Biathlon-Weltcup in Kontiolahti Neuner muss Mäkäräinen vorbeiziehen lassen

Nach ihrem Sieg beim Sprint in Kontiolahti gestern, landet Magdalena Neuner in der Verfolgung hinter der Finnin Kaisa Mäkäräinen. Trotz vier Strafrunden sichert sich die beste deutsche Biathletin in einem engagierten Schlusspurt Rang zwei. Miriam Gössner erwischte dieses Mal keinen guten Tag.

Magdalena Neuner hat sich einen Tag nach ihrem 32. Weltcupsieg mit Platz zwei im Verfolgungsrennen begnügen müssen. Die Biathlon-Rekordweltmeisterin leistete sich im letzten Stehendanschlag gleich zwei Fehler und war mit insgesamt vier Strafrunden chancenlos gegen Kaisa Mäkäräinen.

Auch in der Verfolgung präsentierte sich Magdalena Neuner in guter Form. Nach vier Schießfehlern muss sie sich aber am Ende der Finnin Kaisa Mäkäräinen geschlagen geben.

(Foto: REUTERS)

Die Finnin feierte in Kontiolahti bei einem Schießfehler in 32:23,0 Minuten einen überlegenen Heimsieg vor Neuner (35,9 Sekunden zurück), die im Schlusssprint die Weißrussin Darja Domratschewa (37,0) schlug. Neuner, die am Samstag im Sprint nicht zu schlagen war, lag über die 10 km im Verfolger bis zum letzten Schießen gleichauf mit Mäkäräinen, ließ dann aber zwei Scheiben stehen und die letztjährige Gesamtweltcupsiegerin ziehen.

Trotzdem präsentierte sich Neuner knapp drei Wochen vor Beginn der Heim-WM in Ruhpolding (29. Februar bis 11. März) in absoluter Topform. Im Gesamtweltcup führt Neuner mit ihrem 15. Podestplatz weiter vor Domratschewa. Einzel-Vizeweltmeisterin Tina Bachmann (Schmiedeberg/3) als Sechste und Andrea Henkel (Großbreitenbach/1) als Achte machte den starken Auftritt der deutschen Skijägerinnen perfekt.

Dagegen leistete sich Staffel-Weltmeisterin Miriam Gössner (Garmisch) nach ihrem sechsten Platz im Sprint gleich acht Schießfehler und landete wie Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/5) im geschlagenen Feld. Die gesundheitlich angeschlagene Sabrina Buchholz (Oberhof) war nicht angetreten.

Björndalen siegt bei den Herren

Bei den Herren hat der sechsmalige Biathlon-Olympiasieger Ole Einar Björndalen seinen 93. Weltcupsieg gefeiert. Der 38-jährige Norweger gewann in 33:43,8 Minuten das Verfolgungsrennen über 12,5 km im finnischen Kontiolahti vor dem im Gesamtweltcup führenden Franzosen Martin Fourcade (12,1 Sekunden zurück) und dem Russen Dmitri Malyschko (22,0).

Doppel-Europameister Daniel Böhm musste sich nach Rang neun im Sprint diesmal mit Platz 16 begnügen. Der 25-Jährige aus Buntenbock leistete sich insgesamt fünf Schießfehler, genau wie Erik Lesser (Frankenhain) auf Platz 22. "Bis auf das erste Schießen bin ich mit der Leistung der beiden zufrieden", sagte Herren-Bundestrainer Mark Kirchner. Michael Rösch (Altenberg) war wegen einer leichten Erkältung nicht angetreten, Daniel Graf (Siegsdorf) hatte sich nicht für die Verfolgung qualifiziert.

Die deutschen Skijäger waren in Kontiolahti nicht in Bestbesetzung am Start. Sprint-Weltmeister Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld), Andreas Birnbacher (Schleching), Simon Schempp (Uhingen) und Michael Greis (Nesselwang) waren erst gar nicht angereist, der kränkelnde Florian Graf (Eppenschlag) ist bereits wieder zu Hause.