelt, konsterniert, 0:2 in Rückstand, fast schon ausgeschieden, Land unter, die Deiche brechen. Das war der letzte Geografie-Witz für heute, versprochen.

Die Kollegen vom Algemeen Dagblad machen sich über die Halbzeit Gedanken: "Kann Bert van Marwijk auch ausgewechselt werden?"

21:26 Uhr TOR! Mario Gomez! 2:0!

38. Minute: Du große Güte. Holger Badstuber! Nach einem Freistoß von Mesut Özil nahe der Eckfahne kommt der Bayern-Verteidiger völlig frei an den Ball. Das ist noch untertrieben: Er steht 50 Zentimeter vor Stekelenburg und köpft ihn an.

Und dann DAS! DAS! Unfassbar. Mario Gomez! Tooooooor! 2:0!

So kam es: Nach der Badstuber-Aktion gerät Deutschland in der eigenen Hälfte wieder in Ballbesitz. Manuel Neuer prügelt den Ball nach vorne, wo Müller und Schweinsteiger den nächsten Angriff einleiten. In unscheinbarer Lage bekommt Gomez den Ball, der ihn von der halbrechten Position im Strafraum in den Winkel jagt.

Und Mehmet Scholl wachsen vermutlich ein paar graue Haare mehr.

21:18 Uhr Gomez zeigt es seinen Kritikern

33. Minute: Die Probleme von Joachim Löw möchte man haben. Da wird vier Tage über die Spielweise von Mario Gomez diskutiert und ob Miroslav Klose nicht der viel bessere Angreifer wäre. Und dann nimmt der angeblich so sensible Bayern-Stürmer den Ball so elegant mit und zieht so cool ab. Chapeau! Und Grüße an Mehmet Scholl, der das alles bestimmt nicht so gemeint hat.

21:11 Uhr TOR! Gomez trifft zum 1:0!

24. Minute: Tooooooooor! Mario Gomez! 1:0! Ende der Stürmer-Diskussion!

Wandstürmer? Unbeweglich? Wundgelegen? Von wegen! Gomez nimmt an der Strafraumgrenze einen präzisen Pass von Schweinsteiger tänzelnd mit. Er dreht sich um die eigene Achse und vollendet zum ersten Tor der Partie.

Verdient? Ach wo. Die Niederländer hatten dank des eifrigen van Persie eigentlich mehr vom Spiel. Oranje steht jetzt noch stärker unter Druck. Robben probiert es prompt aus der Distanz - Neuer hat den Ball.

21:05 Uhr Boateng in Not - Gomez künstelt

18. Minute: Das sieht nicht gut aus: Auf der rechten deutschen Abwehrseite tun sich Probleme auf. Was daran liegt, dass dort Robin van Persie sein Revier hat, der Jerome Boateng wiederholt entwischt. Seine flache Hereingabe wird gerade noch zur Ecke gegrätscht. Auf der Gegenseite hatte kurz zuvor Gomez am Elfmeterpunkt einen Ball quergelegt, doch das war zu viel der Kunst.

20:59 Uhr Özil fällt im Strafraum

13. Minute: Was hat Özil bei Real-Trainer Mourinho gelernt? Offenbar nicht nur Gutes. Nach einer Kombination mit Müller dringt der Madrilene in den Strafraum ein und lässt sich plump fallen. Zack, und schon ist der Ball auf der Gegenseite: Ein Eckball der Niederländer bringt ihnen nichts ein.

20:56 Uhr Wieder van Persie - daneben

10. Minute: Ballverlust Özil im Mittelfeld, dann sprintet Robben los und findet van Persie. Doch der Arsenal-Angreifer zielt aus der Drehung links neben das Tor. Deutschland scheint in der Defensive noch etwas unsortiert, wie es so schön heißt. Die Partie macht bislang Spaß. Den Holländern allerdings etwas mehr als den Deutschen.

