Champions League Michael Reschke, der stille Held des FC Bayern

Hält sich lieber im Hintergrund: Michael Reschke (links) mit Uli Hoeneß.

(Foto: imago/Martin Hoffmann)
  • Vidal, Costa, Kimmich, Coman. Vier Transfers des Bayern-Kaderplaners entschieden das Duell gegen Turin.
  • Nicht von allen war Guardiola anfangs überzeugt.
Von Benedikt Warmbrunn

Das Foto, das viele Monate später auch über den Ausgang dieses Achtelfinals der Champions League entscheiden sollte, zeigt einen schillernden Helden, aber auch einen stillen Helden. Der schillernde Held trägt eine goldene Hose, Sneakers mit goldenen Streifen, um den Hals ein Goldkettchen mit goldenem Kreuz, auch die Haare sind golden getönt. Der stille Held verschwindet fast neben all diesem Glanz, er hat leicht zerwuschelte Haare, aber das passt ja auch wunderbar zu diesen hektischen Tagen, die da Ende August hinter ihm liegen.

Vidal spitzelt sich in Guardiolas Herz

Mit rustikalen Aufräumern kann der Bayern-Trainer eigentlich wenig anfangen - doch mit seinen Auftritten gegen Juve beweist Arturo Vidal seinen Wert für den FC Bayern. Von Benedikt Warmbrunn mehr ...

Für das Team der Zukunft sind noch ein paar Personalien offen

Der schillernde Held auf diesem Foto aus einem Münchner Café ist Kingsley Coman, der damals kurz davor war, Juventus Turin zu verlassen und einen Vertrag beim FC Bayern zu unterschreiben. Und der viele Monate später, an einem Mittwochabend im März, mit seinen Dribblings, mit seinen Flanken, mit einer Vorlage und schließlich einem Tor den FC Bayern zu einem 4:2 gegen seinen ehemaligen Klub wirbelte.

Der stille Held ist Michael Reschke, der Kaderplaner des FC Bayern, der ganz gerne aus der Öffentlichkeit verschwindet, besonders in einem Monat wie dem August, in dem noch letzte Transfers geplant werden müssen. Das Foto aus dem Café ist daher ein seltenes Bild seiner Arbeit, die sich so schwer abbilden lässt. Es sei denn, man zieht gleich ein ganzes Spiel heran, zum Beispiel das 4:2 gegen Turin.

Thiagos nicht unwesentliche Kleinigkeit

Arturo Vidal ist: der Boss. Kingsley Coman: der Barbar. Und Thomas Müller? Thomas Müller halt. Der FC Bayern in der Einzelkritik. mehr ...

Dass sich der FC Bayern in dieser wilden Partie doch noch für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert hat, das war auch ein Erfolg der jüngsten Transferpolitik des Vereins. Ein Erfolg, der zeigt, dass sich eine Mannschaft auf diesem Niveau kaum noch aus dem eigenen Nachwuchs heraus entwickeln lässt. Sondern hauptsächlich durch gezielte Transfers. Dieses 4:2 ist daher auch ein Beleg dafür, wie wichtig ein Mann wie Michael Reschke für den FC Bayern ist.

Vier Reschke-Zugänge prägen die Partie gegen Turin

Vier Spieler hat der Klub im vergangenen Sommer verpflichtet, und alle vier haben am Mittwoch nachgewiesen, warum. Joshua Kimmich war vielleicht noch der Unauffälligste in diesem Quartett, was in seinem Fall hieß: Er spielte einigermaßen souverän auf einer Position, auf der er vor wenigen Wochen noch völlig fremd war, in der Innenverteidigung.