Bundesliga Hoffenheim entlässt Trainer Kurz und Manager Müller

Sie waren erst wenige Monate im Amt, nun sind sie schon wieder entlassen: Das vom Abstieg bedrohte Hoffenheim hat seinen Trainer Marco Kurz gefeuert, auch Manager Müller muss gehen. Der neue Trainer steht schon parat.

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat Trainer Marco Kurz und Manager Andreas Müller entlassen. Müller war erst im vergangenen Herbst zu 1899 gekommen, Kurz wurde im Winter eingestellt.

Der neue Trainer der Hoffenheimer steht auch schon fest: Markus Gisdol übernimmt, das bestätigte der Verein am Dienstagvormittag.

Hoffenheim steht auf dem 17. Tabellenplatz, ist vier Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Auf Schalke hatten die Kraichgauer am Samstag mit 0:3 verloren. Kurz hatte in acht Spielen nur zehn Punkte geholt - und konnte den Verein nicht aus der Krise führen. Im Gegenteil: Hoffenheim rutschte in der Tabelle noch tiefer.

Wieder in Hoffenheim: Markus Gisdol, der zuletzt auf Schalke arbeitete.

(Foto: dpa)

Die Manageraufgaben von Müller wird Alexander Rosen übernehmen. Der bisherige Leiter des Nachwuchszentrums der TSG wird aber nicht explizit zum Nachfolger befördert, sondern soll Bindeglied zwischen Trainer, Geschäftsführer und Gesellschaftern sein. "Er wird nicht die Funktion des Managers haben", sagte Geschäftsführer Frank Briel am Nachmittag auf einer Pressekonferenz. Der 33 Jahre alte Rosen, der früher unter anderem bei Eintracht Frankfurt und 1. FC Saarbrücken aktiv, war Junioren-Nationalspieler und hatte 2010 in der zweiten Mannschaft von Hoffenheim seine Profikarriere beendet.

Der 43-Jährige Gisdol war bis vor kurzem Co-Trainer von Ralf Rangnick und Huub Stevens auf Schalke. Als Stevens im Dezember gehen musste, wurde auch Gisdol freigestellt. Das überraschte viele, denn Gisdol war angesehen und wurde sogar als Stevens-Nachfolger gehandelt.

Von 2009 bis 2011 arbeitete Gisdol schon einmal in Hoffenheim: Er trainierte die zweite Mannschaft. Nun ist er nach Markus Babbel, Frank Kramer und Kurz der bereits vierte Trainer in Hoffenheim in dieser Saison.

Gisdol, der als Taktik-Fuchs gilt, war schon nach der Entlassung von Babbel als Kandidat gehandelt worden. Manager Müller setzte jedoch seinen Vertrauten Kurz durch. Somit war klar, dass bei einer Entlassung von Kurz auch Müller seinen Posten nicht mehr halten können würde.

Der neue Trainer steht vor einer schwierigen Aufgabe. Ob er Hoffenheim vor dem Abstieg bewahren kann? Auf der Vereinsseite heißt es: Gisdol wurde "von der Vereinsführung mit dem beschlossenen Neuaufbau über die laufende Saison hinaus betraut." Das klingt, als habe sich Hoffenheim schon mit der 2. Liga abgefunden.