20:54 Uhr Van Persie frei vor Neuer - Özil an den Pfosten

7. Minute: Holla, und dann das: Ein langer Ball aus der Zentrale von van Bommel auf van Persie. Der Stürmer taucht frei vor Manuel Neuer auf und schießt dem deutschen Keeper direkt in die Arme. Die Partie hat ihre erste Großchance und Neuer gleich mal wieder ein bisschen gerettet.

Holla, und auf der Gegenseite: Ein Pfostenschuss von Mesut Özil (9. Minute), den Maarten Stekelenburg entschärfen kann.

20:51 Uhr De Jong foult Müller - Lahm gegen Robben

6. Minute: Nigel de Jong, Panzerschrank in Diensten von Manchester City, rammt Thomas Müller zu Boden. Ein kleiner Gruß vom Übereifer. Holland scheint sich seiner Rolle bewusst zu sein und agiert offensiv. Nach fünf Minuten gibt es noch keine Torchance auf beiden Seiten. Dafür hat Philipp Lahm sein erstes Duell gegen Arjen Robben gewonnen. Intensive Recherchen haben ergeben, dass es dafür keinen Punkt gibt.

20:47 Uhr Neuer als erster Deutscher am Ball

2. Minute: Der erste deutsche Ballkontakt gehört Manuel Neuer, der einen Steilpass von Wesley Sneijder aufnimmt. Zuvor hatten die Niederländer die Partie mit einer Staffette über gefühlte 20 Stationen begonnen.

20:45 Uhr Möge das Spiel beginnen

Anpfiff: Es geht los. Niederlande in den oranje Trikots, die DFB-Elf wie gewohnt in weiß und schwarz. Arjen Robben singt mit geschlossenen Augen, Mark van Bommel ging in Gedanken schon seine erste Grätsche durch. Philipp Lahm bekommt von ihm einen Wimpel überreicht, fast so groß wie Lahm selbst. Das war der letzte Körpergrößen-Witz für heute, versprochen.

20:37 Uhr Keine Lust auf Béla Réthy?

Wer nicht auf den ZDF-Fernsehgarten angewiesen sein will, kann übrigens umschalten auf hippes Indie-Fußballgucken beziehungsweise -hören: Die Kollegen der jetzt.de-Redaktion kommentieren das Spiel live im Netz. Sie nutzen den Dienst "marcel-ist-reif.de", den Johannes Kuhn im Digitalblog vorgestellt hat.

Anders als der öffentliche Rundfunk sind wir nicht beratungsresistent: Auf jetzt.de können Sie Ihre Anmerkungen zum Spiel einbringen. Die Mannschaft an den Mikrofonen wird sie in ihren Kommentar einfließen lassen.

20:13 Uhr "Hopp oder topp"

Kurzer Blick in die Medienlandschaft: "Klose kommt als Torjoker", glaubt Bild.de zu wissen. "Oranje offensiv, Deutschland dominant", prophezeit Spiegel Online. Die 11Freunde entwerfen ein "Wurst-Käse-Szenario".

"Hopp oder topp" heißt es bei den niederländischen Kollegen von De Telegraaf. Holland gegen Deutschland sei "immer Spektakel", vorfreut sich Voetbal international - das niederländische Pendant zum deutschen Kicker. Dort heißt es eher staatstragend: "Es wird ernst". Das wollen wir nicht hoffen. Ein bisschen Spaß muss sein, sang einst der Pate der deutsch-niederländischen Völkerverständigung, Rudi Carrell. Nein, quatsch, das war Roberto Blanco. Hätte aber gut gepasst.

20:01 Uhr Fragen über Fragen

Warum kann Deutschland bei einem Sieg nicht schon heute den Viertelfinaleinzug perfekt machen? Weil Portugal gegen Dänemark kurz vor Schluss zum 3:2-Sieg kam. Damit haben die Portugiesen und die Dänen jetzt drei Punkte und können Deutschland theoretisch noch abfangen.

