Bayern-Äußerungen "Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft"

Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge, hier beim Spiel der FC Bayern in Sevilla.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)
  • Nach den Vorwürfen vom Frankfurter Sportvorstand Fredi Bobic äußern sich Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Präsident Uli Hoeneß.
  • Hoeneß nennt die Aussagen von Bobic "ziemlich unverschämt". Der FC Bayern habe sich "sehr professionell" verhalten.
  • Bobic unterstellte den Münchnern, dass sie die Information über den Kovac-Wechsel an die Öffentlichkeit gegeben haben.

Uli Hoeneß (Präsident Bayern München)

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als Nachfolger von Jupp Heynckes: "Wir haben bewusst gestern nichts gesagt, denn wir fanden die Aussagen von Fredi Bobic sehr unverschämt. Wir haben eine Lücke, die er im Vertrag mit Kovac gemacht hat, ausgenutzt, das ist sehr professionell. Aber wir haben uns entschlossen, ihnen so früh wie möglich Bescheid zu sagen, jetzt haben sie mehr Zeit, einen neuen Trainer zu holen. Wir haben nichts dazu beigetragen, dass diese Sache an die Öffentlichkeit kam. So wie er sich verhält, das tut man nicht, das ist unanständig, wenn man die Sachlage nicht kennt. Welches Interesse hätten wir daran, das preiszugeben? Wir hatten gar kein Interesse, außer die Eintracht zu schützen."

... zum ersten Treffen mit Kovac: "Wir haben uns mit Niko Kovac rein zufällig bei einem Abendessen beim 60. Geburtstag meines kroatischen Fahrers getroffen, zu dem auch die Kovac-Brüder eingeladen waren. Das war bei einem Italiener im Umkreis der Stadt München. Dass wir da Vertragsverhandlungen führen, ist abwegig.

Bayerns B-Elf deklassiert Gladbach

Jupp Heynckes wechselt fast die ganze Mannschaft aus, die Münchner geraten früh in Rückstand - und trotzdem steht am Ende ein souveräner 5:1-Sieg gegen die Borussia. mehr ...

... zur Frage, wann der erste Kontakt zu Kovac stattfand: "Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft, wir sind nicht verpflichtet, darauf eine Antwort zu geben."

... zum Spiel: "Die Bundesliga ist das eine und die Champions League das andere. In der Bundesliga sind wir aktuell überragend. Wir haben heute nicht mit der Topelf gespielt und Gladbach ab der 20. Minute an die Wand gespielt. Wir haben eine sehr professionelle Mannschaft. Hier stimmt es überall."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor Bayern München, vor dem Spiel):

... zur Kritik von Bobic an der Verpflichtung von Kovac: "Ich kann die Enttäuschung von Fredi Bobic verstehen, das ist klar. Trotzdem war die Wortwahl vielleicht nicht die Richtige. Dazu kann ich drei Sachen sagen: Vonseiten des FC Bayern kam überhaupt keine Information nach außen. Zweitens habe ich mich mit Niko Kovac abgesprochen und sein Wunsch war, dass er das als erster Fredi Bobic und Bruno Hübner sagt, weil er zu ihnen ein freundschaftliches Verhältnis pflegt. Drittens hätten wir ihnen auch erst Mitte Mai Bescheid sagen können, deswegen finde ich, hat sich der FC Bayern fair verhalten, weil Fredi Bobic und Bruno Hübner nun mehr Zeit haben, sich nach einem neuen Trainer umzuschauen. Deshalb haben wir uns überhaupt nichts vorzuwerfen."

... zur Frage, wann es die erste Kontaktaufnahme mit Niko Kovac gab: "Fakt ist, dass Niko Kovac ab 1. Juli neuer Bayern-Trainer sein wird, über alle anderen Details möchte ich natürlich nicht reden. Wir haben uns am Donnertag auf einen Dreijahresvertrag geeinigt und das muss genügen."

... zur Frage, seit wann man sich mit Niko Kovac als Heynckes-Nachfolger beschäftigt: "Ich habe dem Vorstand und Aufsichtsrat vor einigen Monaten ein Konzept vorgelegt, das sehr positiv aufgenommen wurde. Im Zuge dessen haben wir einige Dinge verändert. Wir haben die medizinische Abteilung ausgetauscht, wir haben in der Physio-Abteilung einige Veränderungen gemacht und die Scouting-Abteilung modernisiert. Wir haben sogar ein Innovationszentrum gegründet und dafür brauchen wir einen Trainer, der genauso modern und innovativ arbeitet, aber seine Arbeit an unsere Strukturen anpasst. In der Analyse habe ich den Niko vorgeschlagen, weil ich denke, dass er der optimale Mann dafür ist und wir haben uns einstimmig auf ihn geeinigt."

... zu Vertragsverlängerungen von Robben und Ribery: "Wir haben mit den Spielern gesprochen und haben ihnen ein Angebot bis zum 30. Juni 2019 unterbreitet. Aber wir setzen die Spieler nicht unter Druck, wir haben ein super Verhältnis zu beiden. Sie sind verdiente Spieler. Ich bin optimistisch, aber sie dürfen sich Zeit lassen."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München):

... zum Spiel: "Wir haben heute auch wieder 20 Minuten Anlaufzeit gebraucht und dann peu à peu das Zepter übernommen. Besonders nach der Pause war das ein wunderbarer Auftritt. Der Teamgeist ist überragend. Es ist immer wunderbar zu sehen, wenn sich die Spieler morgens begrüßen. Da sieht man schon, wie gut sie sich verstehen und was wir für eine tolle Atmosphäre an der Säbener Straße haben."

... zur Verpflichtung von Niko Kovac als Nachfolger: "Ich denke, dass es eine gute Wahl ist. Er macht einen sehr guten Job in Frankfurt. Alles, was man hört, wie er mit Spielern umgeht und sie motiviert, sein Training gestaltet, ist gut. Es ist für ihn eine große Chance, beim FC Bayern Cheftrainer zu werden. Danach würden sich fast alle, auch internationalen, Trainer die Finger ablecken."

Bobic findet Verhalten des FC Bayern "respektlos"

Niko Kovac berichtet, wie es zur Einigung mit dem FC Bayern gekommen ist. Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic greift die Münchner für die Art der Abwerbung scharf an. Von Carsten Scheele mehr...