Bundesliga BVB gewinnt erstmals seit sechs Jahren in Gladbach

Torschütze: Ilkay Gündogan

(Foto: AP)

In einem guten Bundesligaspiel siegt Dortmund gegen die andere Borussia aus Mönchengladbach mit 3:1. Das Team von Thomas Tuchel bleibt damit wenigstens ein bisschen an den Bayern dran.

Borussia Dortmund bleibt mit respektvollem Abstand der einzige Verfolger von Titelverteidiger Bayern München. Zum Rückrundenstart in der Fußball-Bundesliga gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel bei Borussia Mönchengladbach mit 3:1 (1:0) und festigte mit acht Punkten Rückstand auf den souveränen Tabellenführer Platz zwei. Der ehemalige Gladbacher Marco Reus (41.), Henrich Mchitarjan (50.) und Ilkay Gündogan (75.) sorgten für den ersten BVB-Erfolg im Borussia-Park nach über sechs Jahren.

Gladbach kassierte trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers von Raffael (58.) die erste Heimniederlage in der Bundesliga unter Coach André Schubert und könnte am Sonntag auf Platz sechs zurückfallen. "Durch die Bayern weiß man ja, dass man hier auch mit 0:3 nach Hause geschickt werden kann", meinte Gündogan sichtlich zufrieden nach dem Schlusspfiff "gegen einen so starken Gegner. Wie wir kombiniert haben, macht auch Mut und Vorfreude auf die nächsten Wochen". Reus beklagte an seiner früheren Wirkungsstätte nur mangelnde Konsequenz: "Wir hatten viele Balleroberungen in Gladbachs Hälfte, da haben wir sie aber schlecht ausgespielt. Wir hätten früher führen können." Marco Reus sah die Partie kritischer: "Es war ein sehr, sehr kompliziertes Spiel. Gladbach hat mit viel Risiko gespielt. Wir haben es schlecht ausgespielt und waren nicht konsequent" sagte Reus. Aber: "Wir haben verdient gewonnen."

Christensen und Gündogan treffen die Latte

Gladbachs Trainer Schubert erkannte den BVB-Erfolg als verdient an: "Wir haben bei Dortmund Toren Fehler gemacht, die auf dem Niveau nicht passieren dürfen. Außerdem haben wir die eine oder andere Möglichkeit vorne nicht genutzt. Da sind eben zwei Dinge zusammengekommen." Der Nachfolger des zurückgetretenen Erfolgstrainers Lucien Favre setzte den Ex-Dortmunder Jonas Hofmann zunächst ebenso auf die Bank wie den zweiten Winterneuzugang Martin Hinteregger - beide wurden in der 80. Minute eingewechselt. Beim BVB stand Weltmeister Erik Durm erstmals in dieser Saison im Kader und kam in der 70. Minute aufs Feld.

Vor 54.010 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park begannen beide Mannschaften offensiv. Gladbachs Innenverteidiger Andreas Christensen hatte Pech, als sein Kopfball nach einem Eckball von Raffael die Latte touchierte (6.). Gladbach gelang es aber im ersten Durchgang zu selten, hinter die Viererkette des BVB zu kommen. Gefährlich wurde es meist nur, wenn Ibrahima Traoré Tempo aufnehmen konnte und somit Gegenspieler Joo-Ho Park vor einige Probleme stellte. Nach schöner Einzelleistung von Traoré verfehlte Oscar Wendt sein Ziel nur knapp (19.).

Traoré zögert zu lange

Die Dortmunder waren um Spielkontrolle bemüht, rieben sich in zahlreichen Zweikämpfen im Mittelfeld zunächst aber immer wieder auf. Wenn die Gäste das Tempo anzogen, kamen sie auch zu Gelegenheiten. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, der in der Hinrunde 18 Treffer erzielt hatte, blieb im Abschluss aber zu unpräzise (9. und 35.). Der starke Gündogan hatte mit einem Lattentreffer Pech (33.). Reus machte es besser. Nach schönem Zuspiel von Gündogan ließ der Nationalspieler dem Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance.

Nach dem Wechsel hatte Traoré die Chance zum Ausgleich, doch der Offensivspieler zögerte freistehend vor Roman Bürki zu lange (48.). Dortmund bestrafte die ausgelassene Chance umgehend. Nach einem Konter über Gündogan spielte Reus den bis dahin unauffälligen Mkhitaryan mustergültig frei. Der Armenier traf zum 2:0. Doch die Gastgeber kämpften sich zurück in die rassige Begegnung. Raffael verkürzte mit seinem siebten Saisontor, Park sah dabei schlecht aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Gladbach drängte auf den Ausgleich, Dortmund konterte. Aubameyang vergab noch freistehend (73.), Gündogan machte es bei seinem ersten Saisontreffer besser.