Darts-WM in London Phil Taylor holt sich den WM-Titel zurück

Zum 16. Mal Weltmeister: Phil Taylor (links) besiegt Michael van Gerwen.

(Foto: AFP)

Drei Jahre ging "The Power" leer aus, nun kehrt er auf den Thron zurück: In einem spannenden WM-Finale besiegt Phil Taylor seinen 29 Jahre jüngeren Finalgegner Michael van Gerwen mit 7:4. Dabei sah es zunächst danach aus, als könnte Taylor das Duell der Generationen verlieren.

"The Power" ist zurück an der Macht: Rekordweltmeister Phil Taylor hat bei der Darts-WM in London seinen 16. Titel gewonnen. Der 52-Jährige aus dem englischen Stoke-on-Trent besiegte seinen 29 Jahre jüngeren Finalgegner Michael van Gerwen aus den Niederlanden im Duell der Generationen mit 7:4.

Taylor, das Idol des Dartsports, hatte 1990, 1992, 1995 bis 2002, 2004 bis 2006, 2009 und 2010 bereits die WM gewonnen. Van Gerwen hatte im Viertelfinale den Titelverteidiger Adrian Lewis ausgeschaltet, im Halbfinale gegen James Wade (beide England) spielte er nicht nur die 501 Punkte mit 9 Würfen herunter, sondern auch 17 perfekte Darts in Serie - einen mehr als Taylor bei dessen vorherigem Rekord 2010.

Ähnlich spielte "Mighty Mike" vor 2500 Zuschauern im ausverkauften Alexandra Palace am Neujahrstag zunächst. Taylor schüttelte phasenweise ungläubig den Kopf, wenn der Niederländer seine Pfeile exakt in die Doppel- und Triple-Felder feuerte. Doch Taylor, im Halbfinale der Sieger gegen seinen alten Rivalen Raymond van Barneveld (Niederlande), kam nach 0:2 und 2:4 zurück.

Taylor erhielt für den Sieg 200.000 britische Pfund (245.000 Euro) Preisgeld. "Ich weiß nicht, wie lange ich das noch machen kann", meinte er mit Blick auf die Zukunft: "Ich werde 53 Jahre alt sein, wenn ich wiederkomme, um meinen Titel zu verteidigen."