Warum stehen Oliver Kahn und Kathrin Müller-Hohenstein im ZDF auf einer runden Seebühne in Usedom? Ach, das ist eine gute Frage.

Wie sieht es in Charkow vor dem Spiel aus? Unser Korrespondent Thomas Hummel (bei Twitter: @thomashummel73) hat sich dort umgesehen.

19:44 Uhr Was Sie über Deutschland wissen sollten

Die Lage der Deutschen ist, sagen wir, so komfortabel wie in einer S-Klasse eines großen deutschen Autoherstellers. Wenn Deutschland gewinnt, hat Deutschland sechs Punkte und ist relativ sicher im Viertelfinale. Die Startschwierigkeiten im Spiel gegen Portugal bügelte die Mannschaft einigermaßen souverän aus und gewann durch ein spätes Kopfballtor von Mario Gomez mit 1:0.

Womit wir schon beim wichtigsten Thema wären, zumindest nach Auffassung der Sportjournalisten-Gilde: Darf Gomez wieder von Beginn an ran? Oder setzt Bundestrainer Löw diesmal auf Miroslav Klose? Zuletzt deutete einiges auf erstere Variante hin - trotz der Kritik am Bayern-Stürmer (O-Ton des TV-Experten Mehmet Scholl: "Ich hatte Angst, dass er sich wund liegt").

In der Abwehr wird sich nichts ändern: Der Dortmunder Mats Hummels erwies sich als bärtiger Souverän, Bayern-Verteidiger Holger Badstuber war so sicher wie erwartet und selbst Jeromé Boateng wusste als Cristiano Ronaldos Gegenspieler zu überzeugen. Und Philipp Lahm war Philipp Lahm, und das war gut so.

Die Aufstellung im Überblick: Neuer - Boateng, Hummels, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Khedira - Müller, Özil, Podolski - Gomez

19:33 Uhr Was Sie über die Niederlande wissen müssen

Die Ausgangslage ist für Oranje, sagen wir, unkomfortabel. Das erste Spiel gegen Dänemark verloren die Niederländer mit 0:1, weil Robben, van Persie und Huntelaar Chancen für fünf Spiele vergaben. Für den Bayern-Profi Robben war das besonders bitter - sein Trauma aus dem Champions-League-Finale scheint sich fortzusetzen.

Somit ist klar: Die Mannschaft von Bert van Marwijk muss gewinnen, um ihre Chance auf das Viertelfinale zu wahren. Der Trainer hat - ganz ähnlich wie sein deutsches Pendant Joachim Löw - eine Stürmer-Debatte zu ertragen. Gegen die Dänen ließ er van Persie in der Startelf ran, das verstand im Nachbarland nicht jeder. Auch der Schalker Huntelaar meldete Ansprüche an. Und diesmal? Spielt wohl wieder van Persie, der Premier-League-Torschützenkönig vom FC Arsenal.

Der Druck, der jetzt auf der Elftal lastet, ist übrigens nichts Außergewöhnliches: Schon bei früheren Turnieren krebsten die Nordsee-Anrainer in der Vorrunde herum, um dann die jeweilige "Todesgruppe" für sich zu entscheiden. (Zu diesem unsäglichen Wort siehe auch unser Stück von Jannis Brühl: "Komm, süßer Tod".)

Die Aufstellung im Überblick: Stekelenburg - van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, Willems - van Bommel, N. de Jong - Robben, Sneijder, Afellay - van Persie

19:30 Uhr Willkommen zum Klassiker

Liebe Leser, herzlich Willkommen zum SZ-Liveticker! Diesmal zur schönen Paarung Deutschland gegen die Niederlande, oder auch: Wurstzipfel gegen Käsewürfel. Und damit, versprochen, haben wir unser heutiges Pensum an kulinarischen Wortspielen auch schon hinter uns. Stattdessen lassen wir den Grandseigneur des deutschen Fußballs sprechen. Franz Beckenbauer würde sagen: We call it a Klassiker.