Deutsche Nationalelf Löw deutet Schweinsteiger-Einsatz an

Nächster EM-Kurzeinsatz für Bastian Schweinsteiger?

(Foto: REUTERS)

Darf der DFB-Kapitän gegen Nordirland wieder ran? "Ich denke schon", sagt der Bundestrainer. Dafür gibt es zwei Wackelkandidaten.

Bundestrainer Joachim Löw hat vor dem letzten EM-Gruppenspiel gegen Nordirland (18.00/ARD) angekündigt, dass es "durchaus Veränderungen geben könnte". Die große Rotation ist trotz des zähen 0:0 gegen Polen aber nicht zu erwarten. Wackelkandidaten dürften aber zumindest Benedikt Höwedes und vor allem Julian Draxler sein.

Kapitän Bastian Schweinsteiger darf hingegen zumindest auf einen Kurz-Einsatz hoffen. "Ich denke schon", sagte Löw in der ARD auf die Frage, ob der 31-Jährige, der nach seiner Einwechselung im ersten Spiel gegen die Ukraine (2:0) getroffen hatte, gegen die Nordiren spielen werde: "Bastian ist ein Spieler, den wir jetzt ein bisschen heranführen müssen, weiter einbauen müssen für die entscheidenden Spiele bei dem Turnier. Er ist schon wichtig."

Dem ebenfalls zitternden Mario Götze stärkte Löw wie den bisher auch schwachen Mesut Özil und Thomas Müller demonstrativ den Rücken, auch von Sami Khedira wird er wahrscheinlich nicht abrücken. Eine Taktik-Änderung auf eine Dreier- beziehungsweise Fünferkette hat Löw zumindest für dieses Spiel ausdrücklich ausgeschlossen.

Muss Draxler diesmal raus?

Vorne links könnte statt Draxler dessen Wolfsburger Klubkollege André Schürrle spielen - mit 36 Einwechslungen in 54 Länderspielen eigentlich Dauer-Joker. Möglich erscheint auch, dass Löw die schwache Offensive dadurch ankurbeln will, dass er Götze von der Sturmspitze nach links beordert und Mario Gomez davor stellt.

Auch Götze rechts und Müller im Sturmzentrum wäre eine mögliche Variante. Eine Alternative zu Rechtsverteidiger Höwedes könnte Joshua Kimmich sein, die Tendenz geht aber offenbar klar zu dem Schalker Platzhalter. Neben ihm verteidigen vor Kapitän Manuel Neuer natürlich wieder Jerome Boateng, Mats Hummels und Jonas Hector.Das zentrale Mittelfeld bilden Khedira und Toni Kroos, das offensive hinter Götze dann Müller, Özil und eben wahrscheinlich Schürrle.

Hummels: "Als hätten wir bei der WM den Weltfußball dominiert"

Mats Hummels spricht im SZ-Interview über die großen Erwartungen ans DFB-Team, seinen Wechsel zum FC Bayern und die Sehnsucht nach Dribblings von Mario Götze. Von Christof Kneer und Philipp Selldorf mehr ...