Champions League FC Bayern entschuldigt sich für missverständlichen Tweet

Vor dem Achtelfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin (ab 20.45 Uhr im SZ-Liveticker) hat eine Twitter-Nachricht des FC Bayern München für Aufregung gesorgt. Der Rekordmeister veröffentlichte eine Grafik, auf der Manuel Neuer brüllend über dem Münchner Stadion ragt. Im Hintergrund steht auf Italienisch "Hier ist das Ende".

Zum Stadion hin führen Eisenbahnschienen, die durch eine Begrenzung enden, auf der das Vereinsmotto von Juventus Turin steht: "fino alla fine" ("Bis zum Ende"). Allerdings ist es mit einem roten Kreuz durchgestrichen.

Was als Wortspiel gedacht war, sorgte bei den Juventus-Fans vor allem wegen der graphischen Umsetzung für Empörung. Mit den Eisenbahnschienen assoziierten einige Twitter-Nutzer die Konzentrationslager des Nationalsozialismus' und veröffentlichten Bilder unter der Grafik, auf denen Schienen zu sehen sind, die zu Konzentrationslagern führen.

"Das ist ein Alles-oder-Nichts-Spiel!" (Lahm) #FCBJuve #MiaSanMia

Posted by FC Bayern München on Mittwoch, 16. März 2016

Der FC Bayern reagierte auf die Vorwürfe, entfernte die Grafik und entschuldigte sich bei den Anhängern von Juventus Turin. "Leider hat unsere Spieltagsgrafik unbeabsichtigt missverständliche historische Bezüge geweckt. Sollten wir dadurch die Gefühle speziell von Juventus-Anhängern oder auch anderer User verletzt haben, bitten wir um Entschuldigung. Mit der Grafik wollten wir alleine den sportlichen Charakter des Achtelfinales in der Champions League heute Abend thematisieren, weil eines der beiden Teams ausscheiden muss."", teilten die Bayern über Twitter mit.

Robben fällt offenbar aus

Für weitere Unruhe bei den Münchnern sorgte die Meldung, dass Flügelstürmer Arjen Robben gegen Juventus Turin ausfällt, das berichteten Bild und Eurosport.

Demnach habe der Niederländer wegen seiner Erkältung beim Anschwitzen am Vormittag gefehlt und sei im Anschluss auch nicht mit ins Tageshotel gefahren. Der FC Bayern wollte dies auf Anfrage zunächst nicht kommentieren und verwies auf eine Entscheidung am Nachmittag.

Robben hatte bereits am Dienstag beim Abschlusstraining nicht mitgewirkt und war stattdessen im Leistungszentrum geblieben. Trainer Pep Guardiola hatte sich danach bei der Pressekonferenz zurückhaltend über die Einsatzchancen des Flügelstürmers geäußert. "Ich weiß nicht. Ich hoffe, aber jetzt weiß ich es noch nicht", sagte der Spanier.

Gegen Bayern riskiert Juve seine Identität

Risiko wagen? Gar mehr als ein Tor erzielen? Was Juventus Turin im Rückspiel beim FC Bayern vorhat, klingt so gar nicht nach einer italienischen Mannschaft. Von Matthias Schmid mehr...